Stadtarchiv Worms

Institut für Stadtgeschichte
Stadtarchiv mit Fotoabteilung
Hintere Judengasse 6
67547 Worms
Tel.: 06241 - 853 4701
Fax: 06241 - 853 4799
E-Mail: stadtarchiv@worms.de
Internet: www.stadtarchiv.worms.de

Öffnungszeiten
Di – Fr: 09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Bestände im Überblick
Kirchenbücher: Abt. 108, 70 Verzeichnungseinheiten, 1588-1919

Die enthaltenen Kirchenbücher der städtischen Pfarreien (lutherisch, reformiert, katholisch) wurden zsuammen mit den Zivilstandsregistern der französischen Zeit (bis 1814) von den Bürgermeistereien 1925 dem Stadtarchiv übergeben, einschließlich der Register der Vororte von Hochheim, Leiselheim und Pfiffligheim. Die Bücher der Vororte wurden in der Regel bei der Eingemeindung als Bestandteil der Gemeindearchive übernommen. Für die Recherche stehen neben der detaillierten Übersicht über den Inhalt der Archivabteilung ab 1898 angelegte handschriftliche Kladden zur Verfügung, in denen alle Eintragungen alphabetisch mit Kurzregesten indiziert wurden. In diesen werden alphabetisch alle in den Büchern genannten Personen (auch unter Berücksichtigung verschiedener Namensschreibweisen) mit ihren Daten aufgeführt. Dabei sind nicht nur die persönlichen Eintragungen erfasst, sondern auch die Fundstellen in den Kirchenbüchern bei Nennung als Pate, Ehepartner, Eltern usw. angegeben. Außerdem wurden die Kirchenbucheintragungen unter verschiedenen Gesichtspunkten in weiteren alphabetischen handschriftlichen Kladden ausgewertet (u. a. nach Berufen, Familienzugehörigkeit, Herkunftsorten). Die Kirchenbücher der Vororte, sind - bis auf Abenheim, Herrnsheim und Rheindürkheim - ebenfalls in Kladden, Karteien oder Listen alphabetisch erschlossen.

Weitere besonders relevante Bestände für die Familienforschung
Zivilstandsangelegenheiten: Abt. 12/1, 1798-1875
Personenstandsangelegenheiten: Abt. 12/2, 1876-2007

Enthalten sind die Zivilstandsregister und die Standesamtsregister der Stadt Worms und ihrer Vororte sowie sonstige Register (inkl. Eheverkündigungen, Heiratsbelege), Akten (v. a. Sammel- und Generalakten) und eine Testamentskartei. Die Zivilstandsregister wurden unter französischer Herrschaft 1798/99 im linksrheinischen Gebiet eingeführt und enthalten die offiziellen amtlichen personenstandsrechtlichen Beurkundungen, so dass die Kirchenbucheinträge von dieser Zeit an nur aushilfsweise genutzt werden müssen. Mit der Einführung der Standesamtsregister im Deutschen Reich zum 01.01.1876 endete diese linksrheinische Besonderheit im Personenstandsrecht.

Meldekartei: Abt. 11, ca. 1895-1975

Adressbücher, unvollständig 1818-2002, teilweise online unter: http://www.dilibri.de/nav/classification/485135

Ergänzende Listen in anderen Beständen, z. B. Ortsbürgerregister, Einwohnerlisten, Zuzugs- und Wegzugsregister usw.

Die Dienstbibliothek mit einem Schwerpunkt bei archivüblichen Nachschlagewerken und Inventaren, orts- und landesgeschichtlichen Publikationen (vor allem Worms-Literatur), mit Hilfe von Archivalien entstandener Literatur (Fach-, Examens-, Magisterarbeiten und ähnliches) und ausgewählten Judaica sowie einigen lokalen bzw. regionalen Zeitschriften steht zur Nutzung vor Ort im Lesesaal zur Verfügung.

Unser Lesesaal verfügt über  7 Arbeitsplätze, ein Mikrofilmlesegerät sowie einen Benutzer-PC für Datenbankrecherchen.

Die Findmittel aller bereits erschlossenen und nicht gesperrten Bestände können Sie online einsehen: http://www.stadtarchiv-worms.findbuch.net/.

Gebühren
Näheres zu unseren Gebühren finden Sie online in einer Übersicht: http://www.worms.de/de/kultur/stadtarchiv/gebuehren.php