Bitte um Lesehilfe beim Nachtrag

  • 1
helen_e
Mitglied seit
14.08.2020

48 Beiträge

Hallo,

http://www.archion.de/p/bc80fc3745/ - hier gibt es beim Christian eine spätere Ergänzung.
Diese weicht etwas von der seiner Geschwister ab, bei diesen steht einfach nur "im Juni 1800 nach Polen gezogen".
Beim Christian steht da:
- ist im Jun 1800 als(?) ??? nach Polen gezogen.

Danke und viele Grüße

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1150 Beiträge

Hallo,

Verheiratet

Gruss

Franz_Ridler
Mitglied seit
03.04.2015

1581 Beiträge

Wörtlich: verheyrathet.

helen_e
Mitglied seit
14.08.2020

48 Beiträge

Danke, jetzt fällt der Groschen.
Die Schreibweise hat dazu geführt, dass ich an alles mögliche gedacht habe, aber nicht an eine Ehe.

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1150 Beiträge

Hallo Ihr Zwei,

wie man es macht macht man es verkehrt.
Es ist immer eine Freude einen Experten die Buchstaben Stück für Stück ins Wort zu schreiben zu zu sehen !!

Da er das Wort so nicht lesen konnte wollte ich das Wichtigste für mich als Laien den Sinn übermitteln.

Aber es ist Richtig es genau so darzustellen wie es geschrieben steht.

Gruß, danke und bleibt gesund,

Rainer

eggi
Mitglied seit
02.06.2015

1337 Beiträge

Hallo Rainer, das ist hier schon ok.

Generell sollte man aber nach den üblichen Transskriptionsregeln vorgehen. Das ist durchaus sinnvoll, da buchstabengetreue Wiedergabe die Deutung alter Text erleichtert.

Eine schöne Beschreibung, wie man vorgehen sollte, findet sich z.B. hier:

https://www.denkmalverein-penzberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=115:transkriptionsregeln&catid=98&Itemid=544

Gruß
Eggi

Schleuse
Mitglied seit
07.03.2019

1150 Beiträge

Hallo,

als erstes an Helene, ich glaube es sollte Sie und nicht er lauten!?
Und ich bin froh über jede Info und jeden Hinweis.
Als ich 2015 dachte, ich erstelle mal ein Stammbaum für unseren Sohn, da konnte ich das Wort Verheyrathet niemals lesen.
Das ist im Forum das Schöne, man lernt täglich dazu.

Bleibt Alle gesund Rainer

  • 1