in Scheppel und bandt

  • 1
fr_bobbele
Mitglied seit
22.01.2015

14 Beiträge

In einem Trauungsbuch habe ich als Einleitung zum Eintrag einer Trauung folgende Formulierungn gefunden: Den 28. 9ber (November) 1654 seindt in Scheppel und bandt zu Gerach (heute Neckargerach) copuliert worden.

Hat jemand schon einnmal die Formulierung "in Scheppel und bandt" lesen und kann mir vielleicht erklären, was darunter zu verstehen ist?

Vielen Dank schon im voraus
fr_bobbele

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

1453 Beiträge

Hallo Berthold,

das heißt, daß die Braut bei der Trauung noch Jungfrau war.

scheppel = schappel, schäppel - siehe Erläuterung im Wörterbuch der Gebr. Grimm hier:

http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&mode=Vernetzung&hitlist=&patternlist=&bookref=14,2169,67

Gruss
Vera

fr_bobbele
Mitglied seit
22.01.2015

14 Beiträge

Hallo Vera,
danke für die überaus schnelle Antwort mit der Erläuterung und dem Link zum Grimm'schen Wörterbuch. Jetzt verstehe ich auch die ergänzende Eintragung in der Trauungsmatrikel, dass die Ehefrau 17 Wochen zu früh niederkam.

Herzlichen Dank und viele Grüße
Berthold

  • 1