Altenschlirf 1738

Freezard
Mitglied seit
30.05.2018

194 Beiträge

Joh. Adam Lorenz war "Pastoris apud (bei) Hopffmannsfeldens (ohne is)".
Der Adjunkt war in der Tat der "Hinzugefügte", eben der Hilfsprediger, der Hilfssheriff oder der Assistent eines Professors, auf jeden Fall nicht der Chef, sondern die Nr. 2.
Ich denke aber, dass sich trotzdem das "adjunctus" hier auf den Filius bezieht, der (ich korrigiere mich) auch der "hinzugefügte" 2. Sohn gewesen sein könnte.
War der Herr Greb nicht schon von Beruf "Saltman", was das auch immer bedeuten mag?
Noch ein Gruß,
Rainer

hagebo
Mitglied seit
16.01.2017

10 Beiträge

Hallo
Danke für die vielen Hinweise.

Nach meiner Lesart bezieht sich das Wort "adjunctus" auf den Sohn Joh. Henrich und beschreibt seine (berufliche oder familiäre) Stellung zum Vater.

Ich denke nicht, dass Joh. Henrich ein "Stiefsohn" war.
Bei seiner Geburt im Jahr 1716 ist Joh. Greb ganz normal als der Vater eingetragen worden.

Der Vater Joh. Greb war Förster (Saltuarius)in Schlechtenwegen.
Später nach dem Tod des Vater ist auch der Sohn Joh. Henrich Förster gewesen.
Wenn der " adjunctus" ein "zweiter Mann" in einer Funktion war, könnte er 1738 zum Zeitpunkt seiner Hochzeit noch der Adjunkt beim Vater , also ein "Hilfsförster" gewesen sein.
Ist das stimmig?

Danke auch für die Hinweise zum Brautvater Joh. Adam Lorenz.
Da hatte ich überhaupt keine Idee.
Ich sehe das jetzt so, dass er ein "Doctoris Dei" also ein Doktor der Theologie war, der als "Pastoris" also Pfarrer bei Hopfmannsfeld tätig war.

Das könnte ich aber auch noch weiter klären, weil ich das Geburtsdatum der Braut kenne (*14.Mai 1718 in Hopfmannsfeld). Weiß jemand, ob und ggfls. wo das Taufregister bei Archion nachgelesen werden kann? Dann könnte man sehen, wie er dort bezeichnet worden ist.

Zum guten Schluss fehlen nur noch die 3 Kürzel am Anfang der 3 Zeile.
Hat einer noch eine Idee?
Gruß
Hagebo