Archiv und Bibliothek der Kirchenprovinz Sachsen

Landeskirchliches Archiv
Freiherr-vom-Stein-Str. 47
39108 Magdeburg

Tel.: 0391-506659-90
E-Mail: archiv.magdeburg@ekmd.de

Postadresse
Postfach 1214
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten
Mo - Do 8.30 - 15.00 Uhr (Voranmeldung erforderlich)

Bevor Sie unser Archiv besuchen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Sie erhalten dann Auskunft, ob und in welchem Umfang Unterlagen vorhanden sind. Sie können so Ihren Archivbesuch optimal vorbereiten. Telefonisch können nur Kurzinformationen gegeben werden. Vor einem Besuch reservieren Sie bitte einen Platz im Lesesaal und gegebenenfalls bei Mikrofilmbenutzung auch ein Lesegerät. Vorbestellte Archivalien liegen zum Besuchstermin ab 8.30 Uhr für Sie bereit.

Für die private und gewerbliche Nutzung sowie für Reproduktionen werden Gebühren gemäß der Archivgebührenordnung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland erhoben. 

Bestände
Originale Kirchenbücher und Zweitschriften sind nur von wenigen Kirchengemeinden, insbesondere aus Magdeburg, vorhanden und werden seit der Verfilmung auch nicht mehr vorgelegt. Die Sicherungsverfilmung der Kirchenbücher aus dem Gebiet der ehemaligen Ev. Kirche der Kirchenprovinz Sachsen (weitgehend identisch mit der 1815 begründeten preußischen Provinz Sachsen), die 2009 in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) aufging, ist inzwischen abgeschlossen. Die rund 9.000 Kirchenbuchfilme sind alle in Magdeburg einsehbar. Die Digitalisierung der Mikrofilme hat begonnen, wird aber noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Außerdem verwahrt das landeskirchliche Archiv Magdeburg Archivgut im Umfang von rund 8.000 Regalmetern aus der zentralen landeskirchlichen Verwaltung (seit 1816), aus den Superintendenturen der Kirchenprovinz Sachsen (seit dem 16. Jahrhundert), von den Magdeburger Kirchengemeinden (seit dem 13. Jahrhundert), von den Bischöfen, den Pröpsten, von der Synode und der Kirchenleitung (1945-2008), von den ehemaligen Konsistorien der Harzterritorien (seit dem 16. Jahrhundert) sowie von zahlreichen Werken, Einrichtungen, Vereinen, Nachlassgebern usw. Von diversen Sammlungen ist für die Genealogen insbesondere  die Überlieferung des Kreissippenamts des Jerichower Landes (1935-1945) von Interesse. Die Benutzer vor Ort können sich auch auf eine umfangreiche regionalgeschichtliche Handbibliothek stützen.  

Die digitale Bestandsübersicht befindet sich derzeit im Neuaufbau.