Frage zum Tempo der Onlinestellung und Wartezeit der Archive

meringei
Mitglied seit
04.07.2018

49 Beiträge

Zu einem gesunden Nutzer-Betreiber- bzw. Kunden-Anbieter-Verhältnis gehört Transparenz, nicht zuletzt da Hampusch sehr freundlich nachfragt. Des Weiteren gibt es keinerlei großen Geschäftsgeheimnisse und Archion hat in diesem Bereich weitestgehend konkurrenzlos das Monopol inne.

Viele Argumente leuchten mir auch nicht ein. Nach meinem Empfinden ist die Upload-Geschwindigkeit seit 7-8 Jahren unverändert langsam. Dabei sind die Kosten für performante Webserver in den letzten Jahre rapide gesunken. Auch pfeilschneller Cloud-Speicher, mehrfach gespiegelt mit Standorten in Deutschland, kostet nur ein Bruchteil dessen was noch vor wenigen Jahren aufgerufen wurde. Und das Beste ist, dass die Serverleistung völlig dynamisch an die Last angepasst wird und Archion keinen Cent unnötig extra bezahlen oder Hardware vorhalten müsste.

Es kann natürlich sein, dass alles „on-premise“ vorgehalten wird, dann stellt sich allerdings schon die Frage, ob dies mittel- und langfristig die richtige Strategie darstellt. Zu mal zusätzliche Kosten für Redundanz, Wartung und teilweise Administration sowie IT-Sicherheit wegfallen würden. Des Weiteren finde ich es etwas fragwürdig als CMS Typo 3 in der Version 6.2 einzusetzen, welche seit 2017 resp. März 2020 abgekündigt ist und mittlerweile erhebliche Sicherheitsmängel aufweist.

An allem was ich von den einzelnen Archiven gelesen habe, scheint es an fehlendem Material nicht zu liegen - hier scheint ein Rückstau über viele Monate zu bestehen.

Mein rein subjektives Gefühl ist, dass Archion die Situation technisch nicht beurteilen kann, was auch völlig nachvollziehbar ist und sie ein stückweit auf die Beratung des IT-Dienstleisters angewiesen sind. Womöglich ist der „langsame Upload“ auch zum Teil Absicht mit der Hoffnung verbunden, dass Abos über einen längeren Zeitraum abgeschlossen werden müssen, um an alle gesuchten Inhalte zu kommen.

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2509 Beiträge

Also das Archion absichtlich Kirchenbücher zurückhält kann nicht sein.
Jedes Kirchbuch oder Dekanat bringst dann immer sicher neue Kunden aufs Portal.
Das das ganze System alt ist und alles extrem langsam geht ist wieder eine andere Sache.

Sven