Alter des Verstorbenen

  • 1
ruelurch
Mitglied seit
19.01.2015

21 Beiträge

am 7.4.1698 stirbt ein Hans Schwarzke.
http://www.archion.de/p/4688f18ba8/
Wenn ich das Alter richtig lese im Alter von 76 Jahren. Gleichzeitig wird hier auch der Vater des Verstorbenen - Michel Luchmanns Sohn - benannt. Bei hunderten von Kirchenbucheinträgen ist es mir noch nie vorgekommen, dass bei einem Todesfall in so einem hohen Alter auch der Vater mit angegeben wurde. Lese ich hier etwas falsch oder kann dies durchaus so sein? Weiß jemand Rat?
Vielen lieben Dank für Eure Hilfe
Rüdiger

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2257 Beiträge

Hallo,
schaut zwar aus wie 76 könnte aber auch eine verunglückte eins sein.
16 Jahre alt war 1/2 Jahr Krank nach ausgesandender Krankheit, dann wurde die Angabe das der Vater hier genannt wird passen.

Die Taufe eventuell suchen dazu, leider macht mir dies bei all diesen Kirchenbüchern kein Spaß bei dieser schlechten Qualität.

Sven

ruelurch
Mitglied seit
19.01.2015

21 Beiträge

Hallo Sven,
wäre eine Möglichkeit an die ich auch schon gedacht habe - aber der Todestag 7. April ist exakt genauso geschrieben wie die 7 in 76 und da der vorhergehende Todeseintrag der 5. April ist dürfte die Lesart 76 wohl stimmen - zumal der Pfarrer die 1 immer ohne Aufstrich schreibt. Soweit es der katastrophale Zustand der Kirchenbücher und die Sauklaue des Pfarrers erlauben ist auch keine Geburt 16 Jahre vor dem Tod zu finden. Es bleibt also weiterhin rätselhaft.
Gruß
Rüdiger

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

2709 Beiträge

Zitiert von: ruelurch
am 7.4.1698 stirbt ein Hans Schwarzke
.... - Michel Luchmanns Sohn - benannt.

Das passt schon alles genau so.

Hans Schwarzke stirbt im Alter von 76 Jahren.

Das Vater, Michel Luchmann, ist mit großer Wahrscheinlichkeit deshalb angegeben, weil dieses Kind unehelich geboren wurde - zumindest gibt es in diesem Eintrag keinerlei Hinweis darauf, daß der Sohn seinen Familiennamen geändert hat.

BG, Vera

ruelurch
Mitglied seit
19.01.2015

21 Beiträge

Vielleicht hängt die Nennung des Vaters auch damit zusammen, dass sich der FN Luchmann über 2 Generationen hinweg in Schwartz/Schwartzke verändert hat, entsprechend dem Gutsnamen auf dem sie Bauern waren, um danach nach vorübergehender Doppelnennung 'Schwarzke oder Luchmann' sich wieder zum alleinigen Luchmann zu wandeln. Danach hieß der genannte Vater noch Luchmann während sein Sohn evt. durch Einheiratung zum Schwartzke wurde.
Wie auch immer. Die 76 stehen und hier hört die Nachforschung in die ferne Vergangenheit mangels Kirchenbücher sowieso auf.
Vielen Dank für Eure Kommentare.
Rüdiger

  • 1