Archion im Vergleich

Linde
Mitglied seit
13.01.2015

1091 Beiträge

Warum wird so viel Zeit und Energie - auch für Mutmaßungen -

verschwendet - warum etwas nicht geht - gehen kann - in Zukunft

auch nicht gehen soll - anstatt sich auf Lösungen zu konzentrieren.

Um Belehrungen vorzubeugen: Das ist kein "Meckern" -

kein "Nichts-Umsonst-Haben-Wollen" .....

Meine Frage nach den Kosten für die Änderung zur Vergrößerung

der Digitalisat-Anzeige sowie Ermöglichen von 50 Direkt-Prints per Monat

- anstatt 50 Downloads - könnte sicherlich auch ohne Erlaubnis von

diversen Landeskirchen beantwortet und umgesetzt werden. Unter den

Archion-Kunden sind ja sicherlich -zig "Technik-Freaks"

die sich damit auskennen ?

Freundliche Grüße

ajj12345
Mitglied seit
03.01.2015

11 Beiträge

Bernd, herzlichen Dank für die plausible Erklärung! Wenn man - zumindest andeutungsweise - die Hintergründe kennt, wird vieles verständlich und leichter ertragbar! Wir erinnern uns, das Artikel 140 unseres Grundgesetzes besagt: Staatskirchenrechtlich bleibt alles beim Stand vom August 1919!

Vielleicht nimmt sich ja irgendwann ein findiger Jurist das "Recht am eigenen Bild" zum Vorbild, und schafft ein "Recht an der eigenen Familiengeschichte"! Unser gemeinsames kulturelles Erbe könnte dann der Kirche entrungen und barrierefrei zugänglich gemacht werden. Ansonsten bleibt nur Wikileaks unsere letzte Hoffnung, aber die haben wichtigeres zu tun...

MfG

Andreas

ajj12345
Mitglied seit
03.01.2015

11 Beiträge

Linde, natürlich kann ich dem nur voll zustimmen, was aber nicht bedeutet, daß unsere Sichtweise eventuell einfach zu blauäugig ist! Bernd bringt es auf den Punkt: "Da bestimmt der langsamste das Tempo und der vorsichtigste das Aussehen - und ARCHION muß sich daran halten". Schön wäre es allerdings, wenn Archion diese restriktiven Vorgaben unserer Kirchen öffentlich machen würde, uns Nutzern einfach mitteilt. Das würde vielleicht die nötige, wenn auch kleine, Öffentlichkeit schaffen, um die Landeskirchen daran zu erinnern, daß WIR das Kirchenvolk sind!

Konkret: Wie schon gesagt - die Gestaltung des Viewers und des Downloadprozesses kann im 21. Jahrhundert nie und nimmer eine Folge technischer Inkompetenz auf Seiten Archions sein. Und ich würde anderen Kommentaren zustimmen, daß Archion selbst wohl nicht mit der derzeitigen Lösung zufrieden ist.

Immer wieder wird auch das Thema Screenshot diskutiert, dazu eröffne ich jetzt mal ein weiteres Thema hier in Allgemeines.

Linde
Mitglied seit
13.01.2015

1091 Beiträge

Hallo Andreas -

> der Vorsichtigste das Aussehen < (bestimmt)...

Der "Vorsichtigste" sollte selbst Ahnenforschung betreiben -
und dafür -zig KB-Seiten durchsehen.

Dann würde er mit Sicherheit nicht z. B. die "Maus-Fummeleien" -
Hin- und Herschieben der Digitalisate, damit man weiter gucken "darf" ertragen... Zeit- und Kostentreibend. Abgesehen von der "Mausfingerbelastung"

Die "Vorsichtigen" möchten keine Technik-Mengen-überwachten-Direktprints ? Stattdessen mühselige Downloads - wiederum
zeitraubend etc. ?

Ich darf keinen großen Bildausschnitt haben -
keine Änderung des Menüs - aus Vorsicht - ja vor was denn ?

Warum werden 2 einfach zu realisierende Wünsche
von den "Vorsichtigen" verhindert ?

Freundliche Grüße