Kirchenprovinz Sachsen

Tonx
Mitglied seit
30.04.2018

146 Beiträge

Hallo Neuling,

doch, es ist alles unverändert zutreffend.

Bei der Liste der Mitglieder ist die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland zwar 2018 hinzugekommen (und wird als letztes aufgeführt), die Liste der Mitglieder und Gesellschafter ist aber nicht relevant.

Zitiert von: Neuling
dein Beitrag vom 28.10.2018 sagt zusammenfassend und verkürzt, daß die EKM mit ihrem Archiv in Magdeburg kein Mitglied bei Archion ist.
Das stimmt nicht. Mein Beitrag vom 28.10. sagt an keiner Stelle, dass die EKM kein Mitglied bei Archion (oder der Kirchenbuchportal GmbH) sei.

Archion hat übrigens auch Kirchenbücher von Organisationen dabei, die gar kein Mitglied sind, etwa die Mennonitische Gemeinschaft. Umgekehrt stellen die Mitglieder der Kirchenbuchportal GmbH nicht automatisch auch ihre Kirchenbücher ein. Dafür sind die Archive zuständig, ohne die das auch gar nicht geht.

Also geht es doch genau um die Liste "Weitere Archive", wie von mir angegeben. Die EKM ist übrigens noch so neu dabei (und musste mühsam aber erfolgreich überzeugt werden), dass noch gar kein Archiv von ihr "dabei" ist, es gibt nur "weitere". Der internationalen Gerüchteküche nach wird wohl auch Thüringen zuerst in der EKM bei Archion Kirchenbücher online stellen, aber wie gesagt, das sind nur Gerüchte bisher.

Zumindest ist Anhalt schon ganz nett vertreten. Und für die Altmark gibt es sehr guten vorläufigen Ersatz bei der AMF, ist halt deutlich teurer als Archion, dafür geht es schneller.

Gruß, Tonx

finwe
Mitglied seit
20.12.2014

43 Beiträge

Zitiert von: Tonx

... Und für die Altmark gibt es sehr guten vorläufigen Ersatz bei der AMF, ist halt deutlich teurer als Archion, dafür geht es schneller.

Gruß, Tonx

Hallo Tonx,

was genau ist mit diesem Ersatz bei der AMF gemeint? Wo find ich dazu weitere Informationen?
Ich forsche auch in der Altmark; insbesondere Osterburg, Seehausen und Umgebung.

Vielen Dank und viele Grüße,
finwe

Tonx
Mitglied seit
30.04.2018

146 Beiträge

Hallo finwe,

der AMF ist ein Zusammenschluss von etwa 800 Familienforschern, die sich insbesondre für Forschungen im Bereich der Bundesländer Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern interessieren.

AMF steht dabei für Arbeitsgemeinschaft für mitteldeutsche Familienforschung e. V., die Homepage erreicht man unter http://www.amf-verein.de

Neben einer Vereinszeitschrift mit Aufsätzen über bestimmte Familien oder Orte gibt es auch eine Schriftenreihe mit Einwohnerlisten, außerdem eine von einer Stiftung bezuschusste Bücherreihe mit Bürgerbüchern, Häuserlisten mit den Besitzern über mehrere hundert Jahre etc.. und schließlich eine Reihe mit gedruckten Ortsfamilienbüchern. Letztere veröffentlicht zwar grundsätzlich solche Ortsfamilienbücher aus dem gesamten Forschungsgebiet, ein besonders aktives Mitglied, Kurt Bartels, erforscht und veröffentlicht unterstützt von einigen weiteren Forschern jedes Jahr allerdings gleich mehrere solcher Ortsfamilienbücher aus dem Raum Altmark und Magdeburger Börde. Da ist schon eine erkleckliche Zahl zusammengekommen.

Auch wenn man sicherlich die Eintragungen in den Kirchenbüchern gern selbst verfolgen möchte, um mehr über die Vorfahren zu erfahren, kann man diese Ortsfamilienbücher schon als deutliche Hilfestellung und als verbesserte alphabetische Register benutzen oder jedenfalls in Ermangelung von Einsichtsmöglichkeiten in die Originale als Ersatz verwenden. Das meinte ich mit meiner Anmerkung.

Es gibt von vielen dieser Bände mehrere jeweils verbesserte Auflagen, da es Nachfrage gibt und viele Forscher ihre Erkenntnisse melden. Vielfach sind es inzwischen auch mehrbändige Werke. Der Verein gibt die Bände auch an Nichtmitglieder ab, etwa zum Selbstkostenpreis pro Ort so zwischen 50 und 200 €. Auf der Homepage kann man sich Listen der Ortsfamilienbücher mit Kosten und Details herunterladen. Die alphabetischen Register sind Online, damit man feststellen kann, ob die interessierenden Familiennamen überhaupt in dem Buch vorkommen.

Viel Erfolg, Tonx

Neuling
Mitglied seit
11.08.2017

3 Beiträge

So kann man das dann auch nicht stehen lassen. Wenn man auf den AMF-Seiten schaut dann gibt es nur ein Ortsfamilienbuch Burgstall welches man mit der Altmark in Verbindung bringen kann, und Herr Bartels hat damit nichts zu tun!
Aber das Bemühen war zu erkennen, die alternativen Fakten dazu auch sehr interessant!

Viele Grüße

Tonx
Mitglied seit
30.04.2018

146 Beiträge

Wenn man den Begriff Altmark eng auslegt und Drömling und Ohre, die ehemals braunschweigischen Orte bei Haldensleben etc. nicht dazu zählt, dann ist das so, ganz richtig.

Ich halte mich aus den Streitigkeiten der Lokalpatrioten lieber 'raus. Möge jeder finden, was er sucht.

Gruß, Tonx.