Ros[s?] mit Dendinger marriage, 1854

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2257 Beiträge

Hallo,
erst mal wäre schön gewesen diese Infos zu erhalten die bereits bekannt sind.

Hier die Geburtsurkunde:
http://archives.bas-rhin.fr/detail-document/ETAT-CIVIL-C177-P1-R312840#visio/page:ETAT-CIVIL-C177-P1-R312840-4035397

Der Familienname ist nicht Dendinger sondern Dintinger, das macht einen erheblichen Unterschied aus.

Sven

Asheville56
Mitglied seit
19.05.2020

22 Beiträge

Perhaps a further explanation is helpful because Joachim has discovered my family tree. Elisabeth went to Amerika with Jacob on the “Trumball” ship that arrived in New York, 8 May 1855. They had two children born in Illinois: Margaret (September 1855) and my great grandfather, Georg in Chicago, October 1856. Jacob died a young man.
Elisabeth had a second marriage to Joseph Hall (a Catholic born in Mundelfingen). They were married almost 40 years. She died on Christmas 1899, and he died two months later. Margaret and Georg were adopted although in 1860 there were no legal papers for this situation. They lived their lives as Margaret Hall (married Jacob Conrad) and George Hall.

However, I do not have any Hall DNA. I would at least like to know what town Jacob came from in Baden. A marriage record would be a beautiful thing.

I know Elisabeth was Protestant. Joseph and she had more children who were each baptized in the Catholic church. With every single record there is a notation from the priest: “Mother not a Catholic.” Her funeral was not in a Catholic church, and she was not buried with her husband in the Catholic cemetery. She rests in the city cemetery with the Protestants under a lovely Austrian pine tree (pinus nira) since 1899.

My original question was how common were these types of marriages: 1) Protestant with Catholic and 2) French-speaker with German-speaker. The year is 1854-1855.

Asheville56
Mitglied seit
19.05.2020

22 Beiträge

Dintinger/Dentinger and other variations. I have seen it spelled differently within the same record! There are so many variations among the French records and families.
In America, Dendinger was used most commonly in Elisabeth’s records.

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2257 Beiträge

Hallo Barbara,
nun ist es etwas klarer.
Wir kennen ja nicht die Familiengeschichte.
Ich gehe davon aus das Elisabeth evangelisch war, der Ort ist heute noch evangelisch.
Zudem gehe ich davon aus Sie deutsch perfekt konnte, die Region war ja bis 1795 deutsch.
https://de.wikipedia.org/wiki/Krummes_Elsass

Wo diese geheiratet haben stell sich die Frage in welches Jahr ?

Haben Sie genaue Jahreszahlen, wann die Kinder dieser ersten Ehe auf die Welt gekommen sind.

Sö können ja auch wo anders gelebt haben und ganz wo anders geheiratet haben !

Sven

Jokurz
Mitglied seit
15.09.2014

620 Beiträge

Hallo,

das alles hat uns Barbara vorenthalten !!!!
https://historyhub.history.gov/thread/6978

Gruß
Joachim

Asheville56
Mitglied seit
19.05.2020

22 Beiträge

Sven, I speak not a word of German. (This will not stop me from hiking in the Black Forest if/when this COVID virus ends!) On the ship manifest they present as husband and wife (Jacob and Lisette Rös). She was pregnant during the voyage (arrived New York in May and the daughter born in Illinois in September). My cousin suggested that perhaps they were not truly married in Europe, but married upon their arrival in Amerika.

I have investigated that possibility. However, the marriage does not appear in Chicago church records. The Catholic church where their son was baptized in October 1856 does not have records earlier than 1856. I have this information directly from Meg Hall, the Catholic diocese archivist in Chicago. The state of Illinois did not require civil marriage certificates in 1855-1860. Nonetheless, I have looked in Illinois and other states for their possible marriage.

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2257 Beiträge

Hallo,
ich bin mir gar nicht so sicher das der Familie Ros, Ross ist.

https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:939V-51T5-L?i=49&wc=MX62-XZQ%3A165781101&cc=1849782

Siehe Nummer 64 Rohre

Da ist das R ganz anders geschrieben ?
Da waren beide schon verheiratet laut diesen Dokument.

Sven

BerndSchulz
Mitglied seit
04.01.2016

490 Beiträge

Hallo Joachim,

Zitiert von: Jokurz
Hallo,

das alles hat uns Barbara vorenthalten !!!!
https://historyhub.history.gov/thread/6978

Gruß
Joachim


mit ein Grund warum ich auf amerikanische Ahnenforscher nicht mehr gut zu sprechen bin.
Nur Informationen wollen aber nichts geben.
Habt Ihr Euch schon mal gefragt warum bei den Mormonen manche KB frei zugänglich sind und Andere nicht ?

Grüße
Bernd

Asheville56
Mitglied seit
19.05.2020

22 Beiträge

Sven, In Bezug auf das R im Namen Rös auf dem Schiffsmanifest. Ja, hier könnte es wie ein anderer Brief aussehen. Das Taufprotokoll in der St. Michaels Church, Chicago, Oktober 1856, das die Mormonen kopiert haben, ist jedoch eindeutig ein R. Außerdem wird der Name Röss (mit der doppelten SS) in einigen Taufprotokollen der Hall / Dintinger-Kinder eindeutig verwendet. Einige der Kinder haben den korrekten Mädchennamen der Mutter als Dintinger in ihren Unterlagen. Ich denke, es gab möglicherweise Probleme mit der Sprachkommunikation zwischen Elisabeth und dem Priester. Vor der Heirat nach ihrem Namen gefragt, muss sie Rös (s) gesagt haben. Später, als ihr Englisch besser war, verstand sie, dass er ihren wahren Mädchennamen wollte.

Bernd,

Das Abrufen älterer Beiträge aus dem History Hub ist nicht immer sinnvoll. Ein Forscher hätte seit dem Zeitpunkt der Veröffentlichung mehr erfahren oder Fehler korrigieren können. Seit meinem Posting glaube ich, dass ich in Gungwiller die richtige Geburtsurkunde gefunden habe. Ihre Beschwerde über amerikanische Ahnenforscher ist unbegründet. Infolgedessen schauen wir Amerikaner uns Ihre UNINDEXED-Kirchenbücher aus dem 19. Jahrhundert an. Sie hatten mehr als 100 Jahre Zeit, um sie zu indizieren. In den USA, einem viel größeren Land, sind alle unsere nationalen Volkszählungen vollständig indiziert - und das seit vielen Jahren.

Inzwischen zerfällt mein Land aus allen Nähten. Unruhen in den großen Städten; Plünderungen in Großstädten; Überall viele Unruhen. Hauptarbeitslosigkeit. Chinesisches Virus. Bitte gib mir eine Pause, mein Freund. Sei freundlich. Ich habe keine Informationen von Bedeutung zurückgehalten. Ich habe mich Archion angeschlossen, um etwas über Ehen des 19. Jahrhunderts zu lernen.

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2257 Beiträge

Hallo Barbara,
gibt es Links zu den Taufen der Kinder ?

Wo Elisabeth gelebt hat nach den Tod der Eltern ist das bekannt ?
Kann auch auch wo anders gewesen sein, Sie kann auch als junge Frau wo anders im Elsaß gewohnt haben und dort geheiratet haben ?

Also sind auch dort die Standesbücher zu kontrollieren.
Jacob Ross kann ja auch wo ganz anders geheiratet haben, muß ja auch nicht in Baden gewesen sein.

So eine Suche ist extrem schwierig und oft auch nicht mehr zu lösen.

Sven