Kirchenbucheintrag absichtlich unvollständig

  • 1
Dabo
Mitglied seit
23.11.2018

4 Beiträge

Im Kirchenbuch Königsberg habe ich unter TAUFEN freudig einen Ahn * 1740 gefunden, bei dem nur der Vater angegeben ist, auch die Paten fehlen nicht.Als ich noch 3 Geschwister fand, war wiederum die Mutter nicht angegeben, was kein Zufall sein kann.
Der Vater aller Kinder war ein angesehener Bürger, im Kneiphof tätig. Auch die Paten sind angesehene Persönlichkeiten der Stadt.

Lediglich in einem Taufeintrag erscheint der Muttername - durchgestrichen- noch lesbar als Anna Loyisa.

Ich kann mir keinen Reim darauf machen.
Hatte jemand schon einmal so einen " Fall"? Und was bedeutet das Verschweigen?

baukuthi
Mitglied seit
16.01.2015

421 Beiträge

Eigentlich ist es normal das zu dieser Zeit die Mutter nicht angegeben ist. Sind sie denn bei den anderen Einträgen genannt?

Dabo
Mitglied seit
23.11.2018

4 Beiträge

Danke für den Hinweis,

bei allen Einträgen fehlt der Verweis auf die Mutter.

Dabo
Mitglied seit
23.11.2018

4 Beiträge

Bei meiner Suche bin ich im Kirchenbuch einer anderen Gemeinde von Königsberg auf Taufeinträge genau des von mir gesuchten Vaters gestossen. Die Angabe der Mutter ist hier vollständig.Nun gehe ich davon aus, dass diese Kinder ehelich waren im Gegensatz der anderen, bei denen der Name der Mutter fehlt.
War es dann damals trotzdem schon möglich, den Kindern den Namen des Vaters zu geben?

baukuthi
Mitglied seit
16.01.2015

421 Beiträge

Deine Annahme ist nicht richtig. Der eine Pfarrer hat die Mutter mit aufgeschrieben, der andere nicht.

Warum sollten in einem Kirchenbuch über Jahre hinweg nur uneheliche Kinder geboren sein wenn deine Theorie stimmt?

Bei unehelichen Kindern steht eher selten der angebliche Vater dabei, eher "Hurenkind" o.ä.

Auch "der Schäfer ließ sein Söhnlein taufen" ist nicht selten. Ohne jede weitere Angabe.

Dabo
Mitglied seit
23.11.2018

4 Beiträge

Es hat den Anschein, als handele es sich um ein und denselben Vater: Name, Berufsbezeichnung ( Magister) und Ort der Ausübung ( Kneiphof).
Ich kann mir nicht vorstellen, dass zu genau der angegebenen Zeit 2 Männer gleichen Namens dort in gleicher Funktion angestellt waren...
Auffällig ist auch, alle anderen ( fremden) Taufeinträge des Kirchenbuchs, die zu lesen sind, benennen die Mutter des Kindes - und die Schrift ist eindeutig die desselben Pfarrers....

Simone72
Mitglied seit
16.01.2015

4 Beiträge

Ich kenne das Problem aus verschiedenen Militär Kirchenbüchern auch.Das hat aber nichts mit verschweigen oder ominösen Begebenheiten zu tun. Es ist der Art und Weise des Pfarrers zuzuordnen, der für den Eintrag zuständig war.

  • 1