Langer Text mit kleinen Lücken

  • 1
UlliR
Mitglied seit
17.02.2022

87 Beiträge

http://www.archion.de/p/740afdeb45/

Liebes Forum,

es geht um den Traueintrag auf der linken Seite. Das meiste ist gut zu lesen, aber an manchen Stellen komme ich nicht weiter und hoffe auf Hilfe. Vielen Dank fürs Anschauen und Grüße, Ulrike

Im Jahr Christi Achtzehnhundert Fünf und Dreißig
den vierzehnten Mai wurden nach der in der
Kirche hiesiger Pfarrei geschehenen und ordnungs-
mäßigen Proclamation nach vorhergegangener
Erlaubniß des Hochlöblichen Regierungsamts Breu-
berg de dato Breuberg den vierzehnten April
achtzehnhundert Fünf und Dreißig, nach rath [?]
tem Zeugniß des Hochlöblichen Landgerichts
Höchst, daß ihrer ehelichen Par[?] kein
privatrechtliches Hinderniß im Wege stehe.
de dato Höchst den vierzehnten April Achtzehn-
hundert Fünf und Dreißig, nach gewohnten
[?] ischen Erfordernissen und mit Einwilli-
gung der beiderseitigen Ältern getraut und
ehelich eingesegnet: Georg Saul, des Baltha-
sar Saul, Ackermanns und Ortsbürgers in dem
zur hiesigen Pfarrei gehörigen Filial Hain-
grund mit seiner Ehefrau Anna Marga-
retha, gebornen Hutz/Hotz [?], gezeugte ledige Sohn
alt drei und zwanzig Jahre drei Monate
und vierzehn Tage, neu angehender Ortsbürger
daselbst, und Catharina Elisabetha Marquardt,
des Philipp Marquardt, Ortsbürgers daselbst,
mit Eva Elisabetha gebornen Olt, ehelich er-
zeugte ledige Tochter, alt zwanzig Jahre und vier Monate.

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

2320 Beiträge

Im Jahr Christi Achtzehnhundert Fünf und Dreisig
den vierzehnten Mai wurden nach der in der
Kirchen hiesiger Pfarrei geschehenen ordnungs-
mäßigen Proclamation nach vorhergegangener
Erlaubniß des Hochlöblichen Regierungsamts Breu-
berg de dato Breuberg den vierzehnten April
achtzehnhundert Fünf und Dreisig, nach ertheil-
tem Zeugnisse des Hochlöblichen Landgerichtes
Höchst, daß ihrer ehelichen Verbindung kein
privatrechtliches Hinderniß im Wege stehe
de dato Höchst den vierzehnten April Achtzehn-
hundert Fünf und Dreisig, nach gewahrten
canonischen Erfo(r)dernissen und mit Einwilli-
gung der beiderseitigen Ältern getraut und
ehelich eingesegnet: Georg Saul, des Baltha-
sar Saul, Ackermanns und Ortsbürgers in der
zur hiesigen Pfarrei gehörigen Filial Hain-
grund mit seiner Ehefrau Anna Marga-
retha, gebornen Hutz, gezeugte ledige Sohn
alt drei und zwanzig Jahre drei Monate
und vierzehn Tage, neu angehender Ortsbürger
daselbst, und Catharina Elisabetha Marquardt,
des Philipp Marquardt, Ortsbürgers daselbst,
mit Eva Elisabetha gebornen Olt, ehelich er-
zeugte ledige Tochter, alt zwanzig Jahre und
vier Monate.
Zeugen waren:
1.) Balthasar Saul, Vater des Bräutigams
2.) Philipp Marquardt, Vater der Braut
welche auch gegenwärtiges Protocoll nebst mir
dem Pfarrer, der die Copulation verrichtete,
unterschreiben.
Christian Wilhelm Ernst Albrecht Weiß
baldaser saul
Philipp Marquardt

UlliR
Mitglied seit
17.02.2022

87 Beiträge

Vielen Dank für die Füllung der Lücken und auch die Korrektur der diversen Ungenauigkeiten meiner Transkription - so lerne ich stets dazu! Viele Grüße, Ulrike

  • 1