Lesehilfe Copulationseintrag

Magnus17
Mitglied seit
20.12.2017

94 Beiträge

Johann Conrad Schneider von Weipoltshausen .... (?) ....
und Anna Catharina Johann Jacob Kraußkopfs hinter-
lassene Tochter von Krumbach (usw.) 09.April

http://www.archion.de/p/99d75e899d/

Hallo,
leider ist der Vater des Ehemanns nicht angegeben - und leider finde ich die Geburt des Johann Conrad nicht in Weipoltshausen (seltsam) ...
(+ 30.03.1795 Krumbach mit 64 J.)
Was könnte das denn bedeuten hinter der Ortschaft ?
Lieben Dank, Magnus

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

1506 Beiträge

im Heßen - Caßelischen

BG, Vera

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

1506 Beiträge

Wurden die Paten der Kinder des o.a. Paares bereits en detail ausgewertet, die Hinweise auf etwaige "Verwandtschaft" in Weipoltshausen geben könnten?

Wird der Bräutigam in Krumbach durchgängig Johann Conrad genannt, oder kommen dort auch andere Vornamenkombinationen vor?

Taucht der Bräutigam umgekehrt z.B. als Pate in den KB von Weipoltshausen bzw. Kirchvers auf? Wenn ja, unter welchen Vornamen?

###########################

Das einzige Paar in Weipoltshausen, das hier als Eltern des Bräutigams in Frage kommen sollte, sind m.E.

...die 1728 heiratenden Eheleute Johann Reinhardt Schneider und Elbeth geb. Laux

http://www.archion.de/p/3c8891ad85/

Viel Erfolg bei der Lösung.
Vera

Magnus17
Mitglied seit
20.12.2017

94 Beiträge

Hallo und vielen Dank
Hessen Kassel ergibt Sinn *lach
Diese Eltern hatte ich auch gefunden - leider aber kein Kind mit Johann Conrad ... der Ehemann heißt auch bei den geburten seiner Kinder immer Conrad ... und ist "scheinbar" auch kein Witwer - jedenfalls nicht in Weipoltshausen, also keine I.Hochzeit. Die Paten geben auch keine weiteren Hinweise, nur auf Weipoltshausen und Kirchvers. Vllt. wurde also aus dem georg ein Conrad.
Schade ... aber vielen Dank für die Hinweise.
Magnus

jerome.landgraefe
Mitglied seit
29.12.2015

136 Beiträge

Hallo Magnus,
die Konfirmationseinträge bringen hier denke ich die Lösung, bzw. zwei mögliche:
1744 Konfirmation des Conrad Schneider http://www.archion.de/p/edbbb285ae/ (würde dann zur Angabe des Alters beim Tod passen), Geburt allerdings als Johann Georg im Oktober 1730, http://www.archion.de/p/efe73a18d5/ . Du erwähntest Georg, war das ein Vertipper oder hast Du noch andere Spuren, die auf "Georg" deuten, das würde dann ja passen? Die Eltern sind die oben schon genannten.
Oder aber, wirklich als Johann Conrad 1751 konfirmiert der Johann Conrad Schneider http://www.archion.de/p/dc4b5a72ef/ , Vater ein Johann Ludwig Schneider, das Alter passt dann aber natürlich nicht zum Sterbeeintrag. Solche Fälle hatte ich auch ab und zu, wo ich definitiv aus verschiedenen Quellen (militärische Stammrolle u.a.m.) zeigen kann, dass es eine Verwechslung bei der Berechnung des Alters beim Tode mit einem (in einer anderen Gemeinde geborenen) Bruder gegeben hat.
Viel Erfolg bei der weiteren Prüfung/ Entscheidung, welcher der beiden "Schneider" hier der passende ist!
Viele Grüße,
Jérôme

jerome.landgraefe
Mitglied seit
29.12.2015

136 Beiträge

Sorry, vor lauter Tippen den letzten Link zur Geburt des Johann Conrad Schneider vergessen, http://www.archion.de/p/e88c414728/

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

1506 Beiträge

Zitiert von: Magnus17
...Vllt. wurde also aus dem georg ein Conrad.

Ja, vielleicht - zumal der erstgenannte Taufpate des Johann Georg ein Johann Conrad war.

Und vielleicht auch mal auf die Paten im KB Krumbach achten, in zeitlich "engem" Zusammenhang vor der hier infragestehenden Heirat.
Dort taucht ein Johann Georg Schneider aus Weipoltshausen auf.

BG, Vera

Magnus17
Mitglied seit
20.12.2017

94 Beiträge

OHA - an Euch Beiden vielen Dank ... entscheiden? mh, ich hoffe, ich finde einen gut begründbaren Beleg, wer wer ist.

Danke, Magnus

Magnus17
Mitglied seit
20.12.2017

94 Beiträge

Der Johann Georg aus 1730 ist das 2. Kind aus der 1.Ehe von Johann Reinhard und schon am 08.03.1731 gestorben, wie sein Bruder schon 1729. Johann Reinhards 2. Ehe von 1731 hat scheinbar keine Kinder - nichts gefunden.
Also müsste das wirklich der gesuchte Johann Conrad aus 1736 mit Konfirmation in 1751 sein mit den Eltern Johann Ludwig Schneider oo Elisabetha Schmitt - auch wenn die Todesdaten abweichen.
Was das für ein Conrad Schneider mit Konformation in 1744 ist, kann ich mir nicht erklären - ich finde keine anderen Schneider-Geburten in 1730. Seltsam - vielleicht Zugezogene. Klärt sich zur Zeit nicht für mich.
Ich muss erst die Todesdaten aller und die Großeltern eruieren, bevor ich eine endgültige Entscheidung treffen kann.

Ein großes Dankeschön @Vera, @Jerome
Magnus

jerome.landgraefe
Mitglied seit
29.12.2015

136 Beiträge

Hallo Magnus,
keine Ursache und das ist jainteressant. Wenn der Johann Georg Schneider früh gestorben ist, also nicht der konfirmierte Conrad Schneider sein kann, andererseits aber kein "passender" Conrad Schneider unter den Geburten gefunden wird - ich hatte gestern auch keinen gefunden - bliebe ja noch eine Variante:
der gesuchte Johann Conrad Schneider ist nicht der 1736 geborene, sondern der 1744 konfirmierte, also ca. 1730, allerdings auswärts, geborene "Conrad Schneider". Dann würde sich die Angabe bei der Heirat auf den Ort beziehen, aus dem er zugezogen ist, nicht auf den Ort seiner Geburt.

Aber ein falsches Alter im Totenregister ist ja, gerade bei Zugezogenen, gar nicht so selten, hat mich auch die ein und andere Menge an Recherchearbeit und genaues Abwägen gekostet in meinem Stammbaum...

Alles Gute für Deine Recherchen und die daraus folgenden Abwägungen,
Jérôme