Fundstücke (makabres, trauriges, erheiterndes)

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

1068 Beiträge

Nasalstrich! (wieder was gelernt!)

Zitiert von: vnagel2004
https://de.wikipedia.org/wiki/Makron

Vielen lieben Dank, Vera.
Von der genannten Seite ( "Makron" ) bin ich weiter gesurft zu:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nasalstrich
Dort steht:

"...Der Nasalstrich und der Reduplikationsstrich sind Abkürzungszeichen (Beizeichen) in Form eines Überstrichs, einer Tilde oder eines Hakens. Sie sind keine diakritischen Zeichen, sondern nur Abkürzungszeichen. Ein Querstrich über Vokalen, der deren Länge anzeigt, ist dagegen das Makron.
Unicode kodiert den Überstrich als kombinierendes Zeichen U+0305: M̅, m̅, N̅, n̅ (=M/m/N/n gefolgt von U+0305)...."

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

2755 Beiträge

Es ist hier im konkreten Ausgangsfall kein(!), wo es um die Verdoppelung von Konsonanten ging, Nasalstrich. Sorry.

Sie zitierten doch richtig

.... "...Der Nasalstrich und der Reduplikationsstrich sind....

sprich beide stehen unabhängig nebeneinander ohne identisch zu sein.

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

1068 Beiträge

Stimmt absolut!
Danke für die Präzisierung.
Ich hatte den "Nasalstrich" als fette Überschrift gesetzt weil die von mir verlinkte Wikipediaseite beide Begriffe erläutert und nunmal mit "Nasalstrich" tituliert ist - und es bei Wikipedia eben keine separate Seite zum Reproduktionsstrich gibt

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

270 Beiträge

Wer da wohl kalte Füße bekommen hat?
Bei den vielen Trauungen, die ich schon durchforstet habe, eine absolute Ausnahme.

"Die Verlobung ist nach einmaligem Aufgebote zurückgegangen."

http://www.archion.de/p/72fc441ed6/

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1198 Beiträge

http://www.archion.de/p/c26cd4b643/

Hallo, habe hier etwas gefunden, kann es aber nicht lesen, leider.

Gruß Rainer

user722
Mitglied seit
26.05.2016

828 Beiträge

Eine künstlerische Anwandlung des Pfarrers:

Est homo ceu gramen ceu florida lilia campi:
Der Mensch ist wie das Gras, wie eine blühende Lilie auf dem Feld:

arescit gramen, lilia Hore cadunt.
das Gras vertrocknet, die Lilien(blätter) fallen [Zeitangabe]ab

Gloria, divitiae, splendor, vis, formae, voluptas,
_ ceu gramen pereunt
Ruhm, Reichtum, Pracht, Kraft, Gestalt (Gesichter), Vergnügen (Lust)
_ gehen verloren wie das Gras

(flos uti, sic et homo
(quam cito flos, et homo.
wie die Blume, so auch der Mensch
so schnell wie die Blume auch der Mensch

[ Es folgt die Signatur des Pfarrers ! ]
Pinxit et finxit P. F. Nottnagel, Re_ h.⟨uius⟩ l.⟨oci⟩ h. _
Gezeichnet und gestaltet (angefertigt) hat ⟨dies⟩ P. F. Nottnagel, Pfarrer(?) hier __ __

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1198 Beiträge

Hallo user 722,

ich danke Dir, es ist eine Freude auf so ein Link eine Antwort zu bekommen.
Leider kann ich Latein nicht, aber dafür bin ich (auch wenn Eigenlob stinkt)
ein guter Techniker und Anlagenbauer.

Gruß und bleib gesund Rainer

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1198 Beiträge

http://www.archion.de/p/06cb444dba/

Hier ist einer vom Baum geschossen worden, mit einer lateinischen Textstelle,
wer hilft?

Gruß Rainer

user722
Mitglied seit
26.05.2016

828 Beiträge

Ist Johann Georg Fischer, Schulmeister allhir, abends bey der Dämmerung,
nachdem er ’me ignorante et non volente’ auf des Feld gegen Held=
rith ⟨=Heldritt⟩ zu, auf das Haasen Schißen gangen, durch einen /Flinten=/ Schuß auf einem
Baum sizend /verunglückt/ und also auf der Stelle sein Leben verlohren, auch tod
nebst der bey ihm liegenden Flinten unterm Baum angetroffen, und

frei übersetzt: ohne daß ich davon wußte oder es wollte/verlangte

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1198 Beiträge

Hallo,

danke wie immer, noch ein schönen Tag Rainer

Gruß