Ortssuche in der Wetterau

Hauke1
Mitglied seit
25.02.2018

10 Beiträge

Moin aus Husum an der Nordsee, ich habe Probleme mit dem Ortsnamen im Heiratseintrag 14.11. 1793 aus Bergenhusen(Kreis Schleswig-Flensburg): Casper Bernhardt Asmus ..... geburtschein des .. Pastor F.T (oder A)Knorr aus XXXXX (Oster?heim) in der Wetterau. Vater Johann Daniel Asmus, Mutter Elisabeth Dorothea Brunner(in). es gibt einen Verlobungseintrag und 2 Heiratseinträge (Berg. 1787-1809 Bild 410 und 1727-1806 Bild 86) und trotzdem kann ich den Ort nicht lesen. Casper B. Asmuss soll etwa 1756-61 geboren sein, taucht 1787 in Dänemark (VZ Langeland) 1793 Ehe Bergenhusen, dann 12 Jahre Norwegen (VZ 1801 Sanderfjord) wo Die Kinder zur Welt kommen. 1805 rückkehr nach Bergenhusen wo er 1816 stirbt. kann jemand helfen ?
Venlig hilsen Hauke

Litzinger
Mitglied seit
18.01.2015

159 Beiträge

Ostheim (Anm. Nidderau) in der Wetterau

Freundliche Grüße

Hauke1
Mitglied seit
25.02.2018

10 Beiträge

Vielen Dank, gibt es nur ein Ostheim in der Wetterau ? Ich habe auch keine Kb`s hier gefunden.

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

1461 Beiträge

Ich lese Ostenheim.
Es dürfte Ossenheim bei Friedberg gemeint sein.

Hauke1
Mitglied seit
25.02.2018

10 Beiträge

Auch vielen Dank

Hauke1
Mitglied seit
25.02.2018

10 Beiträge

Leider ist die Suche bisher Erfolglos. Trotzdem Danke

Linde
Mitglied seit
13.01.2015

1345 Beiträge

Der Vater, Daniel Asmus war 1793 verstorben
und vorher Jäger und Waldförster zu Ossenheim genannt.
( Gräflich Solmscher Jäger und Waldförster)
- Für die Einstellung von gräflichen
Bediensteten wurden meistens Dokumente verfaßt, die Aus-
sagen z. B. auch über die Besoldung enthielten.
Vermutlich stand in den Besoldungslisten auch die Herkunft
- hier eines Jägers (und Waldförsters).
Sie müßten nachsehen, ob es von dem
Grafenhaus Solms-Rödelheim und Assenheim
aus der Zeit Akten gibt mit Nennung der eingestellten Bediensteten.
Eventuell finden Sie dann darin etwas über den Vater
des Caspar Balthasar Asmus. (Liegt dessen Geburtsschein
im Archiv der Kirchengemeinde Flensburg - hatte der Pfarrer Knorr
das Geburtsdatum darin verzeichnet ?) Sterbealter von Caspar Bernhardt nur circa.

Der evangelische Pfarrer in Ossenheim,
der den Geburtsschein von Caspar Bernhardt Asmus ausstellte,
war
Friedrich August Knorr
* 17.8.1735 Ossenheim,
† 19.4.1809 Ossenheim,
der aber erst ab 1764 in Ossenheim als Pfarrgehilfe
seines Vaters Johann Karl Knorr angestellt war und
später die Stelle seines Vaters nach dessen Tod antrat.

VG.

Hauke1
Mitglied seit
25.02.2018

10 Beiträge

Wov, erstmal Danke, muss das erstmal "verarbeiten"!
Freundliche Forscher Grüsse aus Husum

Hauke1
Mitglied seit
25.02.2018

10 Beiträge

Moin nochmal,im Familienbuch 1603-1875 ( Bild 37 ) finde ich die Familie Asmus/Brunner mit 6 Kinder 1749,51,52 und 1757,58,59. In den 5 Jahren dazwischen finde ich kein Taufen in Ossenheim !? Aber beim Sohn von 1759 ist der Name nicht eindeutig ( Bild 59 ), der Taufpate ist interesanterweise Casper Berhard Brunner! Ist es möglich das Johan Georg evtl. Casper Bernhard ist? Vater Daniel wird mit 1711- ( 1784? )angegeben den Tod kann ich in Ossenheim nicht finden. Im Familienbuch ist noch ein Nachtrag wo etwas von Familie aus Schweden steht?
Freundliche Grüsse bei Schneematsch und 2 Grad aus Husum

Linde
Mitglied seit
13.01.2015

1345 Beiträge

Ein Paar Gedanken dazu: 5 Jahre keine Kinder :
Haben Sie die Totenbücher durchgesehen, ob evtl.
eine Totgeburt des Paares vermerkt wurde in dieser Zeit ?

Dass der 1759 geborene Sohn - dessen Name
im Kirchenbuch nicht vermerkt wurde,
den Namen Caspar Bernhardt vom Onkel bekam,
ist sicherlich möglich.

Das Familienregister wurde wohl viele Jahre später geschrieben als 1759 - und möglicherweise ist dem Abchreiber ein Fehler unterlaufen - denn es gibt keine Konfirmandenbücher, woraus man evtl. um
1774 die Konfirmation des Caspar Bernhardt hätte sehen können -
oder wo der Schreiber des Registers  den Namen Johan Georg Asmus
hätte herausschreiben können ( ? )  Woher hatte er nur den Namen Johann Georg ? viele Jahre später ?

Im Nachsatz des Familienregisters:
.... Der 1757 geborene Sohn Philipp Gottfried Asmus
soll hinterlassen haben, dass die Familie Asmus aus Schweden stamme....

Da Sie schon das Geburtsjahr 1711 vom Daniel Asmus haben,
müßte etwas in den schwedischen Genealogiedatenbanken usw zu finden sein. Kann auch sein, dass sein Vorfahr evtl Soldat während des 30jährigen Krieges nach "Deutschland" kam und dann hier blieb und heiratete - aber das ist alles noch Fiktion - aber Sie finden es sicherlich noch heraus.

Husum war (ist noch ?) schön - die graue Stadt am grauen Meer -
und Theodor Storm lese ich immer einmal wieder  -
in dessen Garten ich einmal war.  VG.