Exulantenforschung in Mittelfranken

mariposas09
Mitglied seit
15.09.2015

19 Beiträge

Guten Abend,

einige meiner Vorfahren kommen aus Mittelfranken, genauer aus der Gegend um Feuchtwangen, Dinkelsbühl und Rothenburg ob der Tauber.
Darunter sind auch einige Exulanten aus Österreich. Bisher konnte ich Exulanten nur dann einwandfrei feststellen, wenn bei Einträgen in Kirchenbüchern angemerkt wurde, dass die Person aus Österreich kam.

Allerdings habe ich auch einige Personen in meinem Stammbaum, für die ich keine Taufeinträge oder Eheschließungen finden kann, bei denen ich aber aufgrund des Nachnamens vermute, dass diese ebenfalls Exulanten aus Österreich sind.

Jetzt meine Frage: Gibt es neben den Kirchenbüchern noch andere Quellen, die man zur Exulantenforschung heranziehen kann?

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2482 Beiträge

Hallo,
ja es gibt diverse Exulantenbücher:

https://www.gf-franken.de/de/exulantenforschung.html

Wechen Familienname wird gesucht ?

Sven

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

2255 Beiträge

Zu beachten ist, dass österreichische Exulanten nach der Ankunft in Franken nicht selten nach wenigen Jahren noch einmal ein Stück weiterzogen, da ja keine Verwurzelung an familiären Besitz gegeben war.
Allein deswegen ist es ratsam, möglichst viele der von Sven verlinkten Literaturhinweise auf die gesuchten Familien hin zu überprüfen, und zwar nicht nur die unmittelbare Region betreffend, sondern auch aus dem weiteren Umkreis.

mariposas09
Mitglied seit
15.09.2015

19 Beiträge

Vielen Dank Sven für den Link - Die Daten schaue ich mir gleich an.

Danke auch dir Franz für den hilfreichen Tipp, auch im weiteren Umkreis zu suchen!

@Sven, bezüglich den Familiennamen suche ich gerade nach Kattinger, Kemmeter/Kemathen, Fragner, Lechner.

VG Anja

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1261 Beiträge

Hallo,

bei Kemmerter, geht es etwas genauer? Vorname Jahr ?

Gruß

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1261 Beiträge

Hallo,

Kemmeter war ein r zu viel!

Gruß

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

2255 Beiträge

Der Name Kemmeter geht hier sicherlich auf die Ortsnamen Ober- oder Dorfkemmathen in der Nähe zurück.

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1261 Beiträge

Hallo,

ich frage, weil ich den Namen als Nachnamen habe,

Gruß RAiner

heinzi76
Mitglied seit
15.12.2014

2482 Beiträge

Hallo,
die Kattinger sollen aus Langenaltheim kommen.
Ob diese was mit den Gesuchten zu tun hat muß genauer nachgesehen werden.

Kemmeter könnten Exulanten aus der Oberpfalz sein, ohne weiter Infos dazu
kann ich nichts sagen.

Frager gibt es aus Arbesbach in Exulantenbuch.

Wenn Sie mehr Infos zu zu den gesuchten geben kann ich gern mal nachsehen, gern auch per pn.

Sven

mariposas09
Mitglied seit
15.09.2015

19 Beiträge

Bezüglich Kemmeter/Kemathen:

Ich habe einen Thomas Kemmeter, *ca. 1604, +18.12.1679 Unterampfrach verheiratet mit einer Sara. Die Familie hat u.a. in Felberg, Dombühl und Archshofen gewohnt.

Zuerst hatte ich auch gedacht, dass der Name auf Ober- oder Dorfkemmathen zurückgeht. Dann habe ich allerdings folgende Eheschließung in Kloster Sulz gefunden:

Anno 1665. Kloster Sulz. Thoma Kalteisen, Andreae Kalteisens, Bauern im Ländlein ob der Ens hinterlaßener Sohn, ein Bauern Knecht bey Georg Sefarth in Diensten vnd Maria, Wolf Kemmeters, Taglöhners im Ländlein bey Tanchsenbach hinterlaßene Tochter, sind eingesegnet worden Mittwoch, den 4. 8bris. Die Braut ging schon mit einem lebendigen Kind.

Welcher Ort mit Tanchsenbach gemeint ist und ob eine Verbindung zu dem Thomas Kemmeter besteht habe ich bisher leider noch nicht herausgefunden.

Zudem gibt es auch in Österreich u.a. die Orte Kemeten (Burgenland) oder Kematen in Tirol.