Fundstücke (makabres, trauriges, erheiterndes)

KoenigAguar
Mitglied seit
05.03.2016

103 Beiträge

Hier noch etwas aus dem Hanau des Jahres 1703:

http://www.archion.de/p/092b078f00/

d. 11. Jan:, gebohren d. 7ten dito
der Vatter, mr. Johann Jacob Brodt, Br u.
Metzger in der Altstatt.
Die Mutter, Anna Sÿdonia
Das Kind Johanna Jusdina Eleonora.
Gevattern, Hr. Johann Peter Müller, gibt
sich für einen Capitain aus ist främbdt, u deßen
Fr. Justina Eleonora (..) Diese leuthe
Gevatter leuthe, send Ertz beudelschneiders
Volck, dan sie stehlen des Kindtes Vatter gleich
darauff 20 fl Zur Danksagung Vor die
Gevatterschafft. NB seind Kurtz darauff
alle beÿde Zu ffurdt (Frankfurt) enthauptet wordten.
Wahr eine schöne Gevatterschafft.

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Inzest 1701
"welchen sie mit ihrem eigenen Vatter gezeuget"

Und Schuld hat ... die Mutter.
Mann könnte es ja auch mal anders formulieren.

http://www.archion.de/p/42eb488f84/

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Und schon wieder Drillinge - Bünde 1703

Agnetha Ilsabein, Anna Margaretha, Christina Maria

Sie erhielten die Nottaufe.

http://www.archion.de/p/5213a43311/

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

587 Beiträge

Wieder Drillinge:
"Drei schöne junge Söhne"
http://www.archion.de/p/001c52b446/
1693 „d 14 Xbris: Hatt sich ein sonderbahres Zugetragen, in dems
Jörg Sommers Ehweib Zu Plindheim Ihm auff
einmahl 3. schöne junge Söhne gebohren, welche
noch selbigen Tag von mir getaufft zu Neunkirchen
1. der 1. Hanß Thomas
2. der 2. Hanß Peter
3. der 3. Johannes

„… Diese [=die drei Täuflinge] haben 14 Tag Ihres Lebens erreichet, und darauff Ihr Leben nach Gottes Willen Beschloßen et : 31 hujus seynd alle 3. gleich wie sie zugleich Unter Mütterlichem Hertzen geruhet, alsb. auch zugleich Ihrer Mutter der Erden wid[er]anbefohlen worden“

Gruß,
Michael

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

587 Beiträge

... und nochmal Drillinge:
Drillinge, "frisch und gesund getauft"
(sollten wir hier evtl ein Extra Thema aufmachen...,
"nur" für Mehrlingsgeburten >2 ??? )
http://www.archion.de/p/ddd263f378/

Diese dreÿ nachfolgenden Kinder von
einer Geburth, auff ein mahl = sindt ***
alle frisch und gesundt getauft worden
von mihr M Michaël Ofterdinger.
Pfarrher zue Albershausen.
d. 13. Augustus. Ao 1675.
[Randnotiz:] *** Innerhalb 24. Stunden

Gruß,
Michael

P.S.:
Diese drei Drillingssöhne sind nach nur wenigen Tagen am 20., 21. und 25. August 1675 gestorben.
P.P.S: Bei den Eltern sind noch ausführliche zusätzliche NB geschrieben, aber anschließend bis zur Unleserlichkeit durchgestrichen... wäre bestimmt interessant, was da mal stand...

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

*lach*

Wenn man erst einmal anfängt, hinzuschauen, fallen einem auf einmal ganz viele davon auf.

Ich warte jetzt mal auf Vierlinge.
;-)

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Wenn ein Ortsfremder einen Eid ablegen muss, noch nicht anderswo verheiratet zu sein:

"Der Bräutigam ist aus Eversberg im Cölnisch Sauerlande u. hat nach der Regier. Verordnung de dato Minden 24. Juni 1766 den vorgeschriebenen Eid geschworen u. unterschrieben.
Ich Johannes Sauerwald schwöre zu Gott den allmächtigen einen leiblichen (?) Eid, dass ich anderwärts nicht verheirathet bin, so wahr mir Gott helfe durch Jes. Christ. Amen."

http://www.archion.de/p/674caefd37/

Jokurz
Mitglied seit
15.09.2014

519 Beiträge

Zitiert von: KrisK
*lach*
Wenn man erst einmal anfängt, hinzuschauen, fallen einem auf einmal ganz viele davon auf.
Ich warte jetzt mal auf Vierlinge.
;-)

Hallo an alle,

da sind die Vierlinge aus dem Jahre 1846.
Sie lebten nur kurze Zeit.
http://www.archion.de/p/1d4440df12/

Gruß
Joachim

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Ich hoffe, dass wenigstens die Mutter überlebt hat. :-(

Und eine weitere traurige und tragische Geschichte:
"erschoss sich mit seiner Pistole"
"den 21. Mai fand man ihn todt bei dem Dorfe Quernheim"
"Er hinterlässt in Tempelburg eine Frau und zwei Söhne"

http://www.archion.de/p/34383db842/

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Und noch ein tragischer Tod:
Vom Mistwagen gequetscht.

http://www.archion.de/p/e120b405b6/

Neben Krankheiten lese ich ansonsten oft, dass jemand vom Balken/Heuboden gefallen und gestorben ist, letztens auch einmal aus einem Birnbaum.