Kirchenbücher Dekanat Michelau

Jürgen_W
Mitglied seit
22.11.2021

6 Beiträge

Hallo allerseits,
die Kirchenbücher von Gleußen, Herreth, Lahm, Schney und Schottenstein im Dekanat Michelau sind alle noch nicht in Archion verfügbar und auch noch nicht in der aktuellen Übersicht der bereits digitalisierten Kirchenbücher im LAELKB:
https://www.archiv-elkb.de/kirchenb%C3%BCcher-0
Wann ist denn damit zu rechnen, dass diese Kirchenbücher in Archion zur Verfügung stehen werden?
Danke und schöne Grüße
Jürgen

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2482 Beiträge

Hallo,
richtig das kann nur das Achiv sagen.
Ich würde sagen 3-4 Jahre.

Gerade ist Dekanat Würzburg an der Reihe, danach Kitzingen und Markt Einersheim und Castell.
Danach soll Rothenburg, Neustadt an der Aisch und Ansbach kommen.

Das sind alles riesige Dekanate mit vielen Gemeinden und die Regionen sind fast alle lutherisch.

Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

Sven

Jürgen_W
Mitglied seit
22.11.2021

6 Beiträge

Hallo Sven,
vielen Dank. Vom Archiv habe ich heute eine Antwort bekommen, die zu Deiner Antwort passt: „Wir werden alle bayerischen evang. Kirchenbücher in einem Großprojekt bis 2030, das anfangs dieses Jahres mit der „Einholungsphase“ im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg begann, digitalisieren lassen. Das im Kirchenkreis Bayreuth gelegene Dekanat Michelau i.OFr. ist leider erst ca. in der Mitte des Zeitraums an der Reihe, also kaum vor 2025“
Schöne Grüße,
Jürgen

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2482 Beiträge

Hallo,
ja das war mir schon so klar, leider noch schneller geht es leider nicht.
Fragen Sie direkt in der Gemeinde nach, oft gibt es Personen die Ihnen da gern weiterhelfen.

Sven

Oberfranke
Mitglied seit
21.08.2015

46 Beiträge

Außer Schottenstein hätte ich den resdt zur Verfügung

Jürgen_W
Mitglied seit
22.11.2021

6 Beiträge

Zitiert von: Oberfranke
Außer Schottenstein hätte ich den Rest zur Verfügung


Das klingt sehr gut, vielen Dank! Ich habe gestern eine Nachricht mit den Details geschickt, hier eine Kurzversion falls noch jemand einen Tipp für mich hat:
Es geht um eine katholische Familie von Vorfahren die in verschiedenen Orten wohnhaft war und bei der ich bisher Taufen 1716 in Altenbanz (Wohnort Stetten), 1718 in Seßlach (Wohnort Hattersdorf) sowie 1724 und 1731 wieder in Altenbanz (Wohnort Püchitz) gefunden habe. Ich vermute dass es weitere Wohnorte und Taufen im Umkreis gegeben hat, bin aber in katholischen Kirchenbüchern bisher nicht fündig geworden. Ich möchte gern auch in evangelischen Kirchenbüchern der Gegend forschen, aber dafür nicht unbedingt mehrere Pfarrämter besuchen. Notfalls kann ich einige Jahre warten, bis die Kirchenbücher des Dekanats Michelau in Archion online verfügbar sind - aber wenn unkompliziert schneller neue Erkenntnisse möglich sind, dann ist das umso besser. Falls jemand etwas zu meiner folgenden Hypothese sagen kann, dann freue ich mich über eine Rückmeldung:
Wenn eine katholische Familie im Hochstift Bamberg im genannten Zeitraum (ca. 1716 bis 1731) häufig umgezogen ist und dabei auch in evangelischen Orten Kinder geboren wurden, dann wurden diese katholisch getauft und in die evangelischen Kirchenbücher des jeweiligen Ortes eingetragen, so dass eine Suche in den evangelischen Kirchenbüchern von Herreth etc. sinnvoll ist. Die bisher nicht gefundene Trauung der 1716 schon verheirateten Eltern könnte ebenfalls in einem evangelischen Kirchenbuch zu finden sein.
Danke und schöne Grüße
Jürgen

Seaotter
Mitglied seit
02.07.2021

499 Beiträge

"... Die bisher nicht gefundene Trauung der
1716 schon verheirateten Eltern
könnte ebenfalls in einem
evangelischen Kirchenbuch zu finden sein.... "

Vielleicht müßten (möchten) Sie die Namen nennen ?
Evtl ist Hilfe dann besser möglich ?

VG.

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2482 Beiträge

Also das ist so,
wenn eine katholische Familie ein Kind geboren ist hat es der zuständige Pfarrer getauft.
Wo es keine Katholische Gemeinde gab hat es der eveangelische Pfarrer gemacht und dies auch dann im evangelischen Kirchenbuch zu finden. Die Gebühren dafür hat immer der Pfarrer erhalten.
Das ganze ist auch andersherum so, genauso wie für Sterbefälle.
Ist jemand von Ort A in Ort B vertorben, ist dies immer in Ort B zu finden.
Dieser hat auch dann die Stolgebühr gekommen.
Oft gab es Streit und man findet lange Einträge dazu in den Kirchenbüchern.

Daher gut möglich das auch die Hochzeit und Taufen in evanglischen Kirchenbüchern zu finden sind.

Sven

Seaotter
Mitglied seit
02.07.2021

499 Beiträge

Gab es auch : Evangelische und Katholiken in Orten
mit nur einer nicht zu ihrer Confess. passenden
Kirche - gingen sehr oft in die nächstgelegenen Orte
mit Ev. oder Kath. Kirchen, wo sie dann je
nach ihrer Confess. gewünschte Kirchenhandlungen
durchführen lassen konnten. - Auch gab es in bestimmten
Regionen Zeiten, wo Kath. ausschließlich zum Ev. Pfarrer
mußten.

Mit Personenamen könnte Fragesteller evtl. besser geholfen werden.

VG.