Brauche Lesehilfe, habe Verständnisproblem

  • 1
Roland_Havel
Mitglied seit
30.04.2019

45 Beiträge

Hallo, vielleicht lese ich es nicht richtig, aber irgendwie habe ich ein Verständnisproblem:

In der Eheurkunde meines Großvaters mit dem
Nachnamen Reider steht, dass er der
"... Sohn der Witwe Luise Fulst, geborene Reider" ist...

Hab ich einen Denkfehler, wenn ich meine, dass seine Mutter doch keine geborene Reider sein kann?

Müsste seine Mutter nicht eventuell eine geborene Fulst, verwitwet Reider heißen?

https://www.dropbox.com/s/vz8rikvm6o7xdhx/20190531_195040-1.jpg?dl=0

meringei
Mitglied seit
04.07.2018

26 Beiträge

Irren ist menschlich, bevor man sich in aberwitzigen Theorien verrennt, würde ich von einem Fehler ausgehen. Ist es denn möglich einen Heirats- und/oder Geburtseintrag zu finden?

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

1506 Beiträge

Das passt schon alles.

Lt. dargestelltem Urkundenausschnitt....

...ist der Bergarbeiter Friedrich Wilhelm Reider der Sohn der Witwe Luise Fulst, geborene Reider....

Das kann dann nur bedeuten, daß Friedrich Wilhelm Reider ein unehelicher / außerehelicher / vorehelich geborener Sohn der Luise Reider ist, die später einen NN Fulst geheiratet hat...

Dieser Ehemann NN Fulst war bereits verstorben, als Friedrich Wilhelm Reider geheiratet hat, weshalb seine Mutter als "Witwe Fulst geb. Reider" bezeichnet wird.

Möge es von Nutzen sein.

BG, Vera

Roland_Havel
Mitglied seit
30.04.2019

45 Beiträge

Konnte einem Standesbeamten so ein Verwchslungsfehler unterlaufen?
Geburtsurkunde der vorherigen Generation habe ich noch nicht, wollte ja über die vorliegende Eheurkunde an die Namen der Eltern kommen um weiter zu recherchieren... und nun sowas...

Roland_Havel
Mitglied seit
30.04.2019

45 Beiträge

Oh, das hat sich überschnitten.

Vielen Dank Vera, diese Überlegung hatte ich auch schon kurz...

Nochmals danke!
Gruß, Roland

meringei
Mitglied seit
04.07.2018

26 Beiträge

Zitiert von: meringei
Irren ist menschlich, bevor man sich in aberwitzigen Theorien verrennt, würde ich von einem Fehler ausgehen. Ist es denn möglich einen Heirats- und/oder Geburtseintrag zu finden?

Erst Denken, dann Schreiben. Sorry für den Quatsch, den ich schrieb.

melzig
Mitglied seit
09.01.2015

12 Beiträge

Hallo Roland,
ich würde mir zunächst einmal die Geburtsurkunde bzw. den Taufeintrag (Standesamt und Kirche) von 1884 besorgen. Da Du ja das Datum der Geburt kennst, sollte das der nächste Ansatzpunkt sein. Dann kann man schauen, was dort, eventuell auch als Randvermerk über eine später angenommene Vaterschaft o.ä., steht.
Schönen Sonntag!
Jan

  • 1