Kirchenbücher von Braunschweig

  • 1
Heimatforscher
Mitglied seit
27.02.2018

41 Beiträge

Wann werden die Kirchenbücher von Braunschweig online gestellt?

Viele Grüße

Heimatforscher

okhaine
Mitglied seit
16.01.2015

277 Beiträge

"Die Landeskirche Braunschweig stellt digitalisierte Kirchenbuchseiten zur Recherche im Internet bereit. Es handelt sich zunächst um rund 250 Kirchenbücher aus 40 Gemeinden in den Propsteien Goslar und Salzgitter Bad. Darin finden sich Einträge vom 17. bis zum beginnenden 20. Jahrhundert. Weitere 250 Bände folgen in den nächsten Monaten, wie die Leiterin des Landeskirchlichen Archivs Wolfenbüttel, Birgit Hoffmann, mitteilte" [Quelle : https://www.braunschweiger-zeitung.de/region/article213189989/Kirchenbuecher-stehen-online-fuer-Familienforscher.html] - Online Artikel vom 22.01.2018

Wenn also Braunschweig beim ersten Schwung noch nicht dabei ist/war und die Ankündigung "in den nächsten Monaten" lautet (Stand Ende Januar 2018) dann mutmaße ich einmal, dass vielleicht im kommenden Sommer die Kirchenbücher kommen könnten. Das ist aber eine Glaskugel-Aussage.
Gruss, Oliver Kramer

Heimatforscher
Mitglied seit
27.02.2018

41 Beiträge

Hallo Okhaine,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Ihnen einen guten Rutsch ins Neue Jahr

Viele Grüße

Heimatforscher

Tonx
Mitglied seit
30.04.2018

146 Beiträge

Hallo Heimatforscher,

okhaine hat schon den richtigen Zeitungsaufsatz verlinkt. Ich wäre allerdings eher zurückhaltend mit den Hochrechnungen für das Onlinestellen.

Das Wolfenbütteler Archiv hat bisher rund die Hälfte der beiden Probsteien Goslar und Salzgitter für Archion zur Verfügung gestellt, innerhalb der Probsteien alphabetisch. Vermutlich folgt also 2019 nur die zweite Hälfte des Alphabets aus dem Raum Goslar oder ein Teil davon. Und dann wäre geographisch 2020/2021 Wolfenbüttel mit Börßum, Schladen, etc. dran.

Die lutherischen Kirchenbücher der Stadt Braunschweig liegen meines Wissens nicht in Wolfenbüttel, sondern im Stadtarchiv in Braunschweig. Ob sie daher überhaupt im Zugriff der Braunschweigischen Landeskirche sind, müsste man noch erfragen.

Gruß, Tonx

Patrik85
Mitglied seit
25.10.2016

1 Beiträge

Die Kirchenbücher aus der Region zwischen Braunschweig und Clausthal-Zillerfeld liegen sogar an drei unterschiedlichen Orten. Ich musste zwischen dem Kirchenarchiv Hannover (für Clausthal-Zillerfeld), Staatsarchiv Wolfenbüttel (für Braunschweig & Umgebung) und dem Kirchenarchiv Wolfenbüttel hin- und her pendeln, weil meine Vorfahren wirklich ungünstig sozial mobil waren. Aktuell wurden nur die Kirchenbücher aus dem Kirchenarchiv Wolfenbüttel hochgeladen.

Toschy007
Mitglied seit
13.09.2014

1 Beiträge

Hallo Zusammen,

Weiß den jemand von euch etwas über die noch nicht geschlossenen Lücken aus der ersten Lieferung? Müssen die entsprechenden Bücher noch digitalisiert werden oder gab es andere Probleme?

Viele Grüße
Toschy

DLH
DLH
Mitglied seit
08.06.2019

8 Beiträge

Anyone know of any plans to index these churchbooks? I know my ancestor, Karl Christian Heinrich Bischoff, was born somewhere in the duchy of Braunschweig on December 11, 1845 but I have not found anything indicating which town. I suspect he wasnot the city of Braunschweig as the 1847 city addressbook has no Bischoff entries. He emigrated to America in 1872. I am sure he left family behind as he made two return trips to Germany in 1875 and 1900. But all his American records list his birthplace only as Braunschweig. I do know his father's name was Heinrich. I suspect Alma was an important female name to him (his mother?) as he named two daughters Alma (by two different wives). Indexing would make the search so much easier! Thanks in advance for any advice!
Donna Hay
Los Angeles

Tonx
Mitglied seit
30.04.2018

146 Beiträge

There is already a decision made not to index the churchbooks to concentrate the man power available on further churchbooks to be published.

However, the family name Bischoff and Christian names like Karl and Heinrich are rather common. Therefore, indexing will create a plurality of matches which belong to wrong persons anyway.

A suggestion for the situation outlined by you is as follows: Very often, relatives and former neighbours already emigrated to the U. S. gave advice to persons still in Germany to come to the place where they are already successful in the U. S. Perhaps, you will find those relatives or persons from the same German origin area in the City or County where your Karl Bishop arrived in 1872 and there is more Information provided in the papers and documents of said immigrants.

I wish you good luck in your research.

  • 1