Erbitte Lesehilfe - Crailsheim 1652

Freezard
Mitglied seit
30.05.2018

194 Beiträge

Ich finde, wir können die Lesehilfe abschließen.
Auch ich las zunächst tosenackher, konnte darin aber keinerlei Sinn erkennen. Ich denke mit der schließlichen Hilfe von Hanna sind keine Buchstaben mehr unklar.
Zur Bedeutung: ich denke, dass die Kräuter auch zur Verhütung gebraucht worden sind, die "Dirne" mit deren Hilfe sich ein promiskes Leben ermöglichen wollte und "vielfeltig", nun ja, erst konnte ich mir unter Dosenacker gar nichts vorstellen und nun kriege ich Vorstellungen ...
Es handelt sich ja dabei um ein Versteckspiel, ob da ein obszöner Unterton schon immer dabei war? Leider besitze ich das "Wörterbuch der obszönen Sprache" nicht mehr, ich erinnere mich nur noch, dass es die aberwitzigsten Namen für die Sexualorgane schon gab. Im Englischen ist "to plough" ein solches Wort für den Geschlechtsakt, die Beziehung zum Acker ist damit gegeben. Das Schlagen irritiert mich allerdings schon, und das im Wortschatz eines Gottesmannes!
Das Wort "Dirne" dürfte also tatsächlich abschätzig gebraucht worden sein, es wurde ja früher auch neutral gebraucht. Ich würde jedenfalls daraus schließen, dass bekannt war, dass der Bräutigam nicht der einzige gewesen war, mit dem sie vorehelichen Sex hatte, was sie aus heutiger Sicht nicht mehr so sehr abwertet wie es die damalige Moral tat.
Ich bin froh, dass ich versuchte, den ganzen Text zu lesen, so lernte ich Ausdrücke kennen, die wahrscheinlich in keinem Wörterbuch stehen.