Archion ist eine der 101 besten Webseiten für Genealogie

2021/06/10 Das Family Tree Magazin hat uns zu einer der 101 besten Webseiten für Genealogie gekürt. Wir bedanken uns sehr dafür und freuen uns darüber.

https://www.familytreemagazine.com/best-european-genealogy-websites/

80STER TODESTAG VON KAISER WILHELM II

 

2021/06/04 Seine Liebe galt dem Militär und der Monarchie. Heute jährt sich der Todestag des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II zum 80sten Mal. Lesen Sie hier mehr über den umstrittenen Monarchen.

Katholische und evangelische Kirchenbücher unter einem digitalen Dach

Bistumsarchiv Hildesheim jetzt neu bei Archion

2021/05/24 Dank einer neuen Kooperation können wir Ihnen jetzt Kirchenbücher des Bistumsarchivs Hildesheim online zur Verfügung stellen. Als erstes katholisches Archiv nutzt Hildesheim Archion zur Veröffentlichung seiner digitalen Bestände und setzt damit einen ökumenischen Meilenstein.

Fast 450 historische Verzeichnisse aus dem Bistumsarchiv Hildesheim stehen für die Städte Braunschweig, Celle, Göttingen, Hannover und Hildesheim jetzt für die Benutzung zur Verfügung. Aufgrund der sorgfältigen Vorarbeit der Archivarinnen und Archivare in Hildesheim kann auf die einzelnen Amtshandlungen gezielt zugegriffen werden. Zugänglich sind Taufen, Trauungen, Sterbefälle, Firmungen und alphabetische Register vom 17. bis in das 20. Jahrhundert.

Wir freuen uns, durch die Zusammenarbeit mit dem Bistum Hildesheim einem langgehegten Benutzerinteresse nachkommen zu können und Ihnen die Forschungsarbeit in den traditionell gemischt-konfessionellen Gebieten durch diesen wichtigen Baustein zu ermöglichen.

JETZT FORSCHEN

MEHR INFORMATIONEN [pdf, 145KB]

100STER GEBURTSTAG VON SOPHIE SCHOLL

2021/05/09 Sie riskierte ihr Leben, um das Leben anderer zu retten. Gemeinsam mit ihrem Bruder wurde sie zur Ikone für den Kampf gegen Staatswillkür, Unterdrückung und Zensur. Heute feiert Sophie Scholl ihr 100stes Geburtsjubiläum. Lesen Sie hier mehr.

Taufeintrag ihrer Mutter Luisa Magdalena Müller

150. Geburtsjubiläum von Christian Morgenstern

2021/05/06 Er selbst ist nur 42 Jahre alt geworden, heute ist sein 150jähriges Geburtsjubiläum. Der Dichter Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern ist bekannt für seine doppeldeutige, komische Lyrik. Er öffnete sich verschiedenen Strömungen, Philosophien und der Literatur und ließ seine Eindrücke in seine Arbeit einfließen. Lesen Sie hier mehr über den Münchner Schriftsteller.

WELTBUCHTAG

2021/04/23 Von Vielen verehrt, von Einigen gefürchtet: Friedrich Schiller. Er stößt bei Schüler*innen oft auf wenig Gegenliebe. Wer aber einmal in seinen Bann gezogen wurde, kommt so schnell nicht mehr von ihm los. Wer war der Autor, dessen Werke uns heute noch faszinieren? Lesen Sie hier heute, am WELTTAG DES BUCHES, mehr zu dem Mann, der die „Ode an die Freude“ dichtete.

100ster Todestag der letzten Deutschen Kaiserin Auguste Viktoria

2021/04/11 Mächtiger als lange geglaubt, Gestalterin im Hintergrund, liebende Gattin und Mutter von sieben Kindern, engagierte Landesmutter für kirchliche Einrichtungen und karitative Institutionen, im Volksmund auch spöttisch Provinzprinzessin und Kirchenjuste genannt. Die Rede ist von Deutschlands letzter Kaiserin Auguste Viktoria. Lesen Sie heute, an ihrem 100sten Todestag, hier mehr zu ihr und ihrem Lebensweg an der Seite des Preußischen Königs und späteren Deutschen Kaisers.

Prinz Philip verstorben

2021/04/09 Europa ist mehr als ein Konstrukt von Politikern. Europa bedeutet Verbundenheit, Zusammenhalt und Familie. Schon vor vielen Jahrhunderten ist der europäische Adel durch Heirat und Familienbande miteinander verbunden. So geschah es auch dem Duke of Edinburgh, Prinz Philip, der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., der heute, am 9. April im Alter von 99 Jahren verstarb. Sein Stammbaum zeigt viele deutsche Vorfahren, sowohl mütterlicher- als auch väterlicherseits. Lesen Sie mehr hier

Schleswig Schlossgemeinde-Gottorf > Taufen 1765-1832 I

Frühlingsrabatt bei Archion

Das Angebot ist gültig vom 7. April bis einschließlich 27. April 2021. Bei weiteren Fragen hilft Ihnen unser Support-Team gerne weiter!

 

 

Adam, Eva und der Osterhase?

2021/04/05 Ist das der Osterhase, der hier durch das Eheregister der Gemeinde Neckartailfingen aus dem Jahr 1635 hoppelt? Und was macht er zu Füßen von Adam und Eva? Und wieso lächelt er so verschmitzt?

Lesen Sie hier mehr über dieses Fundstück

Verzögerungen beim Bildaufbau

Liebe Forschende,

die weiteren Optimierungen waren erfolgreich. Die in der letzten Woche aufgetreten Störungen haben sich nicht mehr wiederholt und die Ursachen konnten zwischenzeitlich analysiert und abgestellt werden. Wir beobachten das System weiterhin intensiv und auch wenn wir uns wiederholen: Vielen herzlichen Dank für Ihre Geduld!

Wir wünschen frohes und erfolgreiches Forschen!

Ihr Archion Team

100. Todestag Karl Ernst Osthaus

2021/03/25 Wer träumt nicht davon, sich selbst zu verwirklichen, frei Lebensentscheidungen treffen zu können, ohne auf die Finanzen schauen zu müssen? Wer dieses Privileg besitzt, kann sich dafür entscheiden, nur sich selbst Gutes zu tun, oder auch der Gesellschaft. Karl Ernst Osthaus, an den wir an dessen 100sten Todestag heute erinnern möchten, hat nicht nur sich selbst, sondern auch die Kunst- und Kulturwelt besonders in seiner Heimatstadt Hagen bereichert. Das Bild zeigt seinen Taufeintrag vom 15. Mai, den wir im Landeskirchlichen Archiv der Evangelischen Kirche in Westfalen auf Archion gefunden haben. Lesen Sie mehr hier.

Verzögerungen beim Bildaufbau - ein Zwischenstand

Liebe Forschende,

es ist geschafft: Die Optimierungen der letzten Tage zeigen erste Erfolge und das zwischenzeitlich von Ihnen erhaltene Feedback spiegelt auch unsere Messergebnisse wider. Wir sind auf dem richtigen Weg, werden die nächsten Tage jedoch noch für weitere Analysen und Optimierungen nutzen und die Systeme weiterhin intensiv beobachten.

Wir bedanken uns herzlichst für Ihre Geduld und wünschen Ihnen jetzt ganz viel Freude und Erfolg bei Ihrer Familienforschung mit Archion.

Ihr Archion-Team

Verzögerungen beim Bildaufbau

Liebe Forschende,

aktuell treten beim Bildaufbau sporadisch Verzögerungen auf, wodurch Sie Archion phasenweise nicht in gewohnter Weise nutzen können. Das tut uns sehr leid und wir entschuldigen uns für die dadurch entstehenden Einschränkungen bei der Nutzung des Portals.

Durch unsere IT unterliegt die Plattform Archion einer ständigen Überwachung. Erweiterungen und Optimierungen finden bis auf wenige Ausnahmen während des laufenden Betriebs statt. Seit Beginn der Coronapandemie und der damit einhergehenden Schließung von Archiven, sind die Zugriffzahlen auf die historischen Dokumente in Archion so stark angestiegen, dass wir die Leistung von Archion in nur zwölf Monaten um das Dreifache erhöhen mussten. Doch durch einen ungebremsten Anstieg der Zugriffszahlen, einen technischen Fehler und durch zunehmende Versuche einzelner Nutzer Bilder automatisiert abzugreifen, wurde Archion so stark beansprucht, dass die Plattform mehrmals täglich an ihre technischen Grenzen stößt, die es aktuell mit Hochdruck zu lösen gilt.

Wir sind zuversichtlich, das Problem baldmöglichst behoben zu haben, und bitten Sie bis dahin um Ihre Geduld.

Ihr Archion-Team

9. Westfälischer Genealogentag

2021/03/16 Unter dem Motto „Dann eben online! Forschen – diskutieren – in Verbindung bleiben“ findet am Samstag, 20. März und am Sonntag, 21. März 2021 der 9. Westfälische Genealogentag statt.

Die seit Jahren beliebte Veranstaltung findet in diesem Jahr zum ersten Mal als Online-Informationsmesse statt und erstreckt sich auch erstmals über zwei Tage. Am Samstag haben Sie die Möglichkeit die Aussteller an ihren virtuellen Messeständen zu besuchen, der Sonntag ist ausschließlich dem Vortragsprogramm vorbehalten.

Wir vom Archion-Team sind zusammen mit Mitarbeitenden der beiden Landeskirchlichen Archiven für Westfalen und Lippe am Samstag von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr online mit dabei und laden Sie herzlich ein uns in dieser Zeit in unserem gemeinsamen ZOOM-Meetingraum zu besuchen.

Der Besuch der gesamten Veranstaltung ist kostenlos, weitere Informationen finden Sie auf der Website des Veranstalters: vereine.genealogy.net/wggf/

Wartungsarbeiten am Montag, 15. März 2021

Liebe Forschende,

zur weiteren Analyse der uns von Nutzern in den letzten Tagen gemeldeten Probleme bei der Auslieferung einzelner Bilder / Teilgrafiken führen wir am Montag, 15.03.2021 zwischen 06:00 und 07:00 Uhr kurzfristige Wartungsarbeiten durch. Hierbei sind kurzzeitige Unterbrechungen nicht vollumfänglich auszuschließen.

Wir bitten die kurzfristige Ankündigung zu entschuldigen.

110 000 Kirchenbücher online

2021/03/06 Heute ging das 110 000ste Kirchenbuch online!

.

WORKSHOP „HALLISCHE HEIRATSGESCHICHTEN“

2021/03/05 Wer möchte nicht mehr über die Geschichte seiner Familie und die Einwohner seiner Stadt in der Vergangenheit erfahren? In den Archiven und Bibliotheken schlummern viele Schätze, die uns bis heute Auskunft darüber geben können, wer unsere Vorfahren waren, welche Berufe sie ausübten und mit wem sie ihr Leben verbrachten. Allerdings braucht es für das Zusammentragen dieser Informationen zeitintensive Recherchen und Fachkenntnisse. Sehr hilfreich sind die in den vergangenen Jahren entstandenen digitalen Recherchemöglichkeiten, die solche Barrieren überwinden. Diese Informationsangebote entstehen oft durch das gemeinsame Sammeln und Teilen von Informationen. Dazu möchten Forscher*Innen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einladen: Mithilfe digitaler Werkzeuge des Vereins für Computergenealogie läuft im Frühjahr 2021 ein großes digitales Erfassungsprojekt zu den evangelischen Kirchenbüchern der Mariengemeinde und der St.-Georgen-Gemeinde in Halle (Saale) aus dem 19. Jahrhundert an, das die bereits existierenden Datensammlungen zur Frühen Neuzeit (Mariengemeinde 1670 bis 1820) ergänzen soll. Helfen Sie mit, die Kirchenregister der heutigen Marktgemeinde und der Gemeinde St. Georgen mit allen ihren Brautpaaren, Berufen und Umständen zu erfassen!

Am 12. März 2021 zwischen 13:00 und 17:00 Uhr möchten Ihnen die Beteiligten das Erfassungsprojekt gerne vorstellen, seine Forschungsziele veranschaulichen und erläutern, wie Sie sich daran beteiligen können! Zugleich wird Ihnen ein Einblick in die Arbeitsweisen und Recherchemöglichkeiten der digitalen Computergenealogie gegeben. Überdies wird aufgezeit, dass solche Projekte es ermöglichen, den Blick auf die Stadtgeschichte Halles abseits von großen Ereignissen zu erweitern: Den Blick auf den Einzelnen, seine Familie und seine sozialen Netzwerke.

Bitte registrieren Sie sich mindestens einen Tag vor dem Workshop für Zoom:

https://us02web.​zoom.​us/meeting/register/tZIqdeyoqD8tGdGWht4je52U8bUzVj16VAyd

Stellen Sie sicher, dass Sie Mikrofon und Ton sowie vielleicht auch eine Webcam für die Veranstaltung nutzen können. Beachten Sie, die Anmeldung ist an Ihre Person (E-Mail) gebunden. Jeder Nutzer bzw. Nutzerin muss sich separat anmelden.

Kontakt:

Moritz Müller, M.A., wiss. Mitarbeiter an der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Dr. Katrin Moeller, Leiterin des Historischen Datenzentrums Sachsen-Anhalt

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Emil-Abderhalden-Str. 26/27
06108 Halle (Saale)
Tel. 0345/4723102
hinfo@geschichte.uni-halle.de

ARCHION AUF DER GENEALOGICA 2021

2021/01/28 Unter dem Motto „Ein virtuelles Festival rund um die Familiengeschichtsforschung“ findet in diesem Jahr eine neue Genealogie-Messe, die „Genealogica 2021“ virtuell statt. Dabei müssen BesucherInnen nicht auf das gewohnte Messeerlebnis verzichten. Beginnend mit der Außenansicht eines üblichen Messegeländes betritt der Besuchende die Messehalle virtuell durch große gläserne Eingangstüren und landet wie gewohnt vor einem Informationsstand, der alle Fragen zur Messe beantwortet und für Fragen zur Verfügung steht. Daneben befindet sich der Hallenplan. Hier kann sich der bzw. die MessebesucherIn einen Überblick über die beteiligten Messestände verschaffen. Mit einem Klick geht es zu dem Stand von Interesse. Auch hier muss der passionierte Messebesuchende nicht auf die gewohnte Optik eines Messestandes verzichten. Zudem versüßt ein virtuelles Rahmenprogramm den Aufenthalt.

Archion wird auf der Genealogica 2021 ebenfalls mit einem Stand vertreten sein. Bei uns finden Sie neben der Vorstellung unseres Angebots weiterführende Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten, einen Hilfebereich sowie die Möglichkeit, Archion selbst auszuprobieren. Auch, wenn wir Ihnen nicht persönlich die Hand schütteln können, sind Sie bei Ihrem Besuch nicht auf sich allein gestellt, sondern können sich über unser Sprechstundenangebot zu den gängigen Öffnungszeiten mit Ihren Fragen gerne direkt an uns wenden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mehr Informationen zur Genealogica 2021 sowie die Möglichkeit, Tickets zu erwerben, finden Sie hier:

Seit einem Jahr: Kirchenbücher aus Mitteldeutschland gehen online

2020/12/17 Genau heute vor einem Jahr ging das erste Kirchenbuch aus Mitteldeutschland bei Archion online. Anlass genug einmal kurz nachzusehen in wie vielen Kirchenbüchern Sie heute - ein Jahr später - recherchieren können.

Stand heute sind rund 3900 mitteldeutsche Kirchenbücher aus sieben Kirchenkreisen online. Zusammen sind das über 1,4 Millionen Kirchenbuchseiten, die Sie sich in Archion anschauen können. Aus dem Eisenacher Archiv stehen Kirchenbücher aus den Kirchenkreisen Bad Salzungen-Dermbach, Eisenach-Gerstungen, Hildburghausen-Eisfeld, Meiningen und Sonneberg für Ihre Recherche bereit. Aus dem Magdeburger Archiv sind Kirchenbücher aus den Kirchenkreisen Bad Liebenwerda und Elbe-Fläming online. Und 2021 kommen noch viele weitere Kirchenbücher dazu. Ob die für Sie interessanten Orte und Zeiträume schon jetzt online sind, können Sie hier recherchieren: Landeskirchenarchiv Eisenach und Landeskirchenarchiv Magdeburg

Mehr sehen. Mehr entdecken. Mehr Begeisterung.

2020/12/14 Um Ihrer Forschung ein weiteres Plus an Komfort zu bieten, ergänzen ab jetzt gleich zwei neue Funktionen den Archion-Viewer.

Die Seitenvorschau können Sie ab sofort ganz bequem einklappen, wenn Sie sie nicht mehr benötigen. Dadurch gewinnt der Viewer an Breite, die Darstellung wird größer und Sie können noch mehr entdecken. Und wenn die Darstellung noch größer werden soll, wechseln Sie einfach in den neuen Vollbildmodus und erforschen Sie damit die historischen Dokumente in einer ganz neuen, weiteren Dimension.

Mit diesen beiden zusätzlichen Optionen gewinnt Ihre Forschung in den historischen Quellen weiter an Komfort. Probieren Sie es aus, Sie werden begeistert sein. Jetzt testen

Blue Friday mit Archion

2020/11/22 Für uns ist der Gang zum Wasserhahn selbstverständlich. Wir stehen morgens auf und drehen den Wasserhahn auf, um uns ein Glas Trinkwasser einzuschenken, das Gesicht zu Waschen oder die Zähne zu putzen. Für uns eine Selbstverständlichkeit – für andere purer Luxus.
Wir wollen dazu beitragen, dass alle Menschen Zugang zu sauberem Wasser erhalten, das gerade für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen in der Pandemie so wichtig ist.
Deshalb machen wir aus dem Black Friday den Blue Friday: eine Spendenaktion statt einer Rabattaktion. Von jedem Pass, der am 27.11.2020 bei Archion gekauft wird, spenden wir 25% an „Viva con Agua", einer Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, allen Menschen den Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen.
Gemeinsam kann die Welt bunter werden. Lassen Sie uns dazu beitragen, dass die Welt Blau wird und sauberes Wasser kein Luxus mehr bleibt.
Mehr Informationen zu „Viva con Agua" finden Sie unter: www.vivaconagua.org

Jetzt neu: Downloads im Querformat

2020/11/16 Ab jetzt ist es möglich, einzelne Kirchenbuchseiten auch im Querformat abzuspeichern.

Damit Sie künftig noch mehr Freude an Ihren historischen Fundstücken aus Archion haben, bieten wir Ihnen jetzt neu den Download im Querformat als zusätzliche Option an. Diese weitere Möglichkeit eignet sich besonders gut für das Abspeichern von Doppelseiten. Selbstverständlich bleibt die Möglichkeit, Downloads im Hochformat durchzuführen weiterhin erhalten.

Somit haben Sie die Wahl und können selbst entscheiden, in welchem Format sich Ihr Fundstück für die dauerhafte Speicherung auf Ihrem Gerät am besten eignet. Mehr Wissenswertes haben wir im Hilfebereich für Sie zusammengefasst:www.archion.de/de/hilfe/buchung-und-paesse/downloads/

ARCHION AN DER UNI

2020/11/13 Große, vollgestopfte Hörsäle; veraltete Technik; Frontalunterricht - das ist das Bild vom Lernen in der Uni, das viele von uns im Kopf oder sogar selbst erlebt haben. Durch die Coronapandemie hat sich hier viel getan - aber schon vorher haben Professoren die Vorzüge digitaler Möglichkeiten zu schätzen gelernt. Einer von ihnen ist Prof. Dr. Michael Hecht von der Universität Münster. Im Rahmen eines Seminars zu Kirchenbüchern hat er Archion in die digitale Forschung mit einbezogen und spricht mit uns über die Erfahrungen seiner Studierenden, Digitalisierung und das Forschungspotenzial von Kirchenbüchern.  

Huurrraahh, noch mehr Kirchenbücher!

2020/11/03 Nachdem die Nachrichten voll sind von Hiobsbotschaften, haben zumindest wir eine positive Nachricht zu verkünden! Die angekündigten Kirchenbücher von Norddeutschland, Hannover, Bayern und den Ostgebieten konnten schneller als gedacht importiert werden, weshalb wir schon jetzt mit den nächsten Kirchenbüchern weiter machen können.

Im Moment gehen weitere Kirchenbücher aus dem Rheinland online und hier können Sie den Import tagesaktuell verfolgen:

VON ZEITEN, IN DENEN VIELE GESUNDE MENSCHEN DANKBARKEIT AUSLÖSEN

2020/10/30 Was uns vor einiger Zeit antiquiert vorgekommen wäre und uns darüber hätte sinnieren lassen, wie hart das Leben unserer Vorfahren gewesen sein muss, scheint heute im Schein der sogenannten „Corona-Krise“ gar nicht mehr so abwegig zu sein: In einem Mischbuch aus Haubersbronn in Württemberg bedankt sich der Pfarrer 1679 bei Gott für die wenigen Todesfälle, die der Ort im ausgehenden Jahr erdulden musste. Eine Pandemie fordert leider, gerade unter den älteren und gesundheitlich bereits vorbelasteten Menschen, nicht wenige Opfer, sodass auch wir in einer Zeit leben, in der so ein Eintrag nicht abwegig scheint.

Was unsere Situation von der unserer Vorfahren unterscheidet, ist die Hoffnung, dass es sich heute um temporäre Umstände handelt, für die alsbald eine Lösung gefunden wird. Auch, wenn der Weg zu unserer Normalität von Zwängen und Misserfolgen geprägt ist, so gibt es doch die Hoffnung auf die Rückkehr in ein Leben, in dem Einträge über die Dankbarkeit, wenige Todesfälle beklagen zu müssen, wirklich der Vergangenheit angehören. Auf ein solches Leben konnten die Menschen früherer Epochen nicht hoffen, für sie gehörte der tägliche Überlebenskamp zur Realität, die Trauer über Verstorbene zum Alltag.

Der Eintrag wurde gefunden von unserem/unserer NutzerIn msiegle. Wir bedanken uns für alle Hinweise und die rege Beteiligung in unserem Forum.

 

FRANZÖSISCH DEKORATIVES BERUFSFELD

2020/09/17 Sind Ihnen bei Ihrer Recherche auch schon Berufsbezeichnungen begegnet, die Sie nicht zuordnen konnten? Dann schauen Sie gerne hin und wieder hier vorbei, wir stellen Ihnen veraltete Berufsbezeichnungen vor und klären ihre Bedeutung. Den Anfang macht das Berufsfeld des Posamentierers.

Bandbereiter, Bandnäher, Gürtelwirker, Knöpfelmacher - Die Liste der Begriffe, mit denen man ein- und denselben Beruf beschreiben kann, ließe sich noch lange fortführen. Der wohl bekannteste Name dieses Berufs, der auch in unseren Kirchenbüchern hin und wieder auftaucht, ist der Begriff des Posamentierers oder Posamenters. Dabei handelt es sich um Menschen, die Posamenten herstellen, Zierrat wie Bordüren, Borten, Spitzen, Volants u.Ä. Verwendet werden Posamenten beispielsweise in der Herstellung von Kleidung, Polstermöbel oder Heimtextilien. Der Begriff stammt aus dem Französischen und leitet sich von passement, zu Deutsch Borte oder Tresse, ab.

Wir bedanken uns für alle Hinweise und Nachfragen, die uns erreichen. Schreiben Sie uns, wenn Sie ebenfalls eine Frage zu einem bestimmten Begriff oder einer Bezeichnung haben.

250 JAHRE GEORG WILHELM FRIEDRICH HEGEL – EIN UNIVERSALGELEHRTER, DER DIE WELT DER DEUTSCHEN PHILOSOPHIE ENTSCHEIDEND PRÄGTE

2020/08/27 Nur wenige Philosophen lassen sich so gut von den unterschiedlichsten Strömungen heranziehen wie der Stuttgarter Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 – 1831). Dabei handelt es sich bei seiner Philosophie keinesfalls um eine von Beliebigkeit geprägte Gedankenkultur, vielmehr betrachtete Hegel einen Gegenstand aus so vielen verschiedenen Perspektiven wie möglich, um ein System der Gesamtheit, einen allumfassenden Gesamtentwurf zu erkennen, in dem Gott als „absoluter Geist“ wirke.


Georg Wilhelm Friedrich Hegel wurde am 27. August 1770 in Stuttgart geboren, seine Eltern erzogen ihn streng pietistisch. Schon früh zeigte sich, dass Hegel so etwas wie ein Universalgelehrter werden konnte, da er vielfach interessiert war. Nicht nur die Geschichts- und Sprachwissenschaften weckten seine Begeisterung, auch die Mathematik konnte sein Interesse wecken. Nach einem Studium der Evangelischen Theologie und Philosophie an der Eberhard Karls Universität in Tübingen und seiner Zeit als Student am Tübinger Stift, wurde er Hauslehrer, zunächst in Bern, dann in Frankfurt. Seine Studienjahre prägten seine spätere Philosophie entscheidend, vor allem die intellektuellen Konversationen mit seinen Zimmergenossen, dem deutschen Lyriker Friedrich Hölderlin (1770 – 1843) und Friedrich Wilhelm Joseph Schelling (1775 – 1854), der wie Hegel zu einem der bedeutendsten Vertreter des Deutschen Idealismus avancierte. Auch das akademische Wirken des deutschen Philosophen Johann Gottlieb Fichte (1762 – 1814) und die Philosophie Immanuel Kants (1724 – 1804) hatten großen Einfluss auf die Gedankenwelt Hegels.


In Frankfurt widmete sich Hegel seinen Studien der Politik sowie der Volkswirtschaft, bevor er seine akademische Karriere nach dem Tod seines Vaters in Jena fortsetzte. Fortan wirkte er als Privatdozent, Professor und Rektor an unterschiedlichen Institutionen und Orten wie Bamberg, Nürnberg, Heidelberg oder Berlin, wo er 1831 verstarb. Während seiner ganzen akademischen Laufbahn veröffentlichte er seine berühmten philosophischen Schriften, u.a. die Phänomenologie des Geistes (1807), die Wissenschaft der Logik (1812 – 1816) oder die Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaft (1817).

EINSCHLAFEN VERBOTEN

2020/08/14 Schwindende Besucherzahlen, leere Kirchenbänke, weniger öffentliches Interesse - Die Kirche, wie in den Medien berichtet wird, leidet unter einer Abwanderung ihrer Mitglieder. Das Problem teilweise einschläfernder und langwieriger Predigten und Gottesdienste, die als ein Grund hierfür herangezogen werden, scheint es aber nicht nur heute zu geben. Schon ein Kirchenkonventsprotokoll aus dem Jahr 1670, festgehalten in einem Mischbuch der heutigen Gemeinde Waldachtal, beschäftigt sich mit einem ähnlichen Problem - Gottesdienstbesucher neigten dazu, während der Liturgie einzuschlafen oder der Kirche gar ganz fern zu bleiben. Also wurde die ernstliche Ermahnung zu Protokoll gegeben, den Gottesdienst fleißiger zu besuchen und sich des Schlafens in der Kirche zu enthalten.

Der Eintrag wurde gefunden von unserem/unserer NutzerIn msiegle. Wir bedanken uns für alle Hinweise und die rege Beteiligung in unserem Forum.

Rabatte wegen Senkung der Mehrwertsteuer

2020/07/22 Wir geben die Mehrwertsteuersenkung an Sie weiter. Die Höhe der Steuer richtet sich allerdings nach dem Ende der Laufzeit der Zeitpässe. Das bedeutet, dass für die 1-Jahres-Pässe auch jetzt schon 19 % Mehrwertsteuer abgeführt werden müssen. Dasselbe gilt für 3-Monats-Pässe ab Oktober und 1-Monats-Pässe ab Dezember 2020.

Wir senken die Preise wie folgt:

1-Monats-Pass: 19,40 € - gültig bis 8.12.2020
3-Monats-Pass: 50,78 € - gültig bis 8.10.2020
20-Tage-Kontingent: 58,39 € - gültig bis 28.12.2020
1-Monats-Pass für professionelle Nutzer: 68,14 € - gültig bis 8.12.2020
20-Tage-Kontingent für professionelle Nutzer: 193,99 € - gültig bis 28.12.2020

Die Preise der Geschenk-Gutscheine richten sich nach dem jeweils gültigen Preis der regulären Zeitpässe.

DIE BEDEUTSAMKEIT DER DOKUMENTATION

 

2020/07/16 Virtuelle Kirchenbuch-Ausstellung "Migration und Mortalität in der Frühen Neuzeit - von Kastenrechnungen und Kirchenbüchern" des Landeskirchlichen Archivs Kassel

"Flüchtlingskrise", "Massenmigration" oder "Multi-Kulti-Gesellschaft" - Begriffe wie diese suggerieren, dass unsere Gesellschaft heutzutage vor nie dagewesenen Herausforderungen steht, unser Umfeld eigentlich völlig homogen ist und die "Fremden" Unruhe in unsere sonst klar definierte Sozialstruktur bringen. Wer nur etwas tiefer eintaucht in die Geschichte unserer Gesellschaft bis hin in die eigene Familiengeschichte stellt aber fest, dass die Grenzen zwischen "uns" und "denen" gar nicht so klar sind, wie viele heute gerne glauben möchten.

Eine virtuelle Ausstellung des Landeskirchlichen Archivs Kassel und der Deutschen Digitalen Bibliothek zeigt anhand der überlieferten Kirchenbücher und Kastenrechnungen, die als umfangreichste Quellen die Entwicklung unserer Gesellschaft nachvollziehen lassen, wie Migration der ständige Begleiter unserer Vorfahren, unseres heutigen Umfelds und auch unserer Nachfahren war, ist und sein wird. Und das ist gut so. Wer beispielsweise viele prachtvolle, barocke Kirchen in Hessen bewundern möchte, kann dies nur, weil fähige Handwerker aus Tirol als Stuckateure den Kirchenschmuck anfertigten. Doch nicht nur Erfolgsgeschichten erwarten uns, wenn wir in der Vergangenheit forschen. Auch der Tod eines vierjährigen Knaben begegnet uns in der Ausstellung, der sterben musste, weil Arbeitsmigranten von den Behörden nicht auf Dauer geduldet wurden und so immer von Territorialgrenze zu Territorialgrenze umherziehen mussten. Ohne die Dokumentation solcher Schicksale und Familiengeschichten könnten wir heute nicht aus der Vergangenheit lernen - umso mehr freuen wir uns darüber, zur Bewahrung der Geschichte und dem damit verbundenen Lernprozess beizutragen, indem wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnerarchiven wie dem Landeskirchlichen Archiv Kassel Quellen wie Kirchenbücher der Öffentlichkeit zugänglich machen. Wenn Sie es noch nicht getan haben, stöbern Sie gerne in unseren Kirchenbüchern und gestalten Sie mit uns die Zukunft, indem Sie die Vergangenheit verstehen lernen.

Die Mehrwertsteuer sinkt

Keine Rotstiftpreise ab 1. Juli

2020/06/30 Ab dem 1. Juli wird die Mehrwertsteuer für ein halbes Jahr von 19 Prozent auf 16 Prozent beziehungsweise von sieben Prozent auf fünf Prozent gesenkt. Das hört sich zunächst einfach an, in der konkreten Umsetzung sind aber noch einige Fragen offen, insbesondere im Umgang mit Zeitpässen. Wenn diese geklärt sind, entscheiden wir, wie wir Einsparungen an unsere Kunden weitergeben.

250 JAHRE FLIEGENDER SCHNEIDER VON ULM: DER TIEFE FALL EINES AMBITIONIERTEN ERFINDERS

2020/06/24 Er wollte hoch hinaus und ist doch tief gefallen: Der Schneider von Ulm. Vor 250 Jahren, am 24. Juni 1770, als Albrecht Ludwig Berblinger in Ulm geboren, war er das siebte Kind des Amtsknechts Albrecht Ludwig Berblinger d. Ä. und seiner Ehefrau Anna Dorothea Fink. Nach dem Tod des Vaters kam er im Alter von 13 Jahren in ein Waisenhaus, wo er seine Jugend verbrachte. Dort wurde er dazu gedrängt, das Schneiderhandwerk zu erlernen, welches er erfolgreich, aber nicht mir Leidenschaft ausübte - vielmehr faszinierte ihn die Mechanik. Diese Faszination begann bereits in früher Kindheit und hielt sein Leben lang, führte aber schließlich auch zu seinem Untergang. Als nebenberuflicher Erfinder zählen die erste Beinprothese mit Gelenk (1808) und der Hängegleiter (1811), in Anlehnung an die Flugmaschine des Wiener Erfinders Jakob Degen (1760 - 1848), zu seinen Schöpfungen.

Mit seiner Flugmaschine begann das tragische Schicksal von Ludwig Berblinger. Ein Besuch des württembergischen Königs Friedrichs I. im Mai 1811 in Ulm wurde zum Anlass genommen, das von Berblinger konzipierte Fluggerät zu demonstrieren, um dem König zu imponieren. Da der König am 31. Mai wieder abreisen sollte, musste die Flugdemonstration zeitig stattfinden. Der Vorschlag Berblingers, von dem damals noch ca. 100 Meter hohen Ulmer Münsterturm zu starten, wurde abgelehnt, stattdessen wurde als Startplatz die Mauer der Adlerbastei an der Donau festgelegt. Hier findet man heute einen Gedenkstein mit der Aufschrift: "Albrecht Ludwig Berblinger 1770-1829 versuchte hier im Jahr 1811 den ersten Segelflug mit selbstgefertigten Flügeln. Max Eyth verewigte ihn in seinem Buch 'Der Schneider von Ulm'".

Als am 30. Mai der Flugversuch stattfinden sollte, verschob Berblinger ihn auf den nächsten Tag aufgrund technischer Probleme. Vermutlich hatte er die ungünstigen Fallwinde bemerkt, die durch die kalte Donau entstehen. Doch auch durch Berblingers Verzögerung, der König war bis dahin schon abgereist, änderten sich die Windverhältnisse nicht. Der Flugversuch missglückte und er stürzte in die Donau. Der Spott seiner Mitmenschen, der ihn ohnehin schon auf seinem Weg als Erfinder begleitet hatte, verstärkte sich und führte schließlich zu seinem sozialen Abstieg. Er wurde als Lügner verlacht, verlor auch als Schneider seine Kunden und verstarb schließlich am 28. Januar 1829 im Ulmer Spital an Abzehrung.

(K)EINE HOCHZEIT AUS KALKÜL

2020/05/29 Baden-Württemberg ist noch heute für seine kleinen Brauereien bekannt, bis ins 20. Jahrhundert brauten viele Gaststätten ihr eigenes Bier. Da herauszustechen und sich als Marke zu etablieren, war und ist nicht einfach. Wer in der Branche der Bierbrauer Fuß fassen möchte, kann sein eigenes Unternehmen gründen, ein bestehendes Unternehmen übernehmen - oder, sofern es sich um einen Familienbetrieb handelt - in die Unternehmensstruktur einheiraten. Was heute eher unüblich scheint, war im 19. Jahrhundert gang und gäbe. Der Ehrenbürger des Stuttgarter Stadtbezirks Vaihingen Robert Leicht (1849 - 1921) hatte einen anderen Weg gewählt. Zwar heiratete er die Tochter des Möhringer Bierbrauers Carl Widmaier, in dessen Brauerei er nach verschiedenen Stationen in unterschiedlichen Brauereien 1871 arbeitete, gründete dann aber mit Hilfe seines Schwiegervaters eine eigene Brauerei in Vaihingen.

Die Eheschließung von Robert Leicht und Fanny Amalie Widmaier (1853-1939) hatte am 29. Mai 1873 in Möhringen stattgefunden. Fünf Jahre später erwarb Robert Leicht mit finanzieller Unterstützung seines Schwiegervaters die Gaststätte "Zum Ochsen" in Vaihingen. Dort gründete er die "Bier-Brauerei Robert Leicht", heute bekannt als "Schwabenbräu", die zunächst überwiegend vom Verkauf des Bieres an die übliche Kundschaft seines Schwiegervaters finanziert wurde. Mit unternehmerischem Geschick schaffte es Robert Leicht jedoch kurze Zeit später, seinen Absatz bis über die Grenzen Württembergs hinaus auszudehnen. Er tüftelte, um die Arbeitsschritte des Bierbrauens und des Vertriebs mit Hilfe der Technik zu optimieren. Zu den von ihm eingesetzten Verfahren gehörten u. a. eine der ersten Dynamomaschinen Württembergs zur Erzeugung elektrischen Lichts, die erste Anlage für künstliche Kellerkühlung mit Eiserzeugung oder der Ersatz der Pferdekutschen durch LKWs beim Vertrieb. Endgültig zum Pionier des modernen Brauereiwesens wurde Leicht durch die erste Flaschenreinigungs- und Abfüllanlage. Die Einführung des Verkaufs von Bier in Flaschen traf den Nerv der Zeit. Was für das Rauchen die Zigarette war für das Bier die Bügelflasche. In Zeiten der steigenden Mobilität waren die einfache Mitnahme und der Genuss unterwegs möglich geworden. Das "Bier to go" fand reißenden Absatz.

FRIEDEN IN ZEITEN DES KRIEGES

2020/05/23 Sich gegen sein soziales Umfeld zu stellen ist schwer genug - sich gegen die ganze Welt zu stellen umso schwerer. Der Pazifist und Theologe Otto Umfrid musste genau diese Erfahrung machen, als er sich im ersten Weltkrieg für Frieden und Völkerverständigung einsetzte. Heute, an seinem 100sten Todestag, wollen wir einem Mann gedenken, für den der Frieden über allem stand. Am 2. Mai 1857 im württembergischen Nürtingen geboren, entwickelte sich Otto Umfrid zu einem Mann, der Liebe und Frieden predigte, aber selbst Hass erntete. Sein Vater Otto Ludwig Umfrid (1822 - 1913) war Rechtsanwalt und der erste Biograf des württembergischen Friedensphilosophen Karl Christian Planck (1819 - 1880). So entwickelte Otto ein starkes Unrechtsbewusstsein und eine hohe Affinität zu der Philosophie Plancks.

Nach seinem Studium am Theologischen Stift in Tübingen durchlief er verschiedene Stationen, bis er 1890 erst Stadtpfarrer an der Martinskirche, dann an der Erlöserkirche in Stuttgart wurde. Hier kam er in Kontakt mit der Deutschen Friedensgesellschaft, der er 1894 beitrat. Ihr verhalf er zu Aufschwung und wurde 1900 zweiter Vorsitzender der von Berlin nach Stuttgart umgezogenen Gesellschaft. Seine Maxime besagte, dass wirklicher Friede vor allem durch Verständigung, Verträge und die Stärkung internationaler Gerichte zu schaffen und zu erhalten sei.

Den erstarkten Patriotismus und die Kriegseuphorie zu Beginn des ersten Weltkriegs sah er kritisch und äußerte sich in unterschiedlichen, von ihm oder Gleichgesinnten herausgegebenen Publikationen dementsprechend, was ihm das Misstrauen der Politik und seines Arbeitgebers, der Württembergischen Landeskirche, einbrachte. Fortan wurden seine Publikationen zensiert, er musste seine Schriften zum Teil ins Ausland schmuggeln, um sie veröffentlichen zu können. Er besuchte unterschiedliche pazifistische Konferenzen im Ausland, bis die deutschen Behörden ihm den Pass entzogen. Eine Netzhautablösung beeinträchtige sein Sehvermögen bis zur Erblindung. Diese Krankheit kostete viel Kraft, sodass er seinen Beruf als Pfarrer 1913 aufgeben musste. 1917 legte er alle seine Ämter nieder und zog sich mit seiner Familie nach Lorch zurück, am 23. Mai 1920 verstarb er in Winnenden. Sein Engagement führte zu einer Nominierung für den Friedensnobelpreis 1913, die Verleihung konnte aber aufgrund des Ausbruchs des ersten Weltkriegs nicht stattfinden.

Das Bild zeigt seinen Eintrag im Taufregister von Nürtingen, den wir in Archion gefunden haben.

Frieden in Zeiten des Krieges - 100 Jahre Otto Umfrid
Frieden in Zeiten des Krieges - 100 Jahre Otto Umfrid

100 000 Kirchenbücher online

2020/04/22 Vor 5 Jahren war noch nicht absehbar, wo wir heute stehen würden. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung unserer KundInnen und die gute Kooperation mit unseren teilnehmenden Archiven. Unsere KundInnen und die Archive sind der Grund dafür, dass heute das 100 000ste Kirchenbuch online gehen konnte. Wir sind motiviert und freuen uns darauf, die nächsten Jahre weiter an Archion zu arbeiten, uns zu verbessern und weiterzuentwickeln und Ihnen die nächsten 100 000 Kirchenbücher zu präsentieren.

5 Jahre - 4 Wochen - 3 Pässe

Bis zum 27. April 2020

2020/03/24 5 Jahre Treue und Unterstützung - wir möchten "Danke" sagen. Daher gibt es in diesem Jahr ein besonderes Angebot:
5 Jahre - 4 Wochen - 3 Pässe
Vier Wochen lang, ab dem 31. März bis zum 27. April dieses Jahres, erhalten Interessierte und Forschende die drei gezeigten Zugangspässe zum Kirchenbuchportal Archion zu besonders günstigen Preisen. (Gutscheine werden nicht rabattiert)

5 Jahre Livebetrieb

2020/03/20 Es war ein Experiment, das zum Erfolg wurde: Vor fünf Jahren sind wir mit dem Ziel angetreten, die Kirchenbücher der Evangelischen Kirche Deutschlands und ihrer Landeskirchen digital allen Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Knapp 100 000 Kirchenbücher
Mittlerweile stehen fast 100 000 Kirchenbücher mit mehr als 16 Millionen Einzelbildern online zur Verfügung – und wir sind noch lange nicht fertig. Solch eine große Datenmenge zu produzieren, zu digitalisieren und online zu stellen, geht nur gemeinsam.

22 Archive
Gemeinsam mit 22 Archiven aus ganz Deutschland erweitern wir tagtäglich unsere Bestände: neben evangelischen Kirchenbüchern der Landeskirchen finden Sie auch solche aus den ehemals deutschen Ostgebieten, mennonitische Kirchenbücher und auch katholische Kirchenbücher aus der Pfalz.

Überragende Resonanz
Bereits 25 000 NutzerInnen weltweit konnten in den vergangenen fünf Jahren mit Archion der Spurensuche nach ihren Vorfahren nachgehen. Die überragende Resonanz zeigt, wie wichtig es ist, diese historisch wertvollen Quellen nicht nur der lokalen Bevölkerung zugänglich zu machen, sondern jedem die Möglichkeit zu geben, seine Familiengeschichte auch digital zu erforschen. Dieser Aufgabe nachzukommen, haben wir uns auch für die nächsten fünf Jahre und darüber hinaus zum Ziel gesetzt. Die NutzerInnen schätzen das Engagement, wie sich in diesem Zitat eines Familienforschers aus Flensburg zeigt: "Also, abschließend, danke, dass Sie unser ARCHION in die Tat umgesetzt haben und wir heute diesen wunderschönen Nutzen bei unserem Hobby haben." Dieser Dank gilt nicht nur den Mitarbeitenden des Kirchenbuchportals Archion, sondern vor allem auch den kooperierenden Archiven, die eine solche Plattform erst ermöglichen.

Danke
5 Jahre Treue und Unterstützung - auch wir möchten "Danke" sagen. Daher gibt es in diesem Jahr ein besonderes Angebot: 5 Jahre - 4 Wochen - 3 Pässe. Vier Wochen lang, ab dem 31. März bis zum 27. April dieses Jahres, erhalten Interessierte und Forschende ausgewählte Zugangspässe zum Kirchenbuchportal Archion zu besonders günstigen Preisen.

Nähere Informationen zur Rabattaktion folgen demnächst.

 

Archion auf dem Tag der Archive

03/2020 Am 7. März 2020 findet der zehnte Tag der Archive des Verbands deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. statt. Als wichtiger Dienstleister in der Archivlandschaft wird sich Archion an diesem Tag mit seinen knapp 100.000 digitalisierten Kirchenbüchern im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart und im Stadtarchiv Reutlingen präsentieren.

Wer dem Landeskirchlichen Archiv in Stuttgart-Möhringen einen Besuch abstattet, kann sich auf eine digitale Spurensuche mit Archion freuen. Darüber hinaus bietet das Haus Lesungen, Führungen und eine kleine Ausstellung unter dem Motto "Papierknappheit und Strahlenbrief. Kommunikation und Medien in Zeiten von Krieg und Neubeginn" an. Das Programm beginnt um 13 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter: www.archiv.elk-wue.de/veranstaltungen.

Das Stadtarchiv Reutlingen bietet in Kooperation mit dem Kreisarchiv Reutlingen neben Magazinführungen ein vielfältiges interaktives Programm an, u.a. mit Schreibwerkstatt, Familienforschung im Lesesaal und Bücherflohmarkt. Einen Informationsflyer zum Reutlinger Programm sowie weitere Informationen zu den teilnehmenden Archiven finden Sie unter: www.tagderarchive.de/teilnehmende-archive/nach-bundesland/baden-wuerttemberg.

Update zu Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg

02/2020 Aktuell sind aus den beiden Archiven in Eisenach und Magdeburg 1450 Bücher aus 200 Orten online verfügbar. Wir setzen zunächst mit dem Import von Kirchenbüchern aus anderen Regionen fort, bevor es dann im Frühling mit Kirchenbüchern aus dem Kirchenkreis Bad Liebenwerda weitergeht.

Etwas Thüringen, etwas Sachsen-Anhalt, etwas Brandenburg

01/2020 Mit unseren beiden frisch hinzugekommenen Partnerarchiven in Magdeburg und Eisenach ist es Forschenden erstmals möglich online in historischen Kirchenbüchern der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands zu recherchieren. Aktuell sind 1200 Kirchenbücher aus 164 Orten online verfügbar. Aber Achtung: der Import hat frisch begonnen, es sind noch bei Weitem nicht Kirchenbücher aller Orte dieser Region online. In den kommenden Jahren werden wir die Onlinebestände beider Archive nach und nach auffüllen. Ob die für Sie interessanten Orte und Zeiträume schon dabei sind, recherchieren Sie am besten schon vor der Buchung kostenlos online unter:

Mitteldeutschland: Landeskirchenarchiv Eisenach

Mitteldeutschland: Landeskirchenarchiv Magdeburg

Herzlich willkommen Mitteldeutschland!

12/2019 Ab sofort können wir Ihnen Kirchenbücher der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland online zeigen. Den Startschuss gibt das Archiv in Magdeburg, bevor dann Anfang 2020 erste Kirchenbücher aus dem Bereich des Archivs in Eisenach folgen. In den kommenden Jahren werden wir die Onlinebestände beider Archive nach und nach und wie immer im Wechsel mit Kirchenbüchern anderer Regionen auffüllen.

Das Gebiet der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland erstreckt sich im Wesentlichen über die beiden Bundesländer Thüringen und Sachsen-Anhalt. Sie ist 2009 durch Fusion der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen entstanden. Daher gibt es zwei Landeskirchenarchive: in Magdeburg und in Eisenach. In beiden Archiven wurden schon intensiv Kirchenbücher erschlossen, mikroverfilmt und digitalisiert.

Damit Sie Ihre Forschung planen können, haben wir weitere Informationen zu beiden Archiven und eine erste Reihenfolge der kommenden Regionen auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt „Archive in Archion" beim jeweiligen Archiv zusammengestellt.

mehr zum Landeskirchenarchiv

mehr zum Landeskirchenarchiv

12. Dezember 2019: Seit heute Nacht sind

.

Austausch von Digitalisaten

11/2019 Nach der Onlinestellung der Kirchenbücher aus dem Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg (Hannover: Landeskirchliches Archiv) haben uns zahlreiche Forschende eine zu geringe Auflösung rückgemeldet. Damit verbunden war eine zu geringe Zoommöglichkeit, was die Lesbarkeit der einzelnen Einträge erschwert hat.
Um Ihnen auch in diesem Bereich ein angenehmes Forschen zu ermöglichen, hat das Landeskirchliche Archiv Hannover auf Ihre Rückmeldungen gleich reagiert und die Digitalisierung aller betroffenen Kirchenbücher neu beauftragt. Die neuen Scans haben uns schon erreicht und wir können in den kommenden Tagen die alten Bilder durch neue, höher auflösende Bilder ersetzen.

Kirchenbücher aus Sachsen online – ein Zwischenstand

09/2019 Online sind jetzt mehr als tausend Kirchenbücher aus vielen Orten in den historischen Kirchenbezirken Dresden und Meißen. Im Kirchenbezirk Meißen sind im Moment Orte bis zum Buchstaben N verfügbar, weitere folgen demnächst. Damit Sie Ihre Forschung besser planen können, haben wir der Visitenkarte des Archivs eine kleine Vorschau hinzugefügt, der Sie immer aktuell entnehmen können, welche Regionen innerhalb der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens als nächstes an der Reihe sind.

Zur Visitenkarte des Archivs

Es geht weiter in Bayern!

07/2019 Es geht weiter in Bayern! Und das mit einem auf mehr als zehn Jahre ausgelegten Großprojekt zur Digitalisierung aller historischen Kirchenbücher der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Die Kirchenleitung stellte dafür Mittel zur Verfügung und gibt dem Landeskirchlichen Archiv in Nürnberg damit die Möglichkeit, sämtliche Kirchenbücher flächendeckend zu erfassen, zu digitalisieren und größtenteils über Archion bereitzustellen. Zunächst werden diejenigen Kirchenbücher aufbereitet und online präsentiert, die schon jetzt im Original im Landeskirchlichen Archiv in Nürnberg verwahrt werden. Im Anschluss geht es in die vielen Kirchengemeinden, da knapp die Hälfte der bayrischen Kirchenbücher noch vor Ort in den Pfarrämtern lagert. Jede Kirchengemeinde darf für sich entscheiden, ob ihre Kirchenbücher im Anschluss an die Erfassung zentral im Nürnberger Archiv aufbewahrt oder ob die Originale wieder zurück in die jeweilige Kirchengemeinde gebracht werden sollen.

Bereitgestellt über Archion werden die Hauptregister, also Tauf-, Trauungs- und Bestattungsbücher. Die frisch digitalisierten Kirchenbücher präsentieren wir Ihnen in mehreren Tranchen jährlich und wie immer im Wechsel mit Kirchenbüchern anderer Archive. Das bayrische Großprojekt hat im April Fahrt aufgenommen, die ersten Digitalisate gehen im Moment online. Bayern, schon jetzt mit 8000 Kirchenbüchern online vertreten, wird somit weitere 20 000 Kirchenbücher online anbieten können. Bestimmt fragen Sie sich jetzt, wann genau das Kirchenbuch, das Sie benötigen, innerhalb der kommenden Jahre online gehen wird. Das können wir Ihnen leider nicht sagen, es gibt jedoch Informationen zum Ablauf.

Mehr erfahren

Forschungsbeschleuniger Familienregister

Jetzt online: Weitere 700 württembergische Familienregister. Diese württembergische Besonderheit fasst seit 1808 die Inhalte der Hauptregister (Taufen, Beerdigungen, Trauungen) zusammen und gibt rasch Auskunft zu gleich drei Generationen. Gedruckte Formblätter geben den Registern eine übersichtliche Struktur und ermöglichen auch nicht so geübten Handschriftenlesern einen guten und schnellen Einstieg in die quellenbasierte Familienforschung.

mehr erfahren

8. Mai 2019: Seit heute Nacht sind

.

Benennung und Sortierung der Archive unter Browse geändert

Es ist schön, dass sich seit dem Start von Archion immer mehr Archive uns angeschlossen haben und ihre Kirchenbücher hier online stellen. Allerdings wurde die Liste der Archive dadurch länger und unübersichtlicher. Deshalb haben wir die Bezeichnungen geändert: Zuerst wird die Region genannt und dann der Name des Archivs. Die Regionen erscheinen in alphabetischer Reihenfolge. Zunächst wird es für Sie als Nutzer eine Umstellung sein, doch wir hoffen, dass Sie sich schnell daran gewöhnen und die Vorteile der Änderung schätzen werden

Aktuelles aus unseren Partnerarchiven

Aktenfunde, Jahrestage, bibliophile Schätze, Veranstaltungshinweise und aktuelle Forschungsthemen präsentiert das Landeskirchliche Archiv Stuttgart ab sofort auf seinem Blog: https://blog.wkgo.de/

Jetzt online: Kirchenbücher aus der Grafschaft Schaumburg

Frisch hinzugekommen zum Onlinebestand in Archion sind über den Jahreswechsel Kirchenbücher aus dem niedersächsischen Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg. Mit mehr als 400 historischen Kirchenbüchern aus 85 Orten bietet der Bestand eine bunte Mischung aus Kirchenbüchern, Zivilregistern, alphabetischen Registern, Originalen und Abschriften und kann ab sofort erforscht werden.

JETZT FORSCHEN

Oldenburg startet mit mehr als 1000 Kirchenbüchern

Ab Oktober wird die Evangelisch-Lutherische Landeskirche in Oldenburg über Archion mehr als 1000 digitalisierte Kirchenbücher präsentieren.

Mit der Veröffentlichung von Kirchenbüchern des ehemaligen Landes Oldenburg können Taufen, Trauungen und Sterbefälle im Zeitraum vom 17. bis ins 20. Jahrhundert hinein erstmals online erforscht werden. Dies ist möglich, weil das Archiv der oldenburgischen Landeskirche auch Kirchenbücher, die vorher nur in den einzelnen Kirchengemeinden einsehbar waren, zur Sicherungsverfilmung und anschließenden Digitalisierung eingeholt hat. Unter den 82 Orten, die online gehen werden, finden sich neben der Großstadt Oldenburg auch Mittelstädte wie Delmenhorst und Wilhelmshaven. Ein weiterer Import mit mehr als 400 Kirchenbüchern aus 18 Gemeinden ist für 2019 geplant.

JETZT FORSCHEN

Das Archion-Forum

Das Archion-Forum ist ein Ort für Forschende. Der fachliche Austausch unter Forschenden, Hilfe, Rat, Tipps und Erfahrungsweitergabe sollen im Vordergrund stehen. Die beiden Threads Fehler melden / Support-Forum und Zahlung und Pakete stammen aus der Beta-Phase des Portals und waren in dieser Zeit richtig. Mittlerweile ist Archion drei Jahre im Livebetrieb und diese beiden Themen können wegfallen. Fragen rund um die Buchung und zur Zahlung werden im direkten Mailkontakt abgewickelt, für Rückmeldungen zu Fehlern ist im Viewer ein Feedbackformular eingerichtet und auch für alle weiteren Fragen rund um Archion steht Ihnen unser Support-Team im direkten Mailkontakt zur Verfügung.

Helfen Sie mit Archion stetig zu verbessern

Fehlt innerhalb eines Kirchenbuches eine Seite? Ist die Laufzeit eine andere als im Titel angegeben? Sind in einem Kirchenbuch noch weitere Amtshandlungen verzeichnet als angeben? Sind Bildausschnitte defekt? Verbirgt sich hinter dem Titel ein anderes Kirchenbuch als erwartet?

Prima! Hierfür haben wir eine Feedback-Funktion eingerichtet, die es ermöglicht Fehler unmittelbar dort zu melden, wo sie vorliegen – im Kirchenbuch-Viewer. Die Anwendung ist für Sie unkompliziert und für uns hilfreich, da mit der Meldung gleich alle nötigen Daten zu dem betreffenden Kirchenbuch übermittelt werden.

Helfen Sie mit Archion stetig zu verbessern und melden Sie uns Fehler über das im Viewer integrierte Feedback-Formular. Viele von Ihnen haben dies schon getan - vielen Dank dafür!

Wo Sie das Formular finden und wie Sie es benutzen, erfahren Sie hier:

X

jetzt kostenlos testen

Wir werden oft gefragt, ob man Archion auch einfach mal kostenlos testen könne. Wir denken, dieser Wunsch ist in vielerlei Hinsicht berechtigt und absolut verständlich. Schließlich möchte man ja wissen, was einen bei der Familienforschung mit Archion erwartet.

Erleben, erfahren und erkunden Sie die digitale Kirchenbuchrecherche mit unserem Testort HILDRIZHAUSEN. Ganz ohne Anmeldung, ohne Registrierung, ohne Angabe von persönlichen Daten – unverbindlich und ohne Risiko.

X

Ahnen in der Annenkirche?

Dann schnell bei Archion anmelden und online in den Kirchenbüchern der ältesten Vorstadtkirche Dresdens blättern.

Früher als geplant können wir Ihnen schon jetzt die ersten Kirchenbücher der sächsischen Landeskirche präsentieren und Sie somit wieder ein Stück mehr auf der effizienten Suche nach Ihren Vorfahren unterstützen.

Online in der Annenkirche blättern

Quelle: LKA DD, Best. 20 Nr. 1775

Evangelische Landeskirche Anhalts

Der erste große Schritt ist getan

Die ersten Kirchenbücher von Dessauer Kirchengemeinden sind online. Ab sofort kann weltweit und jederzeit in den Dessauer Kirchenbücher geblättert werden. Die ältesten davon stammen aus dem späten 16. Jahrhundert. Die jüngsten reichen bis in das 20. Jahrhundert hinein. Noch in diesem Jahr werden weitere Kirchenbücher aus dem Magazin des Landeskirchlichen Archivs in Dessau digitalisiert, bevor die Digitalisierung ihren Weg in die Pfarrämter geht. Die Gemeinden der Evangelischen Landeskirche Anhalts verfügen über schätzungsweise 3.000 bis 3.500 Kirchenbücher. Zunächst werden diese Kirchenbücher auf Mikrofilmen gesichert, umso das wichtige Kulturgut der Kirchengemeinden zu sichern. Danach erfolgt die Digitalisierung und Veröffentlichung in Archion.

Zu den Dessauer Kirchenbüchern

Kirchenbuch Annweiler 1, Taufeintrag 1556

Pfalz online

Alle zur Benutzung freigegebenen Kirchenbücher der Evangelischen Kirche der Pfalz sind online!

Freuen Sie sich mit uns! Rund 3600 Kirchenbücher der Evangelischen Kirche der Pfalz sind nun online recherchierbar. Zusammen mit den Kirchenbüchern, die im Landesarchiv Speyer aufbewahrt werden, ist das Gebiet der Pfälzischen Landeskirche nahezu abgedeckt. Das Zentralarchiv bemüht sich außerdem, von den politischen Gemeinden die Genehmigung zu erhalten, die in Stadtarchiven, Standesämtern oder Bürgermeisterämtern liegenden Kirchenbücher in Archion einzustellen.

Zum Ende eines jeden Kalenderjahres werden die nicht mehr unter die Schutzfrist fallenden Kirchenbücher in Archion eingestellt und zur Benutzung freigegeben.

Archion-Trickfilme bei YouTube

In Zusammenarbeit mit Studierenden der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel und dem Verband kirchlicher Archive entstanden diesen Sommer zwei 90-sekündige Trickfilme. Sie zeigen in einer englischen und einer deutschsprachigen Version wie Herr Nolte und Mrs. Smith in ihre Familiengeschichten eintauchen. Am Ende jedes Filmes ist auf den anderssprachigen Film verlinkt. Bei der Konzeption war uns wichtig, die Möglichkeiten aufzuzeigen, die sich mit Archion für die Familienforschung ergeben, aber auch Grenzen aufzuzeigen und deutlich zu sagen, dass eben nicht jedes Detail der Familiengeschichte rekonstruierbar ist. Doch durch die ständig wachsende Zahl der Originaldokumente auf seiner Webseite bietet Archion Herrn Nolte und allen Neugierigen die besten Möglichkeiten, die eigenen Wurzeln zu entdecken.

Schauen Sie sich unseren Clip an 

XXXXXXX

Sächsische Kirchenbücher bei Archion

Eine neue Kooperation macht es möglich: Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens wird ihre Kirchenbücher bei Archion präsentieren.

Das für die sächsische Landeskirche zuständige Archiv arbeitet bereits mit Hochdruck an Aufbereitung, Katalogisierung, Verfilmung und schließlich Digitalisierung tausender historischer Kirchenbücher. Im Mittelpunkt steht die Sicherungsverfilmung der bis 1875 entstandenen Kirchenbücher, was für ca. 25 % der Kirchenbücher schon erfolgt ist. Kirchenbücher, die in den jeweiligen Pfarrämtern untergebracht sind, werden extra für dieses aufwändige Großprojekt vorbereitet und für die Verfilmung zusammengeführt. Anschließend wird vom Film digitalisiert. All diese Schritte benötigen natürlich ihre Zeit. Dennoch können wir Ihnen die ersten historischen Kirchenbücher aus Sachsen bereits Ende 2018 online präsentieren.

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens ist eine von 20 Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland. Ihr Gebiet umfasst im Wesentlichen das des ehemaligen Landes Sachsens in den Grenzen von 1922. Zur Landeskirche gehören im Moment 719 Kirchengemeinden und Kirchspiele, die jeweils einem der 18 Kirchenbezirke zugeordnet sind.

Jetzt online – Kirchenbücher des LANDESARCHIVS SPEYER

Mehr als 400 digitalisierte Kirchenbücher, vorwiegend aus pfälzischen und rheinhessischen Kirchengemeinden, sind ab sofort in Archion online verfügbar. Die katholischen, lutherischen und reformierten Kirchenbücher verzeichnen Taufen, Heiraten, Beerdigungen, Firmungen, Konfirmationen und umfassen hauptsächlich den Zeitraum 1565 – 1798. Neben diesen klassischen Informationen enthält der Bestand weitere familiengeschichtlich interessante Verzeichnisse. Besonders ortsgeschichtlich interessierte Forschende kommen auf ihre Kosten: zahlreiche zusätzliche Aufstellungen informieren über Konversionen, Auswanderungen, Orts- und Kirchenchronik, über das Wetter und die Ernte. Der größte Teil dieses neuen Bestandes versammelt Kirchenbücher, die ursprünglich in verschiedenen Kirchengemeinden entstanden und über die Gemeindeverwaltungen in das Landesarchiv Speyer gelangt sind. Mit der Präsentation in Archion ist es nun möglich, diesen historisch wertvollen Bestand allen Interessierten online zugänglich zu machen.