Albert Ewert Sterbeeintrag 1774

Schotti
Mitglied seit
04.12.2020

32 Beiträge

Hallo liebe Mitforscher.
Kann mir bitte jemand bei einem Sterbeeintrag von 1774 weiterhelfen?

http://www.archion.de/p/60cfe3fe52/

Ich hätte gerne Hilfe für den Anfang des Eintrags bis zu "5 Kinder" und sehr gerne auch für die letzten 2 Worte nach dem 5. Kind.

Ganz herzlichen Dank bereits im Voraus.

Gruß
Michael

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

987 Beiträge

Albert Ewert Plinke in der Heide, 60 Jahr alt, hinterläßt 5 Kinder...
... 5) Cilia, ist ungesungen

Gruß,
Michael

KoenigAguar
Mitglied seit
05.03.2016

226 Beiträge

Ich gehe davon aus, daß der Eintrag von Albert Ewert gemeint ist:

Plinke (oder Plücke) in der Heide, 60 Jahr alt, hinterläßt (5 Kinder...)

5) Cilia, ist ungedungen (nicht zu 100% sicher)

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

1619 Beiträge

umgesungen

Hiroki
Mitglied seit
01.05.2018

144 Beiträge

Ist ein Kind verstorben wird es "umsungen".

Gruß
Hilli

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

987 Beiträge

... nicht nur für die Kinder, und nicht nur an Beerdigungen wurde "umgesungen".
Interessante Sache, habe das grade mal recherchiert. Hier gut erklärt:

"Die Aufgabe der Kurrenden
Die Aufgaben der Kurrende, die Bedingungen zur Aufnahme, die Teilnehmerzahl, Umsingezeiten, Umsingewege und Gabenverteilung waren in den Kirchen- und Schulordnungen genau festgelegt. Wir wissen, dass auch Martin Luther sich als Schüler in Magdeburg und Eisenach sein „Stipendium ersang“. Bei diesem kurrendemäßigen Umsingen - meist -zwei- bis dreimal wöchentlich, dann auch bei Prozessionen, Hochzeiten und Beerdigungen - trugen die Kurrendaner schwarze Radmäntel und flache schwarze Kappen mit Hängequasten. Und so treffen wir sie heute noch auf dem Weihnachtsmarkt an als holzgeschnitzte Figuren, die auf der Weihnachtspyramide laufen oder vor dem Holzkirchlein singen."

(Quelle: https://www.logo-buch.de/logo-aktiv/wissensbibliothek/christliches-lexikon/kurrende )

Hiroki
Mitglied seit
01.05.2018

144 Beiträge

Hallo Michael,

jetzt bin ich wieder etwas schlauer geworden. Ich konnte mir bisher von der Bedeutung des Begriffes "umsingen" keine Vorstellung machen. Über Google hatte ich zu diesem Begriff auch nichts ausfindig machen können.

Es ist aber so, dass in einigen Kirchenbüchern dieser Zeit und dieser Gegend, nicht nur in Horst, grundsätzlich nur bei verstorbenen und allem Anschein nach vor allem kleineren Kindern von "umsingen" die Rede ist und weder von "beerdigen" noch von "beysetzen", wie eben bei älteren Personen.
Es hieß dort dann, "...der- oder diejenige hat ihr Kind/Söhnlein/Töchterlein...umsingen lassen", mitunter auch ohne Nennung des Namens des Kindes. In Kirchenbüchern anderer Kirchspiele habe ich diese Formulierung so noch nicht wahrgenommen.
Hat es einen bestimmten Grund, dass dort das Ritual des "umsingen lassens" bei Kinderbestattungen stattfand und weshalb es dementsprechend im KB eingetragen wurde?
Gruß
Hilli

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

987 Beiträge

Hallo Hilli,

Norddeutschland liegt sozusagen diametral zu meinem sonstigen Forschungsgebiet, sodass ich hier leider keine weiteren spezifischen Erfahrungen oder Kenntnisse beisteuern kann.
Ich hab in diesem Buch aber mal ein wenig hin- und hergeblättert und dabei festgestellt, dass praktisch jeder entweder mit einer Leich-Predigt (bzw. -Sermon) bestattet worden, oder eben "umgesungen" wurde. Daraus lässt sich schließen, dass entweder Traditionen oder soziale "Zwänge" zur Wahl eines der beiden Verfahren verpflichtete, oder dass es abrechnungstechnisch Unterschiede gab. Evtl. kostete die Spende oder das Honorar an die Kurrende singenden weniger als die Gebühr für eine Leinchenpredigt, die der Pfarrer gehalten hat? (und das dementsprechend aus Abrechnungsgründen festgehalten hat). Natürlich REINE Spekulation... Vielleicht meldet sich ja noch jemand der dazu mehr weiß? - Wäre interessant.

Übrigens hab ich nur einen Teil des sehr interessanten Artikels in meine obige Antwort kopiert. Der vollständige Artikel, den ich als Quelle verlinkt hatte, bietet wei

msiegle
Mitglied seit
10.01.2015

987 Beiträge

Uups aus versehen vorzeitig abgeschickt, Fortsetzung:

...weitere Details.

Gruß,
Michael

Hiroki
Mitglied seit
01.05.2018

144 Beiträge

Danke für die Infos

Hilli