Ruckdeschel (frueher auch Ruckteschel)

Hochland3@web.de
Mitglied seit
10.01.2018

6 Beiträge

Hallo
Ich bin auf der Suche nach einem Geburtsort/genauer Tag sowie Namen und Herkunft der Eltern, da ich bisher keinen Eintrag finden konnte.
Es dreht sich um einen markgraeflichen Muenzmeister in Bayreuth:

Johann Lorenz Ruckdeschel
geb.wahrscheinlich im Aug/Sep. 1684
verstorben in Bayreuth am 15. April 1742
Er war von 1720-1742 Muenzmeister.

Info:Sein Sohn Christoph Lorenz Ruckdeschel folgte ihm nach und war dann auch von 1742-1768 Muenzmeister in Bayreuth.

Ausserdem suche ich noch nach saemtlichen verfuegbaren Infos ueber den Cammertuerk (Leibdiener) Johann Paul Ruckdeschel (genannt bei Hofe in Bayreuth - Johannes Paulus).
Familienabstammung aus Muenchberg ist bekannt.
Sein Leben in Bayreuth laesst jedoch noch grosse Luecken offen.
Spaeter kehrte er dann in seine Geburtsstadt Muenchberg zurueck, wo er auch 77jaehrig verstarb.
Er kam um 1708 (15jaehrig) an den Markgrafenhof in Bayreuth und war 18 Jahre lang Leibdiener von Erbprinz und dem spaeteren Markgrafen Georg Wilhelm (bis zu dessen Tode) und seiner Gemahlin Sophia.

Besten Dank
Wolfgang Ruckdeschel

BerndSchulz
Mitglied seit
04.01.2016

490 Beiträge

Hallo,
bei MyHeritage findet sich ein Johann Lorenz Ruckdeschel.
Geburt am 08. Juli 1673 in Münchberg bei Hof.
Könnte das die gesuchte Person sein?

Grüße
Bernd

Gigolo612
Mitglied seit
20.03.2015

4 Beiträge

Hi und Hallo,
Der gesuchte findet sich im Taufbuch der Bayreuther Stadtkirche.

Johann Lorenz Ruckdeschel geb.4.August 1690 ,er Heiratete 1720.

Gruss Uwe

Hochland3@web.de
Mitglied seit
10.01.2018

6 Beiträge

Danke Bernd, das ist ein anderer Lorenz.
Aber Gigolo612 - ins Schwarze getroffen.
Das ist er.
Die Altersangabe im Kirchenbuch/Sterbeeintrag ist undeutlich zu lesen, entweder 51 oder 57 Jahre.
Ich habe auf 51 getippt - und das war falsch, 57 ist dann richtig und wir kommen damit wunderbar hin.
Fuer die schnelle Antwort bedanke ich mich bei Euch Beiden.

Vll. kommt ja auch noch etwas ueber den Cammertuerk heraus.
Gruesse
Wolfgang Ruckdeschel

Hochland3@web.de
Mitglied seit
10.01.2018

6 Beiträge

.....aber da waere noch etwas, obwohl ich nicht viel Hoffnung habe.
Ein Aufruf kann jedenfalls nicht schaden.
Ist Jemanden irgendwo ein Gemaelde bekannt, welches den Superintendenten
Wolfgang Heinrich Ruckdeschel (Mitte 18. Jahrhundert) aus Muenchberg zeigt?

Gigolo612
Mitglied seit
20.03.2015

4 Beiträge

Hi und Hallo,
Wenn noch nicht gefunden......es gibt noch Bruder und Schwester im selben Kirchbuch.....

Forsche auch in Oberfranken...(Münchberg,Zell,Gefrees,Bayreuth).

Gruss Uwe

Hochland3@web.de
Mitglied seit
10.01.2018

6 Beiträge

Hallo Uwe!
Danke fuer den Hinweis hatte jedoch bisher noch keine zeitliche Moeglichkeit in Bayreuth naeher zu forschen.
Mein mittelfristiges Ziel ist es zu erforschen ob evtl. eine Verbindung zu Muenchberg besteht - wie sonst haette der Cammertuerk mit 15 Jahren an den Markgrafenhof nach Bayreuth gelangt sein."Headhunter" in der heutigen Form gab es wohl damals noch nicht sondern nur Verbindungen und Beziehungen nehme ich an
Muenchberg ist bereits von mir "abgegrast".
Die Ruckdeschel wohnten seit dem 16. Jahrhundert in der Stadt, im 15. Jahrhundert noch nicht.
Ruckdeschen gab es frueher wie "Sand am Meer".
In der zweiten Haelfte des 17. Jahrhunderts hockten an die 12 Familien in einem Viertel der Vorstadt zusammen, zumeist Alle vom gleichen Ahnherren abstammend.
Wo Dieser herkam weiss ich nicht, da kann ich evtl. nur noch ueber dessen Stadt-Lehensbesitz etwas erfahren.
Dementsprechende erste Forschungen in Bamberg erbrachten keinen Erfolg und die Stadtlehenbuecher von Muenchberg gehen nur bis 1608.
Ich selbst u.A. nehmen an das der Name urspruenglich im Raum Bayreuth entstanden ist und kein "Mitbringsel" war, die R. erst mal unterhalb des Gebuergs siedelten und im 14.oder 15. Jahrhundert das Fichtelgebirge ueberschritten haben, da erst am Rande wohnten und sich spaeter in das muenchberger Land ausbreiteten.
Die ganze Sache ist hochinteressant, kann aber doch auch recht frustrierend und nervig sein.
Beste Gruesse
Wolfgang Ruckdeschel

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2261 Beiträge

Hallo,
den Familienname gibt es oft in Oberfranken.

Die ersten sind mir in Zell aufgefallen um 1500.

Auch in Marktleuten sind diese zu Beginn des Kirchenbuches zu finden.

Auch in Sparneck und Tannenreuth sind diese bereits um 1520 zu finden.

Gruß

Sven

Hochland3@web.de
Mitglied seit
10.01.2018

6 Beiträge

Hallo Sven!
Sagen wir mal den Namen Ruckdeschel GAB es sehr oft in der Fichtelgebirgsgegend.
Im Laufe der Jahrhunderte hat er sich doch ganz schoen ausgeduennt.
Wenn es interessiert: Die R. aus Zell stammten im 16. Jahrhundert zumindest zum grossen Teil aus
Kornbach und Tannreuth, waren offensichtlich nicht erbberechtigte Bauernsoehne nehme ich an und sind dann nach Zell gezogen und haben dort Bauernhoefe als Lehen uebernommen.
Um 1536 lagen sich die Kornbacher und Tannreuther (mal wieder) in der Wolle wegen eines Flurgrenzstreites.
Drei offensichtlich schon aeltere Herren Ruckdeschel aus Zell (einer zumindest war "ungefaehr" 56 Jahre alt nach eigenen Angaben, wurden als Zeugen befragt. Sie sagten aus was sie als Kinder von ihren Vaetern ueber die Flure erklaert bekommen hatten bzw. der Eine hatte dort im Alter von 10 Jahren selbst Vieh gehuetet.
Zwei der Herren wurden in Tannreuth geboren und sind dort auch aufgewachsen, der Andere wurde in Kornbach geboren und ist dort ebenfalls aufgewachsen.
In dieser Gegend dreht sich durch die Jahrhunderte Alles in einem Radius von ca. 20-25 km.
Gruesse
Wolfgang

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2261 Beiträge

Hallo,
das ist wirklich spannend solche alte Geschichten.

Die Nachkommen waren auch in diversen Gemeinden Pfarrer.

Ich kenne die Kirchenbücher auswendig von Zell und Sparneck, Münchberg.

Suche die Nachkommen von meinen Großmutter Leupold aus Sparneck.

Leider konnte ich nach über 15 Jahre suche deren Herkunft bis heute nicht finden.
Diese finden sich ab 1808 als Weber und Pachtbauern in Sparneck, jedoch deren Herkunft ist nicht verzeichnet.

Mit freundlichen Grüßen

Sven