Ahnenforschung Keune / Hausmann im Harz und Umgebung

  • 1
Keune
Mitglied seit
10.06.2018

3 Beiträge

Hallo,

ich betreibe Ahnenforschung der Familie Keune.

Nun bin ich an einem Punkt, indem ich nicht weiterkomme und hoffe hier auf
einen (Zufalls-)Treffer.

„Meine Familie Keune aus dem Harz“ lässt sich bis ca. 1765 nachfolgen.

Hier zu den Fakten:
(Johann / Johannes) Heinrich Keune muss gegen 1765 geboren sein. Bei der
Hochzeit seines Sohnes 1814 war ein Vermerkt, dass der Brautvater 49 Jahre alt
ist.

Die Brautmutter und Ehefrau on Heinrich Keune war Maria Catharina Keune geb. Hausmann.

Sie war zu dem Zeitpunkt 51 Jahre alt.

Der Lebensmittelpunkt war Hahndorf im Harz. Sie waren bis ca. 1898 evangelisch.

1898 wurde eine Tochter dann katholisch getauft.

Aus dieser Ehe habe ich 5 Kinder ausfindig machen können:
- Johann Heinrich Keune 1784 - 1850
- Johann Heinrich Behrend Keune 1788 - 1820
- Heinrich David Keune 1791 - 1835
- Franz Keune 1793 - 1856
- Wilhelmine Dorothea Theresia Keune 1798 - ?

Nun habe ich schon sehr viele Kirchenbücher um Hahndorf herum
durchforstet und konnte keinen Eintrag zu Keune / Hausmann finden.

Meine Vermutung ist, dass Sie zugezogen sind. War ja zu der
Zeit nicht unüblich.

Gibt es hier jemanden der Heinrich Keune und Maria Catarina
Hausmann in seiner Vorfahren oder Nebenast hat?

Weitere Namen in meinem Stammbaum (-äste):
Wagener, Peters, Koch, Wedekind, Fuhrmann, Sötching, Rosenberg, Ulrich,
Seidlitz, Isensee, Grotekenne, Fährling, Schneider, König, Nolte, Gläsener,
Weinhardt, Lührig, Kahlmaier, Grimmsell, Schröder, Hesse, Hille, Lorenz, Homann
und Lenz

Vielleicht hat ja der ein oder andere auch diese Namen in seinem Stammbaum in Verbindung
mit Keune.

vnagel2004
Mitglied seit
18.12.2014

1328 Beiträge

Bei Ahnenforschung in "Mitteldeutschland" zum FN Keune fällt mir der ebenfalls sehr aktive Ahnenforscher Benjamin Keune in Goslar (Hahndorf ist ja heute Ortsteil von Goslar) ein.

Besteht dorthin bereits Kontakt?
Wenn nein, einfach mal danach "googlen".

Bei GEDBAS sind ja ebenfalls recht viele Einträge zum FN Keune enthalten. Ergibt sich daraus vielleicht ein weiterer Ansatzpunkt?

Welchen Beruf übte denn der gesuchte Johann/Johannes Heinrich Keune aus?

Wo die Eheleute Keune - Hausmann geheiratet haben ist bis jetzt ebenfalls unbekannt, richtig?

BG, Vera

Keune
Mitglied seit
10.06.2018

3 Beiträge

Zitiert von: vnagel2004
Bei Ahnenforschung in "Mitteldeutschland" zum FN Keune fällt mir der ebenfalls sehr aktive Ahnenforscher Benjamin Keune in Goslar (Hahndorf ist ja heute Ortsteil von Goslar) ein.

Besteht dorthin bereits Kontakt?
Wenn nein, einfach mal danach "googlen".

Bei GEDBAS sind ja ebenfalls recht viele Einträge zum FN Keune enthalten. Ergibt sich daraus vielleicht ein weiterer Ansatzpunkt?

Welchen Beruf übte denn der gesuchte Johann/Johannes Heinrich Keune aus?

Wo die Eheleute Keune - Hausmann geheiratet haben ist bis jetzt ebenfalls unbekannt, richtig?

BG, Vera

Hallo Vera,
danke für Deine Info. Bei Gedbas habe ich schon geschaut, auch bei ancestry. Mit Benjamin Keune habe ich seit Jahren, zwar unregelmäßig, Kontakt. Er ist in einer Nebenlinie seogar mit mir Verwandt :-)

Ich weis nur Was Keune - Hausmann betrifft, dass Sie erst evangelisch waren, dann aber gegen 1798 katholisch wurden. Bei matricula habe ich viele Daten finden können.

Zum Beruf konnte ermittelt werden, dass Johann(es) Heinrich Keune Schweinhirt später Holzhauer war.

Gruß
René Keune

  • 1