Stand Datenimport

baukuthi
Mitglied seit
16.01.2015

532 Beiträge

[quote=8009
Das EZAB-Bestandsverzeichnis der 6.000 vorhandenen Kirchenbücher abgleichen mit den bei Archion aufgelisteten Angeboten???
[/quote]

Ja, wenn man das wissen möchte muß man sich die Mühe machen.

Wegen der evtl. nicht digitalisierten KB kann man ja mal im EZA anfragen. Ich könnte mir vorstellen das es Bücher sind die einfach zu beschädigt sind oder Altfilme, die dann nicht mehr lesbar sind.

Martina

wilczek
Mitglied seit
19.01.2015

60 Beiträge

Zitiert von: wilczek
Ja, wenn man das wissen möchte muß man sich die Mühe machen.

Danke für Ihre überaus hilfreiche Anregung!

Täusche ich mich, in Ihrer Empfehlung einen gewissen Sarkasmus oder möglicherweise auch Zynismus herauszuhören???

Wissen Sie überhaupt wo wir sind oder worüber wir sprechen?

Es geht um ganz ganz banale Dinge wie z.B. das Einmaleins einer grundlegenden Informationspolitik. Sind Sie Archion-Kunde, haben Sie einen "Pass" gebucht? Wenn ja, dann wissen Sie sicherlich definitiv, was Sie zu erwarten haben bzw. was Sie bekommen.

Andere, nicht so Glückliche wie Sie, bekommen in homöopathischen Dosen Zusagen, Versprechungen, meist sehr vage, nicht belastbar, zeitlich nicht festlegbar, und trotzdem soll für all das Vage, das Ungewisse, das nicht Greifbare, alleine aufgrund vollmundiger nicht eingehaltener Zusagen, ein Abo gebucht und gezahlt werden.

Wer ein solches Portal betreibt, sollte WISSEN. Wer keine Ahnung davon hat, wann und was und wo und ob und wieviel, sollte die Finger davon lassen. Die Geschäftsführung der Kirchenbuchportal GmbH glänzt momentan durch Abwesenheit im Portal und durch offensichtliches Nichtwissen.

Es ist nicht die Aufgabe eines potentiellen Kunden, umfangreiche Recherchen darüber anzustellen ob er nun die Katze im Sack kauft oder nicht. Es ist Aufgabe des Anbieters, klipp und klar zu sagen, was man für sein teures Geld zu erwarten hat.

baukuthi
Mitglied seit
16.01.2015

532 Beiträge

Zitiert von: wilczek
[quote=8009]Wissen Sie überhaupt wo wir sind oder worüber wir sprechen?

Ich denke schon, als jemand der seit ca. 20 Jahren regelmäßig im Archiv in Berlin ist.

Zitiert von: wilczek

Es geht um ganz ganz banale Dinge wie z.B. das Einmaleins einer grundlegenden Informationspolitik.

Da stimme ich ihnen voll zu, diese ist hier einfach nicht vorhanden, daher muß man ja alles selbst machen.

Zitiert von: wilczek

Sind Sie Archion-Kunde, haben Sie einen "Pass" gebucht? Wenn ja, dann wissen Sie sicherlich definitiv, was Sie zu erwarten haben bzw. was Sie bekommen.

Ich war Beta-Tester und buche keinen Pass, da für mich nichts, garnichts, dabei ist. Ich brauche Bücher aus Berliner Vororten und Brandenburg. Und ja, ich weiß was ich zu erwarten habe und was ich bekomme, da ich regelmäßig die "Bestände" hier im Portal überprüfe.

Zitiert von: wilczek

Andere, nicht so Glückliche wie Sie, bekommen in homöopathischen Dosen Zusagen, Versprechungen, meist sehr vage, nicht belastbar, zeitlich nicht festlegbar, und trotzdem soll für all das Vage, das Ungewisse, das nicht Greifbare, alleine aufgrund vollmundiger nicht eingehaltener Zusagen, ein Abo gebucht und gezahlt werden.

Es ist doch aber jedem möglich die Bestände zu überprüfen. Wer aufgrund irgend welcher Aussagen gleich bucht ist meiner Meinung nach selbst Schuld. Die 10% Rabatt (höchstens ca. 17€) können doch nicht so attraktiv sein das ich auch buche wenn nichts für mich dabei ist.

Zitiert von: wilczek

Wer ein solches Portal betreibt, sollte WISSEN. Wer keine Ahnung davon hat, wann und was und wo und ob und wieviel, sollte die Finger davon lassen. Die Geschäftsführung der Kirchenbuchportal GmbH glänzt momentan durch Abwesenheit im Portal und durch offensichtliches Nichtwissen.

Man hat wohl gedacht "wir stellen ein paar Bilder online und erfinden eine Gelddruckmaschine". Das die potentiellen Nutzer andere Vorstellungen von einer guten Funktionalität haben hätte man vorher feststellen können, wenn man mal Familienforscher/Genealogen gefragt hätte und nicht aus archivarischer und betriebswirtschaftlicher Sicht begonnen hätte.

Zitiert von: wilczek
Es ist Aufgabe des Anbieters, klipp und klar zu sagen, was man für sein teures Geld zu erwarten hat.

Das hat man aber getan. Seit Dezember 2014 steht fest das vom EZA und ELAB bis zum offiziellen Start nichts weiter kommt als bereits dann vorlag. Nach dem Start soll ja dann über Neueinspielungen informiert werden.

Ich habe mal ganz grob versucht zu vergleichen. Von knapp 700 Orten die auf der EZA-Webseite bei den Kirchenbuchbeständen aufgeführt sind habe ich hier ca. 160 wieder gefunden. Das sagt aber nur das hier der Ort als "grün" markiert ist, nicht wieviele KB dann tatsächlich dahinter stehen. Ich hoffe, ich habe mich nicht völlig vertan.

Martina

Lutz1973
Mitglied seit
20.03.2015

1 Beiträge

Ich verstehe die Aufregung in manchen posts nicht.

Niemand wird gezwungen, das Angebot von Archion in Anspruch zu nehmen.
Vor der Buchung eines Passes kann jeder einsehen, ob die Digitalisate von Interesse bereits online sind, oder noch nicht.
Wem das Angebot hinsichtlich Umfang und Qualität aus welchem Grund auch immer nicht zusagt, dem steht es doch jederzeit frei, nach Leipzig oder Berlin zu fahren und dort selbst im Archiv zu recherchieren.

Ich selbt hätte diese Möglichkeit aus fam. Gründen derzeit leider nicht.

Ich vermute einmal, dass allein der Einspielvorgang der einzelnen KB's an sich aufgrund der enormen Datenmengen ein gewisses Maß an Zeit benötigt. Ich kenne mich hier aber in technischer Hinsicht nicht aus.

Ich bin jedenfalls dank Archion in meiner Forschung schon ein paar Schritte weitergekommen, worüber ich mich zunächst einmal sehr freue.
Ob weitere KB's, die mich interessieren nun morgen oder in einem Jahr online gestellt werden, ist mir nicht so wichtig.

Wenn mein Hobby Genealogie mich eines gelehrt hat, so ist es Geduld.