Angaben zum Bräutigam

Anne23
Mitglied seit
07.03.2018

15 Beiträge

Hallo,

Mir ging es um den Pfarrer Hundius und seine Nachkommen, den ich in einer anderen Recherche gefunden hatte und der bisher sehr unterschiedlich angegeben wurde.

Das mit dem Schloss Sien hatte ich auch gelesen und dachte auch eher an Sieg. Der Name Bohn könnte aus dem Siegerländer Raum stammen, aber es könnte sich auch um ein größeres Hofgut an der Sieg handeln, die es damals öfter gab. Später findet sich zu ihm er sei"Verwalter auf Langenau bei Dickenschied" gewesen.

Dies aber nur für als Gedanke, da ich den Vater Peter Bohn nicht weiter suche, sondern nur, wenn ich noch etwas finde, anmerken werde.
Interessanter wäre da schon der Bräutigam :-)

Wer wissen möchte, was ich bisher zu Pfarrer Hundius gefunden habe, minimale Angaben, kann mir gerne noch einmal antworten.

LG

eggi
Mitglied seit
02.06.2015

1744 Beiträge

Zitiert von: Anne23
Später findet sich zu ihm er sei"Verwalter auf Langenau bei Dickenschied" gewesen.

Diese Angabe hatte ich auch gefunden. Aber es ist kein Langenau in der Nähe von Dickenschied zu finden. Wahrscheinlich doch Schloss Langenau an der Lahn, das tatsächlich auch mal im Besitz der Adelsfamilie Langenau war.

Die Familie Hundius/Hundio ist auch sehr interessant. Martin Hundius soll angeblich um 1627 in Hornbach geboren sein, in Bremen Theologie studiert haben und dann als Pfarrer in Simmern, Stromberg und Sobernheim gearbeitet haben. Als Stammeltern werden wallonische Einwanderer aus Lüttich vermutet, die im 16. Jahrhundert nach Hornbach kamen. Wenn Sie genauere Angaben haben: mich würde es interessieren.

Anne23
Mitglied seit
07.03.2018

15 Beiträge

Hallo,

wie gesagt, habe ich das nur am Rande und erst gesucht.
Manche Angaben im Internet dazu scheinen fehlerhaft zu sein? Dieser Martin Hundius hatte Taufen in Simmern (die ersten) und Bad Sobernheim, die ich hier gefunden habe, dazu meldete er sich auch als Pfarrer aus Hornbach 1668 im Kirchenbuch Sobernheim an.
Manche schreiben, dass Martin Hundius *1624 in Contwig ein Bruder wäre?
Im Pfarrerbuch heißt es zu dem Hornbacher Martin: +1627 Hornbach, +20.2.1698 Sobernheim. Gymnasium Straßburg, Uni Basel. Simmern 1654-1666, Bad Sobernheim 1668-1698 (+)
Der erste genannte Hundius wäre im Pfarrerbuch Johannes Hundius *ca. 1597 Großbockenheim (Nassau) +11.12.1680 Kleve GY Hornbach Uni Heidelberg 1617,1619,1620 Pf. in Contwig 1622-1631 Düsseldorf Hofpred. 1631-1651 Kleve ref II 1651-1680 (+)
Sein Vater wäre wieder ein Martin oo Susanna Dumont; er oo Katharina geb. de Ro (Vater: Samuel de Ro aus Otterberg).
Bei der Taufe eines Kindes des Martin Hundius am 19.Aug. 1677 in Bad Sobernheim Seite 54 wird als Pate "Samuel de Roo ist wohnhaft zu Straßburg" genannt.

Es scheint also schon eine sehr enge Verbindung zu bestehen, aber alles unter Vorbehalt, weil manches nicht richtig zusammen passt oder noch nicht zu kontrollieren war.

Ich wollte mich halt mal umfassend informieren, weil ich den Sohn Johann Friedrich Hundius 1660 in Simmern für die Recherche brauchte.
LG

eggi
Mitglied seit
02.06.2015

1744 Beiträge

Im Jahr 1643 hat sich ein Martin Hundius aus Hornbach am Gymnasium Illustre in Bremen eingeschrieben. Es müsste der jüngere Martin (* Hornbach um 1627) sein, der später als Pfarrer in Sobernheim wirkte:

https://brema.suub.uni-bremen.de/content/pageview/32140

Der ältere Martin (* Hornbach um 1624) hat wohl vorwiegend im Ausland studiert und hat später als Professor im Rheinland gewirkt.

Manche behaupten, die beiden Martin seien Brüder gewesen. Mir erscheint wahrscheinlicher, dass sie Cousins waren. Die Großeltern Hundius/Dumont lebten zunächst in Bockenheim, wo auch der Sohn Johannes geboren wurde. Um 1600 zogen sie nach Hornbach.

In einem Stammbaum habe ich einen Christian Hundius gefunden, der 1629 ein Haus in Hornbach gebaut hat. Das könnte ein jüngerer Bruder von Johannes und der Vater des jüngeren Martin gewesen sein. Angeblich hat er eine Maria de Ro geheiratet, die eine Tochter von Samuel de Ro aus Otterberg gewesen sein soll und damit eine Schwester von Katharina de Ro. Damit hätten zwei Cousins zwei Schwestern geheiratet.

Ob das alles so stimmt, ist leider schwierig zu verifizieren.

Hier hat ab Seite 187 ein Pfarrer aus Hirzenhain die Lebensgeschichte des Johannes Hundius aufgeschrieben (auch mit Vorbehalt):

https://books.google.de/books?id=MjcFAAAAQAAJ&printsec=frontcover&hl=de&source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false

Viele Grüße
Eggi

eggi
Mitglied seit
02.06.2015

1744 Beiträge

Korrektur: Der ältere Martin ist, wie Sie schon richtig sagten, in Contwig geboren.

Die Großeltern stammen wohl aus Lüttich (Martin Hundius) und Sedan (Susanne Dumont).

Anne23
Mitglied seit
07.03.2018

15 Beiträge

Hallo,

vielen Dank! Ich habe den Text gerade mal überflogen. Einige der Namen oder verwandte Namen kommen auch bei den Paten "meines" Martin, den ich in Simmern und Sobernheim gefunden habe, vor :-)

Das es Brüder mit dem gleichen Namen gab, habe ich schon in einer hiesigen Pfarrerfamilie erlebt.

Es ist ganz einfach schade, dass man diese interessanten Zusammenhänge nicht immer erfassen oder recherchieren kann (Zeit).

Doch ich brauche schon für die Ortsgeschichten viel Zeit für die Suche und das "Zusammen-puzzeln" der Einzelteile, weil zu oft, falsche Daten einfach abgeschrieben werden und ich meistens alles kontrolliere, bevor ich es übernehme.

Ich werde also einen minimalen Teil der Ergebnisse übernehmen und dann weitergeben.

Zu dem "adelichen Haus Langenau" heißt es, es wäre später in den Besitz der Bergwerker Marioth gekommen, die im weiteren Umfeld die Familie Utsch aus dem Gebiet von Siegen hatten, womit man wieder bei dem "die Welt ist ein Dorf" wäre. :-)

Ich wünsche viel Freude bei weiteren Recherchen und nochmals vielen Dank!

LG