Wie wird aus Derlet Derold?

  • 1
Oberfranke
Mitglied seit
21.08.2015

39 Beiträge

Hallo,

ich bin mir bei den folgenden Einträgen ziemlich sicher, dass es sich um die gleich Person handelt.
Aber bei seiner ersten Eheschließung heisst der Schulmeister Paul Derlet ebenso bei der ersten Kindstaufe.
Danach wird er nur noch Derold in den Kirchenbüchern benannt.
Er ist von Römhild nach Unterlauter, von dort nach Sonneberg und von da wiederum nach Meeder versetzt worden.

Heirat:
http://www.archion.de/p/cc1c19aae2/

Kindstaufe 1637:
http://www.archion.de/p/cdef89a69e/

Zweite Ehe
http://www.archion.de/p/65f74ce648/

Tod der ersten Ehefrau:
http://www.archion.de/p/cdef89a69e/

Zweites Kind:
http://www.archion.de/p/746c06bd19/

Gibt es eine Erklärung für die Namensänderung?
Gruß
Oberfranke

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2234 Beiträge

Hallo,
wenn es die gleiche Person ist kann es schon sein.
Der Pfarrer hat das so aufgeschrieben wie es man ausprach.
Das kann von Region zu Region ja ganz anders sein.

Zumal gab es noch keine genaue Rechtschreibung, man schrieb wie man es für richtig hielt.

Sven

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

1582 Beiträge

Ich frage mich, was man sich hier für eine Antwort erwartet.

Zunächst bleibt erfreulicherweise festzuhalten, dass durch die Berufsangabe zwei leicht unterschiedlich auszusprechende Familiennamen offenbar derselben Person zugeordnet werden können. Genealogisch ist das Problem also gelöst.

Wie Sven zutreffend sagt:
Eine richtige Schreibweise gab es nicht, und oft genug ändert das Umfeld einen Namen, passt ihn an Sprechgewohnheiten an, man denke an Herrn "Sackabörg".

Blättert man das Register zu Unterlauter durch, findet man mehrere Namen auf
-old/-hold.
In der unbetonten zweiten Silbe von Derlet könnte das e in der Aussprache fast verschwinden, es bleibt ein silbisch gesprochenes -lt, und von da gleicht man es an bekannte Namen vor Ort, eben mit der Endung -old, an.
So könnte (!) es gewesen sein.

Oberfranke
Mitglied seit
21.08.2015

39 Beiträge

dass man das geschrieben wie gehört, ist mir bewusst, auch dass es keine festen Namen gab bis zur Deutschen Reichsgründung 1871.

Mir ist aber nicht geläufig/ klar wie die Endung let zu old werden kann. Das l rückt plötzlich ans Ende udn davor wird ein Selbstlaut eingeschoben ist schon sehr ungewöhnlich für meine Begriffe.

Ich hatte mir erhofft, hier auf einen Sprachwissenschaftler vielleicht zu treffen, der so etwas erklären kann.

  • 1