Fundstücke (makabres, trauriges, erheiterndes)

swanahilt
Mitglied seit
22.03.2015

276 Beiträge

Am 4. Januar 1653 wurden in Wernsbach (bei Ansbach) Zwillingsmädchen beide "Margaretha" getauft:
http://www.archion.de/p/0b846de3c5/

"Zwey Töchterlein Zwillinge getauft, beyde namens Margaretha"
Ob das ein Spezialfall war, weil die Kinder jach getauft wurden?

WolfgangWernerPietsch
Mitglied seit
18.04.2015

11 Beiträge

Stand bei der Taufe 1744 "Das Kind wurde geboren, da die Ungarn hier stunden un heftig über dieseits dem Rhein auf beyd Seiten mann feuerte, das Buch war weg, deswegen ist es erstl. eingeschrieben worden, da der Kirch Kasten wieder gebracht wurde, daher es dann kommt, daß der Monath Julius vor dem Junio stehet." (KB Stockstad am Rhein)

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

921 Beiträge

Missgünstige Dorfjugend:

Im Kirchenbuch Burghaslach findet sich 1722 folgender Eintrag:

Hanß Hösch,
des weiland ehrsamen Georg Höschens Nürnbergischen Bauern
zu Pretzdorff, und seines Weibes Elisabethä
Sohn, ist in der 2ten Pfingstfesttags Nacht,
da er nach Burgweißach zu Wolff Georg Höschens
ältisten Tochter gegangen, eine Stunde vor
dem Kammer Fenster mit ihr geredet, übern Fen-
stern von vier Frömmersdorffern jungen
Purschen angefallen, und mit einem armes
dicken Prügel in die rechte Seite geschlagen, und
auf einmahl gleichsam in einem Augenblick
erschlagen und erbärmlich ermordet, darauff
zu Kleinweißach den 29ten Maii mit
einer concione casuali, ex Gen. 4 V. 8-12
den Text genommen, beerdiget worden, aetatis
23 Jahr / 3 Wochen. Gott sey seiner
armen auf bösen Wegen dahin gefahrenen
Seelen gnädig um Christi Willen, Amen!

Die Bibelstelle ist die Ermordung Abels durch Kain.

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Drillinge
Anna Louise Regina, Marie Sophie Auguste und Dorothee Friederike Johanne Bulk

1884 werden in Stift Quernheim Drillinge konfirmiert.
Bei der hohen Kindersterblichkeit und bei der absoluten Seltenheit von Drillingen kann ich mir nicht vorstellen, dass es überhaupt weitere Funde gibt.

http://www.archion.de/p/41c1ddd57a/

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Und noch einmal Drillinge - 1694 in Lübbecke

Johan Balthasar, Johan Henrich, Anna Catharina

Die Mutter hat die Geburt nicht überlebt.

http://www.archion.de/p/f1e6b37b49/

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

921 Beiträge

Tötliche Faßnachtsküchlein

Zum 13.3.1671 findet sich im Totenbuch von Untersteinbach bei Öhringen folgende Begebenheit:

Hans Peter, Hans Reeben (deß Jungen Bautzen)
zum Bühl kind 1 1/2 Jahr alt, welches seine muter
Diensttags vorher schier mit rauch ersteckt, als sie
Faßnachtsküchlein backen wollen, und dem Taig zu-
gefallen starck eingehitzet, davon die spän auf dem
Ofen angangen, u. in ihrem abwesen die stube mit
rauch u. dampf erfüllet, das kind zwar auf
geschehene warnung noch errettet, aber nach ver-
geblich angewandten mitteln Sontags hernach mor-
gens um 4 uhr, vermutlich durch ein darzu ge-
schlagenes innerliches gicht, das leben geendet,
wird folgenden montag den 13. Martii begraben.

KrisK
Mitglied seit
17.07.2015

261 Beiträge

Heirat Lütgendortmund 1869
Biba - eine verschollene Mutter aus Batavia

http://www.archion.de/p/04890e18dd/

NObermeier
Mitglied seit
28.04.2020

48 Beiträge

Ein sehr sehr ergreifender und berührender Text. Jedenfalls für das Jahr 1807, finde ich!

http://www.archion.de/p/50edbee179/

NObermeier
Mitglied seit
28.04.2020

48 Beiträge

Der Link meines Posts funktioniert irgendwie nicht?! Jetzt aber - hoffentlich-!

http://www.archion.de/p/5470f171eb/

KoenigAguar
Mitglied seit
05.03.2016

103 Beiträge

Das ist doch sehr erhellend:

http://www.archion.de/p/553353205e/

Eintrag Nr. 7, zweite Taufzeugin:

Ehefrau des Vollmeiers Licht
in Wehmingen Minna, geborne
Lampe