Kirchenbücher Fladderlohausen ab 1827?

  • 1
schnellingo
Mitglied seit
15.12.2014

14 Beiträge

Bis 1827 gehörte der Fladder verwaltungstechnisch zum Kirchspiel Damme (Dümmer). Ab 1827 wurde Holdorf dann ein selbstständiges Kirchspiel, und somit gehörten die Fladderaner Einwohner nun offiziell zum Kirchspiel Holdorf. Dies bedeutete die Selbstverwaltung für alle katholischen Einwohner.
Die evangelischen Bürger im Fladder(lohausen) gehörten von jetzt an auch nicht mehr nur noch als Anhängsel zur evangelischen Kirche in Neuenkirchen, sie waren nun eine Kirchengemeinde in der Kirchengemeinde und führten ab 1827 eigene Kirchenbücher.

In den hochgeladenen Kirchenbüchern finden siech ab 1827 diese eben nicht. Gibt es Infos dazu.
Die vorhandenen Kirchenbücher für Neuenkirchen sind fehlerhaft:
Beerdigte 1855-1874, beginnt Bild 4 (S.204) mit den Beerdigten ab 1819. Also 1819-1874.

Taufen 1817-1847 ist identishc mit 1817-1874.
Trauungen fehlen ab 1819 (auch so vermerkt!)

Teilweise finden sich ja die Lutheraner auch in Vörden(Osnabrück, dies ist bekannt). Aber ab 1827 finden sich eben die Fladderlohausener nicht mehr in den KB.

Hat jemand eine Idee?

jerome.landgraefe
Mitglied seit
29.12.2015

136 Beiträge

Hallo,
ich habe gerade mal geschaut, Fladderlohausen war eine eigene Capellengemeinde, wie auch Wulfenau, siehe z.B. diesen Bericht von 1850 https://books.google.de/books?id=0T5CAAAAcAAJ&pg=PA25&dq=fladderlohausen&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjDzKjw7JDjAhVNR5oKHRpGDMYQ6AEILDAB#v=onepage&q=fladderlohausen&f=false mit Überlegungen zur Neuordnung der Zugehörigkeiten in diesem Gebiet, hatte also ein eigenes Kirchenbuch.

Diese lagern im Original und verfilmt derzeit im NLA Oldenburg, http://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v759747 und http://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction?detailid=v759748

Viele Grüße,
Jérôme

  • 1