Verfügbare Pässe - Tagespreise

Profil gelöscht

Hallo Zusammen,
für private Nutzer kostet ein Monatspass 19,90 Euro, also 0,67 Euro / Tag (bei 30 Tagen).
Ein Jahrespass kostet 178,80 Euro, also etwa 0,49 Euro / Tag.
Das Kontingent 20 Tage kostet 59,90 Euro, also 3,00 Euro / Tag (2,995 wird aufgerundet).

D.h. ein Kontingent-Tag ist etwa 6x so teuer, wie ein Jahrespass-Tag und etwa 4x so teuer wie ein Monatspass-Tag.
Das finde ich schon etwas heftig! Womit ist dies begründet?

Gruß
Heinrich

müller-baur
Archion-Mitarbeiter
Mitglied seit
29.08.2014

142 Beiträge

Hallo,

bei einem Monatspass gehen wir davon aus, dass die Nutzer sich nicht jeden Tag einloggen bzw. an manchen Tag nur für kürzere Zeit. Es sind also keine 30 Arbeitstage, sondern viel weniger. Bei dem 20 Tageskontingent sind es aber wohl Nutzer, die die Tage möglichst ausnutzen. Es soll sich sich jeder den Tarif aussuchen, der für ihn besser passt.
Viele Grüße
Harald Müller-Baur

thh01
Mitglied seit
21.12.2014

8 Beiträge

178 Euro pro Jahr ist hoch, aber die 5 Download Begrenzung ist am schlimmste! Damit ist es unmoeglich einen Projekt in guter Zeit zu vollenden. Ich kann in der Regel in einer Stunde ca 10 Urkunden finden und Kopien. Damit kann ich nur 1/2 Stunde in einem Tag arbeiten. Dass ist unvernünftig, und die Benutzer werden für so weniges, so viel nicht bezahlen. Sie werden fuer einen Tag bezahlen, und wann sie die Begrenzung sehen, kommen sie nicht wieder.
Besser mehr anzurechnen als solche Begrenzung zu haben.

königsberg45
Mitglied seit
27.12.2014

7 Beiträge

Der Preisunterschied von privaten und gewerblichen Nutzern ist ja wohl mehr als krass.Ich wage es zu bezweifeln das sie gewerbliche finden werden die bereit sind knapp 1800 Euro im Jahr zu zahlen.Ebenso der Monatspreis für gewerbliche ist ja wohl mehr als fragwürdig. Bitte begründen sie dochmal diesen krassen Preisunterschied und wie wollen sie es checken ob eine Person nicht doch gewerblich ist bei einer Anmeldung.

Martin@Ahlum
Mitglied seit
19.12.2014

48 Beiträge

Ja, v. a. wenn man bedenkt, daß fast keine Kirchenbücher online sind. Wer wird dafür 1800 Euro pro Jahr bezahlen ? Ich finde es ja völlig ok, wenn Archion kostenpflichtig ist - aber die Preisvorstellungen sind einfach unrealistisch.

Martin

königsberg45
Mitglied seit
27.12.2014

7 Beiträge

Ich bin selber auch Powerseller auf Ebay seit Jahren und meine Markterfahrung sagt mir das Archion mit diesen Preisen keine 3 Jahre machen wird. Sofern 178 Euro auch der gleiche Jahrespreis für berufliche Forscher wäre würde das ganz ansders aussehen.Es wird wohl noch mindestens 2 Jahre dauern bis alle Bücher online sind und die Kinderkrankheiten hier ausgemerzt sind.Bisjetzt denke ich wurde hier nur investiert und das Millionen.Sollte sich diese Seite doch bewähren,wäre es eine riesen Überraschung für mich. Für 1800 Euro kann ich zum Bsp etliche male nach Hannover,nach Bielefeld,nach Kassel,nach Leipzig fahren und dort selber forschen

Martin@Ahlum
Mitglied seit
19.12.2014

48 Beiträge

2 Jahre ? Oder meintest Du 12 Jahre ? Letzteres wäre realistischer, denn viele Landeskirchen sind noch garnicht vertreten oder haben noch nicht digitalisiert, und die vertreten Landeskirchen haben ja kaum Scans eingestellt. Archion eignet sich also derzeit nur für Forschungen in Südwestdeutschland (und das auch nur für evangelische Pfarreien). Es ist gut, daß man - ohne sich anzumelden - sehen kann, welche Kirchenbücher überhaupt online sind.

ReReBe
Mitglied seit
25.12.2014

9 Beiträge

Zitiert von: thh01
178 Euro pro Jahr ist hoch, aber die 5 Download Begrenzung ist am schlimmste! Damit ist es unmoeglich einen Projekt in guter Zeit zu vollenden. Ich kann in der Regel in einer Stunde ca 10 Urkunden finden und Kopien. Damit kann ich nur 1/2 Stunde in einem Tag arbeiten. Dass ist unvernünftig, und die Benutzer werden für so weniges, so viel nicht bezahlen. Sie werden fuer einen Tag bezahlen, und wann sie die Begrenzung sehen, kommen sie nicht wieder.
Besser mehr anzurechnen als solche Begrenzung zu haben.

ReReBe
Mitglied seit
25.12.2014

9 Beiträge

Zitiert von: ReReBe
Zitiert von: thh01
178 Euro pro Jahr ist hoch, aber die 5 Download Begrenzung ist am schlimmste! Damit ist es unmoeglich einen Projekt in guter Zeit zu vollenden. Ich kann in der Regel in einer Stunde ca 10 Urkunden finden und Kopien. Damit kann ich nur 1/2 Stunde in einem Tag arbeiten. Dass ist unvernünftig, und die Benutzer werden für so weniges, so viel nicht bezahlen. Sie werden fuer einen Tag bezahlen, und wann sie die Begrenzung sehen, kommen sie nicht wieder.
Besser mehr anzurechnen als solche Begrenzung zu haben.

Welche Download-Begrenzung soll es denn in der Bezahl-Pahse geben? Ich habe dazu bisher noch nirgendwo etwas offizielles seitens ARCHION erfahren können. Bin seit 3 Tagen Beta-Tester und habe soeben beim Experimentieren mit der download-Funktion ohne Vorwarnung die Meldung erhalten, dass das Kontingent für diese Periode ausgeschöpft sei, ohne das gesagt wird, was unter "dieser Periode" zu verstehen ist: heute, der gesamte Beta-Test oder was auch immer. Wie schon im Blog bemängelt, glänzt die Informationspolitik seitens ARCHION auch hier mal wieder mit wenig sachdienlichen/präziesen und somit wenig hilfreichen Angaben.
Ich hoffe, eine Begrenzung wird es so in der Bezahlphase nicht geben bzw. diese werden in den Vertragsbedingungen klar und deutlich benannt.

Martin@Ahlum
Mitglied seit
19.12.2014

48 Beiträge

Doch, eine Obergrenze von 50 Downloads pro Monat gibt es (erst Recht) in der endgültigen Phase.