Forschungsbeschleuniger Familienregister

Weitere 700 württembergische Familienregister stehen jetzt online zur Verfügung. Diese württembergische Besonderheit fasst seit 1808 die Inhalte der Hauptregister (Taufen, Beerdigungen, Trauungen) zusammen und gibt rasch Auskunft zu gleich drei Generationen. Gedruckte Formblätter geben den Registern eine übersichtliche Struktur und ermöglichen auch nicht so geübten Handschriftenlesern einen guten und schnellen Einstieg in die quellenbasierte Familienforschung.

Familienregister wurden ab 1808 flächendeckend neben den Hauptregistern geführt. Grund war eine Anordnung von König Friedrich I. von Württemberg wegen zunehmendem staatlichen Interesses an der Personenstandsführung. Ansatzpunkt der Register sind Hausmutter und Hausvater. Gelistet werden jeweils deren Eltern und Nachkommen. Anfangs alphabetisch geführt, ging man später zu einer chronologischen Ordnung über. Damit Personen schneller gefunden werden konnten, wurden alphabetische Namensverzeichnisse angelegt, die bei kleineren Orten jeweils am Ende eines Registerbandes zu finden sind. Bei größeren Orten liegen diese Namensverzeichnisse oft als eigene Bücher, als sogenannte Indexbände, vor.

In der Regel finden Sie in den Familienregistern diese Angaben

im oberen Drittel der Seite
Hausvater: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Geburtsort, Beruf, Stand, Eheschließungsdatum mit Ort, evtl.  das Sterbedatum
Hausmutter: Vorname, Geburtsname vor der Ehe, Geburtsdatum, Geburtsort, Eheschließungsdatum mit Ort, evtl. als Nachtrag das Sterbedatum

im mittleren Drittel der Seite
Eltern der Hauseltern: Vornamen, Nachnamen, Wohnsitze, Berufe der Väter und/ oder Verweise auf deren Familienregisterblatt

im unteren Drittel der Seite
Kinder der Hauseltern: Vorname, Geburtsdatum, Konfirmation oder Erstkommunion, Eheschließungsdatum, voreheliche Kinder, evtl. Sterbedatum, Hinweise auf Auswanderung und auf weitere Familienregisterblätter

.

Stöbern Sie jetzt kostenlos im Familienregister in unserem Testort

 

Wieso ist nur ein Band online?

Wenn Sie in Hildrizhausen stöbern, werden Sie sich mit Sicherheit fragen, wieso nur das ältere und nicht auch das jüngere Familienregister online zur Verfügung steht.

Dies hat in Hildrizhausen, wie auch in vielen, vielen weiteren württembergischen Orten einen ganz einfachen Grund. Die jüngsten historischen Bände reichen oftmals so weit in die Gegenwart hinein, dass die darin befindlichen Daten noch einer Schutzfrist unterliegen und die gesamten Bände nicht gezeigt werden können.