Verständnisproblem

  • 1
STacke
Mitglied seit
03.12.2017

5 Beiträge

Ich bin hier auf Archion neu. Ich suche gerade auf den Seiten von Tilsit. Dort finde ich im Namensverzeichnis den Nachnamen meines Urgroßvaters Pichler. Dahinter stehen Zahlen (6, 10, 18, 29). Ich hatte vermutet, dass es sich dabei um die Seitenzahl im entsprechenden Kirchenbuch handelt, kann dort auf der Seite aber den Namen nicht finden. Wo ist der Fehler?

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

1593 Beiträge

Hallo,
dann stell die Seite mit den Link online wo das so ist,
so wird dir keiner die Frage beantworten können.

Sven

STacke
Mitglied seit
03.12.2017

5 Beiträge

Du hast Recht - sorry.
https://www.archion.de/de/viewer/?no_cache=1&type=churchRegister&uid=3861

Name: Pichler

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

1593 Beiträge

Hallo,
bitte die Links richtig setzen:

https://www.archion.de/de/hilfe/permalink/

Der Link zeigt den Einband des Buches.

Sven

Jokurz
Mitglied seit
15.09.2014

433 Beiträge

Das sind die Seitenzahlen (pag.) im Kirchenbuch und nicht die von ARCHION
verfilmten Seiten.
http://www.archion.de/p/844e0d5817/
Auf der linken Seite in der Mitte ist ein Pichler eingetragen.

STacke
Mitglied seit
03.12.2017

5 Beiträge

Vielen Dank! So kann ich etwas finden. Ich habe bisher nur in den Kirchenbüchern von Paderborn geforscht und habe große Probleme mit meinen Augen. Kann mir jemand den Aufbau der einzelnen Spalten dieses Kirchenbuches erläutern? Das sieht völlig anders aus als die, die ich kenne...

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

1736 Beiträge

Inhalte der Spaltenköpfe von links nach rechts

Zahl aller -Gebornen -Getauften

Zahl der -Söhne ehelich unehelich
-Töchter ehelich unehelich

Wohnort des Vaters oder bei unehelichen der Mutter

Name, Stand und Confession des Vaters

Name (Stand) u. Confession der Mutter

Names des Kindes

Tag u. Stunde der Geburt (Mit Ziffern u. buchstaben)

Tag der Taufe

Name, Stand u. Wohnort der Taufzeugen

Name des Geistlichen welcher das Kind getauft hat

Bemerkungen

Nachdem in Ihrem ersten Beitrag zu lesen war, daß Ihnen die Kenntnisse historischer deutscher Schriften fehlen, hoffe ich für Ihren weiteren Forschungserfolg, daß sich dieser Umstand alsbald verbessern möge.

Weiterhin viel Erfolg, Vera

  • 1