Heiratseintrag 1715 Theisbergstegen

  • 1
mismid
Mitglied seit
08.01.2015

70 Beiträge

http://www.archion.de/p/d992c37fbd/

Hallo,

könnt ihr die restlichen Fragenzeichen entziffern?

Johann Philips Weber, Schmidt? mit Margretha Catharina, Joh-Hermann ? Müller? zu Matzenbach ehelicher Tochter...

der gleiche Nachmame von Joh-Hermann Sch? kommt hier vor:
http://www.archion.de/p/b855a9622d/

Vielen Dank

okhaine
Mitglied seit
16.01.2015

277 Beiträge

Das Örtliche wirft etliche Schramm Namensträger raus für Matzenbach. Daher tippe ich einmal stark auf diesen Namen, damals mit einem M.
Gruss, Oliver

Freezard
Mitglied seit
30.05.2018

194 Beiträge

Ich lese "Scherer" oder "Schroer", beide Namen waren in der Region nicht selten. Nebenbei, um das erste Fragezeichen zu beseitigen: er war Schmidtsgesell.
Das Pfälzische Mühlenlexikon, das Eberhard Ref auf seiner Website führt, hat den Zimmermeister Abraham Scherer aus Herchweiler, der 1689 den Auftrag bekam, die Matzenbacher Mühle zu renovieren. Ob Hermann sein Sohn war und ob sie überhaupt Müller waren, geht aber hier nicht hervor.
Der nächste Müller in Matzenbach, den Herr Ref ermitteln konnte, war übrigens 1736 Andreas Leiß, dessen Heirat nebenan vermerkt ist ebenso wie die Einheirat des Christoffel Braun in die Müllerfamilie Pootz, die manchmal auch Butz hieß und für die Sie sich anscheinend auch interessieren. Nachkommen aus letzterer Ehe sind mir nebenher gesagt persönlich bekannt.
Zurück zum Thema: auch ein Schröer aus Katzenbach betätigte sich als Müller im nahegelegenen Miesau, es wäre also auch möglich, dass jemand aus dieser Familie in Matzenbach war. Schramm würde ich ausschließen, auch wenn sich nebenan in Gimsbach die Schrammenmühle befand, aus der das erwähnte Fräulein Pootz stammte. Es liest sich halt nicht so. Vielleicht taucht der Name noch woanders in der Gegend auf, der Vorname Hermann war immerhin nicht einer der allerhäufigsten.
Viel Glück,
Rainer

mismid
Mitglied seit
08.01.2015

70 Beiträge

Vielen Dank für die Antworten.
Scherer ist wahrscheinlich und kommt auch mit anderen Vornamen und bei familysearch häufig vor.
Nach Joh-Hermann Scherer steht doch "Müllern" oder?
Also kann es durchaus sein, dass er mit dem Abraham Scherer verwandt ist. Ob es allerdings der Sohn oder Bruder oder ein sonstiger Verwandter ist, ist nicht zu ermitteln, da frühere Einträge zumindest in diesem Kirchenbuch fehlen. Die Geburt deutet auf ca. 1669 hin

Litzinger
Mitglied seit
18.01.2015

24 Beiträge

der Beruf war Schmidtsgesell, der Name des Müllers zu Matzenbach ist/war Schroer

M.f.G.

M. Litzinger

Freezard
Mitglied seit
30.05.2018

194 Beiträge

Ich habe mich ein bisschen umgeschaut und noch was gefunden:
Könnten dies die Sterbeeinträge des Ehepaars Weber sein (9.11.1740 und 6.5.1744)?
http://www.archion.de/p/4429534896/
Die Vornamen sind anders, doch weist dies für beide auf ein Geburtsjahr 1684 hin (obwohl Tote bekanntlich nie ihr wahres Alter verraten) als Abraham Scherer noch in Herchweiler gewohnt haben dürfte. Ob es da aus dieser Zeit Kirchenbücher gibt und wo sie sich finden lassen, weiß ich nicht.
Des weiteren habe ich noch mehrere Scherer (und keinerlei Schroer)-Einträge gefunden und bei diesem ist es wohl eindeutig:
http://www.archion.de/p/608d6a7d94/
"Maria Katharina Herman Scherers Müllers zu Matzbach Hfraw" als Patin bei der Taufe von Margretha Katharina OberLänder.
Gruß,
Rainer

Freezard
Mitglied seit
30.05.2018

194 Beiträge

Nachtrag:
Der erste Teil dürfte Unsinn sein, schließlich waren Johannes und Anna Margaretha Weber schon 1712 ein Ehepaar und bei der Taufe von Philips Webers Sohn anwesend:
http://www.archion.de/p/d4551aa52e/

Und hier ist noch einmal Hermann Scherer von Matzenbach ganz deutlich bei einer Taufe der anderen Webers:
http://www.archion.de/p/aec0bc1db4/

Eine verwandtschaftliche Beziehung liegt also nahe.
Und im Heiratseintrag von 1715 steht Müllern.

Rainer

  • 1